Abnehmen für Männer: Mit der richtigen Ernährung

0

Abnehmen für Männer: Die Themen Essen und Ernährung gewinnen in der Männerwelt immer mehr an Bedeutung. Lange Zeit war dieser Bereich allerdings vorwiegend weiblich besetzt. Man(n) hat sich damit nicht großartig beschäftigt. Dabei spielt der (Wohlstands-)Bauch des Mannes längst eine zentrale Rolle in der heutigen Gesellschaft. Und die Fallen, die zum Bauchwachstum führen, lauern überall. Doch damit soll jetzt Schluss sein: „Ein Mann – kein Bauch“ lautet ab sofort das Motto.

Die Heißhungerspirale: Kohlenhydrate und Insulin

Abnehmen für Männer: die richtige ErnährungRaus aus der Heißhungerspirale! Sie möchten abnehmen und Ihrem Bauchring konsequent zu Leibe rücken? Sie möchten Pfunde verlieren und dabei auf keinen Fall hungern? Dann ist es wichtig, dass Sie aus der Heißhungerspirale ausbrechen! Sehen Sie sich zuerst einmal an, wie es überhaupt zur Heißhungerspirale kommt.

Sobald wir Nahrungsmittel mit einem hohen Zucker- bzw. Kohlenhydratanteil essen, erhöht sich unser Blutzuckerspiegel. Auf einen erhöhten Blutzuckerspiegel folgt die Ausschüttung des Hormons Insulin aus der Bauchspeicheldruse. Das Hormon wirkt wie ein Schlüssel an unseren Zellen. Die Zelltüre wird geöffnet und der Zucker kann in der Zelle als Energiequelle genutzt werden.

Durch die übersteigerte Insulinproduktion sinkt der Blutzuckerspiegel schnell wieder ab. Innerhalb kurzer Zeit verspüren Sie wieder Hunger und greifen zum nächsten zuckrigen Snack. Mit der Folge, dass Sie sich unwohl fühlen, da Sie entweder eine Über- oder Unterzuckerung erleben.

Sie fühlen sich deutlich wohler, wenn der Blutzucker lange Zeit im idealen Bereich liegt und Ihr Körper optimal versorgt wird.

 

Insulin – das „Masthormon“

Bei übermäßigem Kohlenhydratangebot und gleichzeitigem Bewegungsmangel fördert Insulin die Fetteinlagerung im Fettgewebe und lässt somit den Bauchring von Jahr zu Jahr größer werden.

Bauchringwachstum durch Heißhungerspirale

Die kurzfristige Sättigung lasst Sie schnell wieder zum nächsten Snack greifen. Über den Tag gesehen summieren sich hier zu viele Kalorien. Hohe Blutzuckerschwankungen rufen das „Masthormon“ Insulin auf den Plan, welches Fetteinlagerungen unterstützt.

Abnehmen für Männer: Gewusst wie!

Sie fragen sich gerade, wie Sie es schaffen sollen, leckere Gerichte zu schlemmen und gleichzeitig das „Masthormon“ Insulin zu meiden? Dies ist ganz einfach! Es kommt auf die schlaue Kombination der Lebensmittel auf Ihrem Teller an:

Gemüse und Eiweiß, zubereitet mit wertvollem Pflanzenöl – die untrennbare Kombination, wenn es um langanhaltende Sättigung und die optimale Versorgung Ihrer 80 Billionen Körperzellen geht.

Bauch weg durch langanhaltende Sättigung

Aufgrund der langanhaltenden Sättigung fallen die vielen kleinen Zwischenmahlzeiten aus und Sie sparen somit über den Tag hinweg einiges an Kalorien ein. Eine optimale Versorgung der Zellen mit Energie lässt Sie aktiver sein und fördert durch einen angekurbelten Fettstoffwechsel das Schmelzen des gefährlichen Bauchfetts.

Gesundheitsrisiko Bauchfett

Nicht Übergewicht allein, sondern die Ansammlung der Fettpolster im Bauchraum stellt ein erhöhtes gesundheitliches Risiko dar. Hierbei geht es vor allem um Herz-Kreislauf-Erkrankungen wie Herzinfarkt und Schlaganfall, aber auch um Diabetes mellitus Typ 2. Zu einer exakten ärztlichen Diagnose gehört selbstverständlich ein aussagefähiges Blutbild. Doch selbst die alleinige Betrachtung des Bauchumfangs hat eine hohe Aussagekraft bezüglich des gesundheitlichen Risikos.

