Superfood Knochenbrühe: Gesunde Ernährung selber machen

0

Knochenbrühe ist gesund! Das wusste schon Omi, und Großmuttis Rezepte waren schon immer die Besten! Nicht erst seit dem Eberhofer Franz. Leider geraten die „alten“ Rezepte aus Omas Küche immer mehr aus unserem Gedächtnis und werden häufig durch Pulver und Tabletten ersetzt. Aber wenn wir die uns unbekannten Teile von Fleisch – Gelenke, Knorpel und Mark – verschmähen, verpassen wir aus vielen Gründen eine tolle Chance. Und gerade in Zeiten von Corona braucht das Immunsystem einen Turboboost.

Was ist Knochenbrühe?

Knochenbrühe entsteht durch mehrstündiges Köcheln  von Tierknochen aus artgerechter Haltung. Z.B. Hühnchen, Rind, Kalb oder Lamm.

Knochenbrühe liefert Vitamine, Mineralstoffe und viele essenzielle Aminosäuren

Diese Knochen bzw. seltener genutzten Teile des Tieres liefern nämlich genau die Vitamine, Mineralstoffe, Amino- und Fettsäuren, die dem mageren Fleisch fehlen. Hier kommt die Knochenbrühe ins Spiel. Ihre Gelatine enthält viele essenzielle Aminosäuren, die Sportlern helfen, wenn sie trainieren, Wettkämpfe bestreiten und sich von den Belastungen der intensiven körperlichen Anstrengung erholen wollen.

Zusätzliche Gelatine kann die Leistung eines Sportlers um mehr als 200 Prozent steigern. Studien belegen, dass 15 Gramm Glycin plus hartes Training die Geschicklichkeit verbessern, Muskelgewebe erneuern, Muskelkraft steigern und Erschöpfung verhindern.

Knochenbrühe stärkt das Immunsystem

Glutamin, ebenfalls eine essenzielle Aminosäure, die in Knochenbrühe enthalten ist, unterstützt das Immunsystem, verringert den Muskelabbau und hilft dem müden Körper, sich schneller zu regenerieren. Wenn wir überlastet sind, vor allem nach dem Sport oder nach einem intensiven Training, geben die Muskeln Glutamin ans Blut ab, um die Erholung zu fördern. Dadurch werden die Muskeln schwächer.

Wenn wir jedoch nach dem Training Knochenbrühe trinken, können wir die Glutaminspeicher wieder auffüllen und diese negative Folge tritt gar nicht erst ein. Manche Sportler machen erstaunliche Fehler, wenn sie verletzt sind. Ständiges hartes Training kann Knorpel und Gelenke schädigen, Bänder zerreißen und die Knochen erheblich belasten. Wenn ein Sportler täglich Knochenbrühe trinkt, versorgt er Gelenke, Bindegewebe und Skelett kontinuierlich mit Nährstoffen.

Lesen Sie auch: Ernährung bei Corona und Grippe – So stärken Sie Ihr Immunsystem

Knochenbrühe hilft bei Sportverletzungen

Aminosäuren und entzündungshemmende Substanzen in der Brühe machen Verletzungen weniger wahrscheinlich. Leider nehmen viele verletzte Sportler nichtsteroidale Entzündungshemmer wie Ibuprofen ein, um die Entzündung zu unterdrücken und die Schmerzen zu lindern. Diese Medikamente können die Magenschleimhaut schädigen. Eine ganzheitliche Behandlung mit Knochenbrühe lindert dagegen die Entzündung nach einer Verletzung und beschleunigt die Heilung.

Der Ernährungsberater der Basketballmannschaft Los Angeles Lakers, ein Arzt, verordnet den Spielern seit Jahren Knochenbrühe – mit erstaunlichen Ergebnissen. Als ihr Starspieler Kobe Bryant sich den Knöchel schwer verstauchte, sah es so aus, als könne er in absehbarer Zeit nicht mehr spielen. Aber dank der Knochenbrühe kehrte er nach zwei Spielen zurück. Knochenbrühe ist für Sportler und aktive Menschen ein gesunder Puffer. Sie fördert die Muskelkraft, schützt Knochen und Muskeln und beschleunigt die Genesung nach Verletzungen.

