Sportverletzung

Piriformis Syndrom

Der Alltag – unser schlimmster Feind: Ein Sturz oder eintönige Belastungen, wie beispielsweise langes Sitzen am Schreibtisch oder im Auto, aber auch das Laufen, gehören zu den meisten Ursachen für einen gereizten Piriformis. Drückt dabei zusätzlich der Geldbeutel ins Gesäß, verstärkt dies die Reizung. Denn es wird über längere Zeit Druck auf Muskel und Nerv ausgeübt.

Krafttraining

Was vor 10 Jahren noch kein Thema war, ist heute in aller Munde. Die Rede ist vom Core-Stabilisierungstraining, einem speziellen Training für die Verbesserung der sportlichen Leistung. Wie Allicia Filey berichtet, zeigen neue wissenschaftliche Erkenntnisse allerdings, dass zu viel Core-Muskeltraining gar nicht angebracht ist…

Sportverletzung

Eine der vernichtendsten Verletzungen, die man als Athlet erleiden kann, ist der Riss eines vorderen Kreuzbandes. Das ist der Hauptstreifen des Bindegewebes, der das Kniegelenk stabilisiert und den hinteren Femur (Oberschenkelknochen) mit dem vorderen Tibia (Schienbein) verbindet. Die Verletzung ist besonders schmerzhaft – und erfordert eine lange Heilungszeit und einige ziemlich komplizierte Rehabilitierungstechniken, um die normale Kniefunktion wiederherzustellen.

- Anzeige -