Verletzungspech und Training mit „halber Kraft“

0

Direkt am Montag ereilt Monika eine schlechte Nachricht durch den Physiotherapeuten. Lesen Sie welche Verletzung Monika plagt, wie Ihr Training in dieser Woche gelaufen ist und was es dennoch zu feiern gab. 

Montag, 1. Oktober: Die nicht so gute Nachricht vom Physiotherapeuten: Meine Schmerzen kommen wohl von einer Teilruptur Suprapinatus Sehne, das erklärt eigentlich alles! Mein Physiotherapeut wird sich einen Therapieplan überlegen und dann wird hoffentlich bald alles wieder gut! Das Training lief nicht ganz so gut, ich trainiere nur auf „halber Kraft“.

Dienstag, 2. Oktober:
 Ein sonniger Herbsttag und ein gefühlter Freitag. Das Training war nicht ganz schmerzfrei, deshalb bin ich nicht bis zum Ende geschwommen. 

Mittwoch, 3. Oktober – Feiertag:
 Lange geschlafen und gemütlich den Tag gestartet. Später eine Radrunde in der Wetterau und an der Nidda entlang geradelt. Leider war es nicht sonnig, aber immerhin noch warm. Abends gekocht und mit der Familie gegessen, ein schöner Tag.

Erdbeertorte

Lecker! Geburtstagkuchen für die „Große“.


Donnerstag, 4. Oktober:
 Ein langer Tag im Büro, da musste ich unbedingt zum Abschalten ins Training. Wieder ein gutes Training, obwohl  mein Arm/meine Schulter nicht ganz 100% funktionieren.

Freitag, 5. Oktober:
 Ein Orga-Tag im Büro, da ich ja nächste Woche Urlaub habe. Aber alle Projekte sind „übergeben“ oder „on hold“ – alles wird gut! Mein Kurs abends war lustig, die Mädels waren gut gelaunt. Dann nach dem Kurs heim und umziehen und wieder los, um mit meiner „Großen“ in den Geburtstag rein zu feiern. Das war anstrengend, da ich normalerweise um diese Zeit ins Bett gehe und nicht auf einem Konzert bin. Es hat sich gelohnt, war gute Musik und meine Tochter hat sich gefreut – das ist ja die Hauptsache.

Samstag, 6. Oktober:
 Oooh, war ich müde heute Morgen! Leider hatte ich um 11 Uhr einen Termin und gleich darauf Termin beim Physiotherapeuten. Er hat mir einige Übungen gezeigt, die alle „echt doof“ sind. Für die nächsten 6 Wochen darf ich sie turnen und dann ist hoffentlich die Suprapinatus Sehne wieder glücklich. Das Trainingslager sollte kein Problem werden, ich kann normal trainieren, nur falls ich einen Ruheschmerz spüre und gar nicht mehr auf der Schulter schlafen kann, dann war es zu viel. Also werde ich abwarten und dann entsprechend reagieren. Dann habe ich noch einen Kuchen gebacken , einen „Carola Kuchen mit Himbeeren“ und abends gemütlich mit einer Freundin und ihrem Sohn Pizza gegessen und früh in Heia.

Sonntag, 7. Oktober:
 Ein ruhiger und sonniger Sonntag. Rumkramen und alles für den Lehrgang zusammensuchen und packen. Bei dem schönen Herbstwetter war ich dann noch kurz im Garten und habe meine Pflanzen zum überwintern reingeholt und die Gartenmöbel eingepackt. Der Sommer ist ja leider vorbei. Dann bin ich eine kleine Runde laufen gegangen, das Wetter war genau richtig für mich Sonnenkind. Dann schnell duschen und schon kamen die Gäste zum Geburtstagskaffe. Ein netter Nachmittag mit viel Kaffee und Kuchen. Abends noch eine Kleinigkeit gegessen und dann noch den Rest zusammengesucht und früh ist Bett. Am Montag muss ich früh aufstehen, der Lehrgang fängt um 14 Uhr an, das heißt wir müssen hier um 6 Uhr los! Das wird morgen ein langer Tag, aber ich freu mich darauf!

Herausforderung für nächste Woche: Montag bis Freitag Trainingslehrgang in Lindow und Samstag und Sonntag Auffrischung „Erste Hilfe“ –Kurs! 

WochentagDisziplinInhaltkmZeit Std.
MontagVereinstrainingSchwimmen1,301:00
DienstagVereinstrainingSchwimmen2,501:10
MittwochFeiertagRadausfahrt3501:45
DonnerstagVereinstrainingSchwimmen200:50
FreitagKursBodystyle 01:30
Samstag   
SonntagLaufen 800:45
   
Gesamtzeit   07:00
HerausforderungTrainings-Lehrgang in Lindow mit dem DSV 
Gemütszustandgut   
Wetterschöner Herbst   
Gewichtgleich   
Wochenziel erreichtja   

Monika Sturm-Constantin

Teilen

Über den Autor

Monika Sturm-Constantin

Leave A Reply