Hier lesen Sie: Fettverbrennung – Ernährung und Trainingsmethode aufeinander abstimmen

Abnehmen mit Knochenbrühe

Die meisten Gesundheitseffekte von Knochenbrühe haben etwas mit der Lebensweise, mit den Essgewohnheiten und mit der Heilwirkung zu tun. Aber sie ist auch eine großartige Hilfe, wenn wir abnehmen wollen. Niemand sollte Knochenbrühe nur als Ersatz für Mahlzeiten betrachten. Angereicherte Knochenbrühe enthält zwar zusätzliche Fettsäuren, viele nützliche Vitamine, Nähr- und Mineralstoffe, aber sie kann den Tagesbedarf an diesen Substanzen nicht allein decken.

Eine Gewichtsabnahme sollte immer sorgfältig geplant und mit ausreichender Bewegung sowie mit einer herzstärkenden, entzündungshemmenden, natürlichen Kost verbunden werden. Zudem ist Knochenbrühe ein perfekter Nährstofflieferant, der den Hunger, im Gegensatz zu ungesunden, aber bequemen Snacks, bis zur nächsten Mahlzeit stillt.

Mehr Energie mit einer Tasse Knochenbrühe

Der zusätzliche Energieschub ist nur ein paar Tassen Knochenbrühe pro Tag entfernt. Dieses Elixier enthält nicht nur eine Menge Nähr-, Mineralstoffe, Eiweiß und Vitamine, die den Körper regenerieren. Knochenbrühe kann auch einige Getränke ersetzen, die uns lethargisch, lustlos und inaktiv machen: Gezuckerte Energiedrinks, Limonaden und zu viel Koffein lösen kurzfristige Energieschübe aus – doch denen folgen meist heftige, unerwünschte Abstürze, weil die Nebennieren erschöpft sind.

Zudem sind diese Getränke voll von Konservierungsstoffen, Chemikalien und Farbstoffen. Knochenbrühe ist außerdem ein wärmender Energiespender. Ihr Eiweiß und ihre Nährstoffe geben dem Stoffwechsel einen tüchtigen Schubs. Wenn Sie obendrein kräftigende Eintöpfe und Suppen aus Knochenbrühe essen, dann nehmen Sie einen Cocktail aus Vitaminen, Mineral- und Nährstoffen zu sich, der den Körper vor Entzündungen, Verdauungsstörungen und anderen Stressoren bewahrt, die mit der Ernährung zusammenhängen und uns bisweilen daran hindern aufzustehen und uns zu bewegen.

Studien belegen, dass Menschen, die ihr Essen selbst zubereiten und sich bewusst gesund ernähren, häufiger Sport treiben und ihre Aktivität genießen. Manche halten dies für einen Persönlichkeitszug, aber die Wahrheit ist, dass Sie größere Lust haben, auf den Beinen zu sein und den Körper zu bewegen, wenn dieser Körper sich dank Ihres nahrhaften Essens wohlfühlt.

Erfahren sie mehr über: Die Grundlagen einer perfekten Sporternährung

Knochenbrühe bei Stress und Entzündungen

Eine Entzündung kann sinnvoll sein, wenn der Körper mit ihr auf gefährliche Infektionen reagiert und Gewebe reparieren will. Wenn Sie sich verletzen, verbrennen oder einen Splitter in der Haut oder Staub im Auge haben, bewirkt eine Entzündung, dass das Gewebe anschwillt, sich heiß anfühlt, rot wird und schmerzt. Das Immunsystem schickt dann weiße Blutkörperchen, die den Eindringling beseitigen oder vernichten. Solche Situationen nennt man eine angeborene Immunantwort, eine natürliche Reaktion auf körperfremde Stoffe oder Reize.