Folgende Zivilisationserkrankungen können u. a. durch zu viel Bauchfett begünstigt werden

  • Bluthochdruck
  • Arteriosklerose
  • Herzinfarkt
  • Schlaganfall
  • Thrombose
  • Lungenembolie
  • Gallensteine
  • Gicht
  • Diabetes mellitus Typ 2
  • Fettstoffwechselstörungen
  • Depressionen
  • erhöhtes Tumorrisiko
  • Fettleber
  • nächtliche Atemstörungen

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) klassifiziert bei Männern folgende Bereiche

94–102 cm Bauchumfang:

Erhöhtes Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen

> 102 cm Bauchumfang:

stark erhöhtes Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen

Ob aus Eitelkeit oder Gesundheitsvorsorge – Sie sollten sich mit Ihrem Bauchumfang auseinandersetzen.

Die richtige Ernährung am Beispiel der Flexi-Carb-Pyramide

Was heißt Flexi-Carb?

Flexi-Carb ist die von Dr. Nicolai Worm entwickelte zeitgemäße Ernährungsempfehlung, die uns nach neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen am besten vor Übergewicht, Stoffwechselstörungen, Diabetes und Herz-Kreislauf-Erkrankungen schützt.

Die Basis der Flexi-Carb-Methode ist ein moderner, mediterraner Ernährungsstil mit viel Gemüse, wertvollen Ölen und ausreichend eiweißhaltigen Lebensmitteln. Die Menge der Kohlenhydrate wird flexibel gestaltet – angepasst an den jeweiligen Lebensstil.

Je mehr Bewegung in unserem Alltag ist, umso mehr kohlenhydrathaltige Lebensmittel können wir in den Speiseplan integrieren.

Mit Flexi-Carb genießen Sie variantenreiche Mahlzeiten, die den Blutzuckerspiegel konstant halten und vor Heißhungerattacken schützen. Der beste Weg, um dem Bauchfett den Kampf anzusagen.

Die Flexi-Carb-Pyramide

Abnehmen: Ernährungstipps für Männer

Die Flexi-Carb-Pyramide nach Dr. Nicolai Worm

Die Eckpfeiler von Flexi-Carb

  • Gemüse, Obst und gesunde Öle bilden die Basis.
  • Alle Speisen sind reich an Ballaststoffen, Vitaminen und Mineralstoffen.
  • Eiweißreiche Lebensmittel, wie z. B. Fisch, mageres Fleisch, Milchprodukte, Hülsenfruchte, Nüsse oder Eier, gehören zu jeder Mahlzeit dazu.
  • Kohlenhydrathaltige Lebensmittel, wie Vollkornprodukte aus Brot, Nudeln, Reis und Kartoffeln, werden entsprechend der täglichen Bewegung flexibel eingesetzt.

Autoren: B. Plaschka und P. Linne

Unser Buchtipp aus der Redaktion für alle abnehmwilligen Herren der Schöpfung

Bauch weg für Männer – Schlank werden ohne Diät

Auch Männer haben mit überflüssigen Pfunden zu kämpfen und setzen insbesondere häufig das gefährliche Bauchfett an. Aber es kann so einfach sein, erfolgreich und nachhaltig abzunehmen – wie das geht, zeigt dieser praxisnahe Ratgeber. Er erklärt Ihnen übersichtlich und anschaulich, wie Sie typische Ernährungsfallen im Alltag vermeiden und zu welchen gesunden und ausgewogenen Alternativen Sie stattdessen greifen können.

Mit den praxisorientierten Tipps und Tricks wird Ihnen das leichtfallen: Was esse ich zum Frühstück, um lange satt zu bleiben? Welches Gericht wähle ich mittags in der Kantine oder abends im Restaurant? Welche Snacks und Getränke sind beim Fußballabend mit Freunden erlaubt?

So nimmt Mann heute ab – beiläufig und ganz ohne Diät!

Teilen

Über den Autor

Trainingsworld

Leave A Reply