North Queensland – Triathlontraining in den Tropen

0

Vergangenen Samstag konnte ich mir endlich ein bezahlbares Rennrad (15 AUD, fragt aber bitte nicht nach dem Alter des Rads) beschaffen und zu den Stränden Cairns fahren. Diese liegen nämlich 20-30 km außerhalb der Stadt. Die Schönheit der Strecke hielt sich leider in Grenzen, da man nur neben dem Highway entlang fährt. Doch am Ziel in Palm Cove angekommen wird man mit einem wunderschönen Strand belohnt. Ich hatte mit der Hitze ganz schön zu kämpfen, doch Geübte sollten unbedingt noch einen Strand weiter nach Ellies Beach fahren. Ein tropischer Traum!! Zu dumm, dass überall Quallen sind. Ich habe es bisher leider noch nicht geschafft, mir einen sog. Stingersuit zu besorgen. Dieser reduziert das Risiko einer im schlimmsten Falle tödlichen Berührung deutlich. Natürlich gibt es aber auch hier die mit Netzen abgetrennten Bereiche, die ein sicheres Schwimmen auch im Bikini ermöglichen.

Cycling to Palm Cove

Cycling to Palm Cove

Mein Schwimmen wird nun von Mal zu Mal auch endlich besser. Ich fühle mich nicht mehr unbeholfen beim Kraulen und schaffe nun auch problemlos einige hundert Meter, ohne danach komplett nach Luft japsend aus dem Wasser zu steigen. Bis zu den verlangten 1,9 km fehlt da allerdings noch so einiges. Doch wo ein Wille ist, ist auch ein Weg! Vielleicht packt mich ja auch bald der Swimmer’s High? Schwimmtechnisch bietet mein derzeitiger Aufenthaltsort Townsville auch so einiges: Neben zahlreichen öffentlichen Swimming und den aus Cairns bekannten abgetrennten Schwimmbereichen am Meer gibt es hier den Rock Pool. Das ist ein ständig durchgespülter Meerwasserpool am Ende der Strandpromenade. Die Wassertiefe ist mit 0,5-2 m gleichermaßen für Familien wie für ernsthaftes Schwimmen geeignet. Nur dumm, dass man nicht genau weiß, wie lang „eine Bahn“ ist. Dieser Pool ist übrigens frei zugänglich und lädt auch abends noch zum Bad ein.

Eher abends trifft man auf zahlreiche Läufer, die entweder den Hausberg Castle Hill hochrennen oder die 3 km lange Strandpromenade entlang düsen. Auf dieser gibt es außerdem einige Stationen für das Krafttraining. Ich war dort morgens laufen und muss sagen, dass es sogar vor 7 Uhr schon gut heiß ist. Zum Glück wird man alle paar 100 Meter mit Trinkwasser versorgt.

Magnetic Island Florence Bay

Magnetic Island Florence Bay

Gestern war ich übrigens auf Magnetic Island zum Wandern. Ich würde wagen zu sagen, dass die kleine Insel gerade für Trailrunner ein Paradies sein dürfte. Es gibt zahlreiche leichte Wanderwege, die den Ostteil abdecken und zu wunderschönen Stränden führen. Ohne Quallen (also im australischen Winter) laden diese auch zum Schnorcheln ein. Ich musste mich leider mit ein paar postkartenmotiv-würdigen Bildern begnügen. Doch schon nächste Woche werde ich endlich am Great Barrier Reef abtauchen.

Das nächste Ziel lautet: Whitsunday Islands inkl. Whitehaven Beach.

Magnetic Island Hike from Nelly Bay to Arcadia

Magnetic Island Hike from Nelly Bay to Arcadia

Sandra Holte

Teilen

Über den Autor

Leave A Reply