Als Prozess, den das Immunsystem auslöst, führt die Entzündung auch zu einer adaptiven bzw. erlernten Immunantwort. Sie liegt vor, wenn der Körper krank ist oder von Krankheitskeimen wie Bakterien, Pilzen oder Viren angegriffen wird. Dann muss das Immunsystem erst lernen, worum es sich handelt, die Angreifer zerstören und sich bei der nächsten Attacke an sie erinnern. So werden wir gegen bestimmte Krankheiten immun und bei einer Folgeinfektion entweder gar nicht krank oder kommen mit schwächeren Symptomen davon. Allerdings besteht die Gefahr, dass diese körperlichen Reaktionen chronisch werden.

Stress, Ernährung und Umweltgifte

Das liegt oft an äußeren Stressoren wie Ernährung oder Umweltgiften, die immer wieder Entzündungen verursachen. Das schadet der allgemeinen Gesundheit erheblich. Nicht nur den betroffenen Stellen, weil der Körper ständig unter Stress steht und sich andauernd verteidigen muss. Nahrungsmittel, die Konservierungsstoffe oder raffiniertes Öl enthalten oder Toxine wie Chemikalien oder Pestizide aufweisen, tragen zu chronischen Entzündungen bei.

Deshalb ist eine chronische Entzündung häufig ein Schlüsselsymptom schwerer Krankheiten wie Diabetes, Herzkrankheiten, Schlaganfall, Übergewicht, Arthritis, Osteoporose, Mukoviszidose, Fibromyalgie, Depression und Angst. Man kann die Symptome einer chronischen Entzündung mit Medikamenten in den Griff bekommen, allerdings nicht heilen. Um Entzündungen vorzubeugen, beginnen Sie am besten mit einer gesunden Kost, die aus entzündungshemmenden Nahrungsmitteln besteht. Wenn Sie zu Entzündungen neigen, müssen Sie deren Ursachen in Umwelt oder Ernährung beseitigen.

Knochenbrühe als wohltuendes Heilmittel

Falls Sie bereits an einer chronischen Entzündung leiden, deren Ursache falsche Ernährung, eine Krankheit oder Umweltgifte sind, kann eine gesündere Lebensweise den Schaden begrenzen oder sogar wieder rückgängig machen. Seit Generationen vertrauen die Menschen auf Knochenbrühe als wohltuendem Heilmittel. Sie lindert, heilt und verhindert nachweislich Entzündungen und ihre eigentlichen Ursachen.

Wenn Sie gesund essen, sich ausreichend bewegen und die potenziellen Auslöser von Entzündungen meiden, können Sie dieses Problem lindern oder sogar loswerden. Trinken Sie jeden Tag Knochenbrühe oder fügen Sie Gerichten gelierte Brühe hinzu.

Autor: Ariane Resnick

Quelle: „Superfood Knochenbrühe – Gesundheitselixier, Heiltrunk und Faltenkiller aus dem Suppentopf“

Unser Buchtipp aus der Redaktion

Superfood Knochenbrühe

Gesundheitselixier, Heiltrunk und Faltenkiller aus dem Suppentopf

knochenbrühe selber machen, ratgeber, rezepte

Die lang gekochte Fleisch- oder Fischbrühe ist ein traditionelles Hausmittel, mit dem schon unsere Großmütter einer Erkältung zu Leibe rückten. Nun wird sie wiederentdeckt und ist der Food-Trend des Frühjahrs.

Sie wird aus Rinder-, Geflügel- oder Fischknochen zubereitet und ist einer der Eckpfeiler der Paläo-Ernährung. Die im Knochenmark enthaltenen Mineralien und Spurenelemente unterstützen das Immunsystem, die Verdauung und die Gelenke. Außerdem stärken sie Haare und Nägel und bekämpfen aknefördernde Entzündungen.

Superfood Knochenbrühe beschreibt ausführlich die vielen vorteilhaften Wirkungen dieser Wundersuppe auf die Gesundheit und bietet neben Informationen zur Geschichte und zu den zahlreichen Varianten der Brühe auch 94 einfache Rezepte, mit denen dem Körper wichtige Nährstoffe wie Kalzium, Kollagen und Magnesium zugeführt werden. Man lernt nicht nur, wie man selbst eine stärkende Knochenbrühe herstellt, sondern auch, was für verschiedene leckere Gerichte man daraus zaubern kann.

JETZT BESTELLEN

Teilen

Über den Autor

Trainingsworld

Leave A Reply