Anzeige

Kids grow strong – Familientraining in der Natur

0

Familientraining: Viele Familien wünschen sich mehr gemeinsam verbrachte Zeit. Svenja und Michael Zimmer stellen mir ihrem Familientraining ein Konzept vor, bei dem Eltern und ihre Kinder als Team Herausforderungen in der Natur bestreiten und nebenbei etwas für ihre Fitness tun.

Outdoor und Action: Training für die ganze Familie

An jedem ersten Freitag im Monat ist es soweit: Unser „KidsGrowStrong“-Familientraining findet statt. Auf die Eltern und ihre Kids warten zwei Stunden Action in und mit der Natur. Damit dabei keine Langeweile aufkommt, starten wir jedes Mal woanders. Das Training beginnt mit einer Einweisung, bei der der grobe Ablauf und die Regeln für das Training besprochen werden – und dann geht‘s auch schon los.

Kurz nach dem Startpfiff folgt ein Warm-up, um Groß und Klein auf das Training einzustimmen. Meist besteht dieses aus Teilen des Lauf-ABCs, Animal Patterns oder kleinen Geländeläufen. Alle Übungen und Aufgaben werden natürlich von den Erwachsenen und den Kindern absolviert. Hier wird auch schon getestet, ob alle die vorgegebenen Regeln und Rituale (z. B. müssen auf Pfiff alle Teilnehmer innerhalb von 5 Sekunden ein Seil in die Luft halten) kennen und umsetzen können.

Mit Familientraining eine starke Gemeinschaft bilden

Go! Nach dem Aufwärmen geht es dann richtig los. Kleine Wettkampfspiele, Wettrennen, Fangen oder auch Wurfspiele stärken das Gemeinschaftsgefühl enorm und bringen selbst zurückhaltende Teilnehmer auf Trab. Es wird geschrien, getobt und gelacht – und doch gelten immer klare Regeln, die von den Teilnehmern eingehalten werden müssen.

Uns ist wichtig, dass auch die Kinder und Jugendlichen lernen, Verantwortung zu übernehmen, sich aber auch in ein Team einfügen können. Dasselbe gilt natürlich auch für die Erwachsenen. Manche Dinge können die Kids besser umsetzen, manche die Eltern. So entsteht ein Wechselspiel aus Geben und Nehmen, das sich sehr positiv auf das Zusammengehörigkeitsgefühl der Familien auswirkt. Die Eltern nehmen hier eine wichtige Vorbildrolle für ihre Kinder ein, indem sie sich mit ihnen sportlich betätigen und sich fit halten.

Worauf muss man bei der Planung des Familientrainings achten?

Keine Langeweile – die richtigen Locations finden

Wir suchen immer neue Spots zur Durchführung unserer Familientrainings. Hiebei gilt: je natürlicher, desto besser. Besonders geeignet sind Wälder und Wiesen oder Gegenden an einem See oder Fluss. Dabei müssen wir darauf achten, dass wir uns nicht allzu weit von der Zivilisation entfernen, damit der Startpunkt für die Teilnehmer gut erreichbar ist und im Falle eines Notfalls schnell Hilfe geholt werden kann.

Auch kleinere Parks mit Spielplätzen und Klettervorrichtungen passen gut in unser Konzept. Obwohl diese vermeintlich nur für Kinder gemacht sind, lassen sich dort Übungen finden, die auch die Erwachsenen fordern bzw. an ihre Grenzen bringen.

Keep it simple

Das Training dauert zwischen 90 Minuten und zwei Stunden, je nachdem, wie die Gruppe zusammengestellt ist. Wir versuchen so zu planen, dass wir möglichst wenig Equipment benötigen, da uns dieses einschränken würde. Abgesehen davon bietet uns die Natur viele Dinge, die wir nutzen können. Wir haben festgestellt, dass es gerade diese Einfachheit ist, die die Teilnehmer so begeistert. Letztere brauchen außer einer Flasche Wasser, Sportkleidung fürs Training und Wechselkleidung für danach keinerlei Equipment.

Safety first

Selbstverständlich steht für uns die Sicherheit aller Teilnehmer an erster Stelle. Anders als bei Bootcamps für Erwachsene können die Kinder eventuelle Risiken und Gefahren schlechter einschätzen, was eine Umsicht und gewissenhafte Vorbereitung seitens der Trainer erfordert. Als Trainerteam achten wir ununterbrochen darauf, dass sich niemand verletzt oder sich von der Gruppe entfernt. Um dies zu gewährleisten, ist die maximale Teilnehmerzahl auf 20 limitiert. Teilnehmen dürfen Kinder zwischen 7 und 13 Jahren sowie ihre Erziehungsberechtigten.

Die größten Hürden für ein gutes Familientraining

Wie wird das Niveau auf alle Teilnehmer abgestimmt?

Die größte Schwierigkeit bei den Familienkursen besteht darin, das Niveau an alle Altersklassen anzupassen. Unserer Erfahrung nach starten die Kleinen meist vollkommen unvoreingenommen ins Training und sind vor Energie nicht zu bremsen, während die Erwachsenen zwar mehr Kraft haben, aber zum Beispiel bei der Agilität oft deutlich nicht mit den Kindern mithalten können. Hier sind wir als Trainer gefordert, immer wieder spontan auch leichtere bzw. schwierigere Alternativübungen anzubieten, um alle Teilnehmer zu fordern und keinen zu überfordern.

Wie groß sollte die Gruppe sein?

