Magath will mit Wolfsburg ins Pokalfinale

0

Wolfsburg/Leipzig (SID) – (SID) – Trainer Felix Magath will mit dem Fußball-Bundesligisten VfL Wolfsburg in dieser Saison das Endspiel um den DFB-Pokal in Berlin erreichen. „Es soll nicht überheblich klingen, aber wir wollen ins Finale“, sagte Magath vor dem Erstrundenspiel beim Regionalligisten RB Leipzig am Freitag (20.30 Uhr/Sky).

Gegen den vom österreichischem Brause-Giganten Red Bull finanzierten Viertligisten sei ein Sieg für die „Wölfe“ eine Selbstverständlichkeit. „Nur das Spiel zu gewinnen, kann nicht das Ziel sein“, sagte Magath. Trotzdem warnte der 58-Jährige vor den aufstrebenden Sachsen und betonte, dass eine konzentrierte Leistung nötig sei, um die Leipziger aus dem Wettbewerb zu befördern.

Seine Premiere im Trikot der Wölfe wird dabei Christian Träsch feiern. Erst in dieser Woche wechselte der Mittelfeldspieler vom VfB Stuttgart zu den Niedersachsen. „Die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass er in der Startelf stehen wird“, sagte Magath.

Leicht werden es die Leipziger dem Meister von 2009 allerdings sicher nicht machen, denn die Mannschaft von Trainer Peter Pacult ist mit früheren Bundesligaprofis wie Timo Rost und Tim Sebastian gespickt. „Anders als in der Liga gehen wir nicht als haushohe Favoriten ins Spiel“, sagte der ehemalige Cottbuser Rost: „Bei Wolfsburg geht jeder davon aus, dass nur sie gewinnen können. Deswegen können wir ganz locker reingehen.“

Für die Begegnung im Leipziger Zentralstadion wurden bereits mehr als 20.000 Karten verkauft. So viele Fans kamen bislang noch zu keinem Pflichtspiel des finanzkräftigen Vereins, der sich nach dem deutlich verpassten Aufstieg in die 3. Liga zum ersten Mal auf der großen Fußball-Bühne präsentieren wird.

Teilen

Über den Autor

Trainingsworld

Leave A Reply