Nach dem Frankfurt Triathlon ist vor den Meisterschaften der Masters „Kurze Strecke“

0

Nach dem Frankfurt City Triathlon und viel Stress auf der Arbeit macht sich bei Monika Erschöpfung breit – da sind genügend Ruhetage Pflicht. Doch es gibt auch schöne Momente mit Sommersonne und Erfolgserlebnissen beim Training…

Montag, 6. August: Ruhetag! Müde, müde, müde!

 

Dienstag, 7. August: Ein warmer Tag und ein gutes Schwimmtraining – die Sprints sind hart, aber machbar. Leider macht sich meine Achillessehne doch stärker bemerkbar als gedacht, aber sie hat das Training gut überstanden.

 

Mittwoch, 8. August: Vom Wetter her ein durchwachsener Tag – ich warte auf das versprochene „Hoch“ – aber es scheint sich Zeit zu lassen. Ich war ganz schön müde, konnte die Mädels im Kurs aber doch gut motivieren und wir haben mit den „Terror-Bändern“ und viel Bodenarbeit die Stunde schnell vergehen lassen. Auch der Pilates Kurs war sehr gut besucht und es war eine angenehme Stunde.

 

Donnerstag, 9. August: Eine anstrengende Woche im Büro nimmt ihren Lauf und von „Sommerloch“ ist bei mir nichts zu spüren. Zu müde für’s Training und früh ins Bett.

 

Freitag, 10. August: Wieder ein hektischer Tag im Büro! Diese Woche war wie verhext und total anstrengend. Der Kurs abends war sehr nett, immerhin sind 3 Damen zum Kurs aufgetaucht.

 

Samstag 11. August: Ein sonniger Samstag und kein Terminstress. Ich war beim Physiotherapeuten – Quälerei für mein Innenband/meine Achillessehne. Ich habe ein neues „Schwimmkind“ mit dem ich im Freibad hart und erfolgreich gearbeitet habe. Danach gab es zur Belohnung Kaffe & Kuchen, das war sehr nett. Dann habe ich kurz den Garten vom Unkraut befreit und dann sind wir nach Wiesbaden zur Messe anlässlich des 70.3 gefahren. Ich habe gefunden, was ich gesucht habe und war happy. Sportbekleidung kaufen macht immer Spaß. Abends noch gemütlich „Grill & Chill“ mit Freunden auf dem Balkon. Endlich mal wieder ein sommerlicher Abend.

 

Sonntag, 12. August: Bei schönstem Sonnenschein noch einen Termin mit meinem „Schwimmkind“. Wieder eine gute Trainingseinheit – es macht so viel Freude zu sehen, wenn es sichtbare Fortschritte gibt. Dann bin ich selbst noch ein bisschen geschwommen, aber so richtig Lust auf Training hatte ich nicht, also bin ich einfach so ein bisschen geschwommen. Da das Wetter sehr gut war, war es im Bad auch eher voll, da macht richtiges Training gar keinen Sinn. Den Nachmittag habe ich im Garten im Liegestuhl verbracht und später auf dem Balkon bis die Sonne hinter dem Taunus verschwunden ist. Ich fühle mich erholt und fit für die neue Woche!

 

\n Herausforderung für die nächste Woche: Nun muss ich mich auf die 44. Deutschen Meisterschaften der Masters „Kurze Strecke“ in Dortmund vom 24.08.-26.08.2012 vorbereiten! Techniktraining gleich am Montag….

 

WochentagDisziplinInhaltkmZeit Std.
MontagRuhetag
DienstagVereinstraining Schwimmen2,901:20
MittwochKurse

Bodystyle

Pilates

 202:00
DonnerstagRuhetag
FreitagKursBodystyle01:30
SamstagRuhetag
SonntagRuhetagSchwimmen1,5

00:30

   
Gesamtzeit   05:20

HerausforderungAuf die 44. Deutschen Meisterschaften der Masters „Kurze Strecke“ vorbereiten 
Gemütszustandmüde   
Wettermehr oder weniger sommerlich   
Gewichtgleich   
Wochenziel erreichtnun ja….   

Monika Sturm-Constantin

Teilen

Über den Autor

Leave A Reply