Obwohl die maximale Teilnehmerzahl bei 20 liegt, fällt es nicht immer leicht, den Überblick über alle Teilnehmer zu behalten. Damit sich niemand im Eifer des Gefechts verletzt oder den falschen Weg nimmt, sind wir bei jedem Training mit mindestens drei Trainern präsent. Außerdem gibt es klare Absprachen im Team, wer „schließend“ ist, also immer beim langsamsten Teilnehmer bleibt, und wer die Gruppe anführt.

Unser Anspruch ist es, auch in schwierigen Situationen, zum Beispiel wenn ein Teilnehmer die Motivation verliert oder erschöpft ist, flexibel und individuell auf den entsprechenden Teilnehmer eingehen zu können und ihm Hilfestellung anzubieten bzw. ihn zu motivieren.

Die Vorbereitung des Familientrainings

Im Vorfeld eines jeden Familientrainings planen wir im Team den genauen zeitlichen Ablauf mit den einzelnen Abschnitten und Spielen. Wir bereiten immer auch einen „Plan B“ vor, zum Beispiel alternative Übungen, wenn ein Teilnehmer an einer Aufgabe nicht teilnehmen möchte oder kann. Jeder Trainer hat ein Erste-Hilfe-Set sowie natürlich sein Smartphone dabei, um Erinnerungsfotos für die Teilnehmer schießen zu können. Wichtig sind zudem die Datenschutz- und die Haftungsausschlusserklärung. Beide werden den Eltern vor Trainingsbeginn ausgehändigt und unterschrieben wieder eingesammelt.

Wieso ist Bewegung so wichtig für Kinder?

Durch den alltagsbedingten, während der Coronapandemie noch erheblich verschärften Bewegungsmangel werden Folgeerkrankungen wie Adipositas, Bluthochdruck und Diabetes unserer Einschätzung nach auch bei jungen Menschen immer mehr zunehmen. Dem möchten wir mit unseren Angeboten entgegenwirken. Da immer mehr Angebote für Familien deren finanzielle Möglichkeiten sprengen, sind unsere Preise für die Familientrainings bewusst sehr moderat gestaltet und Erwachsene und Kinder zahlen den gleichen Beitrag. Bisher erfolgt die Zahlung noch bei der Anmeldung für jede Einheit. Unser Plan ist aber, bald auch Zehnerkarten und weitere Aktionsangebote anzubieten. Werbung für unser Familienangebot machen wir auf Social Media und durch die Auslage von Flyern an Schulen.

Sehr gut funktioniert auch die Mund-zu-Mund-Propaganda: Indem die Kinder in ihren Klassen und im Freundeskreis von den Abenteuern und Erlebnissen im Training berichten, haben wir regelmäßig neue Interessenten am Familientraining. Auch entwickeln viele erwachsene Teilnehmer mit der Zeit Interesse an unseren anderen Trainingsangeboten, sodass wir auch dadurch vom Familientraining profitieren.

Ideen für das Familientraining in der Natur:

  • Liegestütze: Durchhalten! Hier geht es darum, so lange zu stützen, bis alle anderen durchgekrabbelt sind. Je nach Niveau der Teilnehmer wird die Gruppe geteilt, der Abstand zwischen den Kids vergrößert oder ein Wettspiel daraus gemacht.
  • Wasser: Je mehr Elemente im Training vorkommen, desto spaßiger und herausfordernder wird das Training für die Teilnehmer. Es ist wichtig, dass sowohl die Kinder als auch die Eltern keine Panik in kaltem Wasser bekommen – und darum gehören Wasserläufe, Untertauchen oder Teamaufgaben im Wasser bei uns fast immer dazu.
  • Staffellauf mit Sandsack: Staffellauf in sämtlichen Variationen gehört häufig mit dazu, um den Wettkampfcharakter auszubilden. Hier ist das Ziel beider Teams, mit dem Sandsack um ein etwa 10 m entferntes Hütchen und zurückzurennen und den Sandsack zu übergeben – erst dann darf der Nächste losspurten. Wenn alle Spieler gerannt sind, hat das schnellere Team gewonnen.

Autoren und Sportexperten:

Svenja Zimmer

Die Sportphysiotherapeutin, Trainerin und begeisterte Sportlerin hat es sich zur Aufgabe gemacht, Kinder und Erwachsene für mehr Bewegung und einen gesünderen Lifestyle zu begeistern.

Michael Zimmer

Der Physiotherapeut, Osteopath und Athletikcoach ist seit 8 Jahren Inhaber von Natural Outdoor Fitness. Er veranstaltet Extrem-Events und gibt sein Wissen auf Fort- und Weiterbildungen weiter.

www.natural-outdoorfitness.de

 

Unser Tipp für alle Trainer: Das Trainermagazin

Trainer ist das Fitness-Magazin für alle, denen die Fitness ihrer Trainierenden am Herzen liegt!
Unser Magazin richtet sich speziell an Personal Trainer, Fitnesstrainer, Physiotherapeuten, sowie an ambitioniert Mannschafts-, Wettkampf- oder Freizeit-Trainer und bietet seit nun mehr als 20 Jahren Know-How zu folgenden Rubriken:

  • Groupfitness
  • Kraft & Cardio
  • Personal Training
  • Gesundheit & Forschung
  • Functional Training
  • Community & Lifestyle
  • Bildung & Business
  • Service

 

Tipp: Du kannst das Trainer-Magazin hier sowohl als Einzelheft oder ganz bequem im Jahresabo abonnieren.

Teilen

Über den Autor

Trainingsworld

Leave A Reply