Radbiometrie

Radfahren

Die Beobachtung der Biomechanik beim Radfahren hat einiges zum Verständnis beigetragen, wie der Körper die Kraft auf das Fahrrad überträgt und inwiefern sich äußere Kräfte auf den Fahrer auswirken. Die Kenntnis dementsprechender Mechanismen erlaubt es Freizeitfahrern, eine effiziente und bequeme Position einzunehmen, genauso wie es Wettkampffahrernermöglicht, ihre Leistung im Rennen zu steigern.

Triathlon

Leistungseinbußen können durch eine schlechte Aerodynamik aber auch durch ungünstige biomechanische Voraussetzungen in der Kraftübertragung entstehen. Fehlbelastungen im Bereich der Beinachsen, über Drehbewegungen am Fuß oder aber über das Beeinträchtigen der Atmung oder des Blutflusses reduzieren Ihre Radleistung unmittelbar

Triathlon

Trotz aller Wissenschaft und angesichts vieler verschiedener Theorien und Messtechniken können wir eines vorweg nehmen: die optimale Sitzposition kann es nicht geben – schon allein die Tatsache, dass Komfort ganz unterschiedlich bewertet wird, macht dies deutlich.

- Anzeige -