Eine ruhige Regenerationswoche

0

Server-Ausfall, Sommerfest und Familienbesuch: In dieser Woche war viel los.Daher hat Monika die übrige  Zeit zur Regeneration genutzt und auch den eigenen Garten an den schönen Sommertagen genossen.

Montag, 1. Juli Puh, bin ich müde! Abends hatte ich einen Zahnarzttermin, der durch einen Server-Ausfall dort etwas verlängert wurde, dann hätte ich nach Hause sprinten müssen, um dann doch zu spät im Training zu sein. Da habe ich mir gedacht, dann bleibe ich zu Hause und ruhe mich aus! Das war eine gute Entscheidung.

Dienstag, 2. Juli Das Wetter wird leider nicht besser, das Training abends war hart, aber gut.

Mittwoch, 3 Juli Heute war „Sommerfest“ in der Firma – es hätte eigentlich draußen im Grünen stattfinden sollen, wurde dann aber wegen des angekündigten Regenwettes in die Kantine verlegt. Das war echt schade, denn dort war es ganz schön eng und laut. Nun ja, ich habe ein paar nette Kollegen getroffen und der Abend war ganz nett.

Donnerstag, 4. Juli Kurzfristig hat sich ergeben, dass wir meinen Cousin und seine Familie noch einmal bei meinem Onkel besuchen – so ist das Training leider für mich ausgefallen. Das fand ich gar nicht schlimm, ich hatte sowieso keine rechte Lust ins Training zu gehen. So sind wir in die Wetterau gefahren und hatten eine netten Abend im Kreise der Familie.

Freitag, 5. Juli Endlich wird das Wetter besser, zum Wochenende soll es ja sommerlich werden. Der Kurs abends war mit 3 Mädels sehr schlecht besucht, aber wir haben das Beste draus gemacht!

Samstag, 6. Juli Endlich mal ein „freier“ Samstag! Nach ein paar Erledigungen habe ich mich fast 4 Stunden meinem Garten gewidmet, das war harte Arbeit. Es rächt sich, wenn man ihn wochenlang vernachlässigt. Später haben wir noch Besuch bekommen und ausgiebig auf dem Balkon gegrillt und ganz lange draußen gesessen. Ein schöner Sommerabend.

Sonntag, 7. Juli Ausgeschlafen und dann eine Runde ins Freibad. Leider war es ziemlich voll, aber ich wollte unbedingt mal wieder mein „Programm“ für die 200 Schmetterling schwimmen, die ich ja bei der Europameisterschaft auch schwimme. Als habe ich mich tapfer durch alle Brust- und Rücken-Altdeutsch-Plantscher geschwunden und sogar mein Programm relativ harmonisch schwimmen können. Nachmittag waren wir beim Kindergeburtstag meiner Nichte. Das war ein schöner Sommernachmittag und Abend im Garten, hoffentlich bleibt es eine Weile sommerlich.

Nächste Woche: Endlich mal wieder Rad fahren oder laufen, ich hab ja noch die Triathlons ausstehen….

Monikas Trainingswoche im Überblick.

Teilen

Über den Autor

Leave A Reply