Vier Medaillen für Leichtathletik-Nachwuchs

0

Tallinn (Estland) (SID) – (SID) – Der deutsche Leichtathletik-Nachwuchs hat am zweiten Tag der EM in Tallinn mit vier Medaillen groß aufgetrumpft. Im Diskuswerfen sorgten Shanice Craft (Mannheim) mit 58,65m und Anna Rüh (Neubrandenburg/58,10) in der estnischen Hauptstadt gar für einen deutschen Doppelsieg. Einen Dreifacherfolg verhinderte Wiktoria Klotschko. Die Athletin aus der Ukraine lag mit 54,03 Metern nur 34 Zentimeter vor Sonka Kielmann (Emden-Borssum). Dabei stellte die 19-Jährige ebenso wie auch Craft eine persönliche Bestleistung auf.

Im Siebenkampf lag Sara Gambetta aus Schlitz als Zweitplatzierte mit 5348 Punkten nur 14 Punkte hinter der siegreichen Niederländerin Dafne Schippers. Tilia Udelhoven (Bad Godesberg/5142) und Christina Kiffe (Darmstadt/5043) auf dem vierten bzw. fünften Rang komplettierten das gute Mannschaftsergebnis.

Die Münsteranerin Tatjana Pinto sprintete über 100m in 11,48 Sekunden zu Bronze. „Saugeil, ich freue mich so sehr“, sagte die 19-Jährige. Den WM-Titel holte sich die Britin Jodie Williams (11,18).

Leer ging Hammerwerfer Tristan Schwandke aus Hindelang aus. Der 19-Jährige schleuderte das sechs Kilogramm schwere Gerät auf 70,54m und belegte den siebten Rang. Gold ging an den Franzosen Quentin Bigot (78,45). Über 400m belegte Lukas Schmitz mit persönlicher Bestleistung von 47,14 Sekunden beim Sieg des Ungarn Marcell Deák-Nagy (45,42) den fünften Platz.

Teilen

Über den Autor

Leave A Reply