Die Sport-Games des Sommers: FIFA 18, Mario Kart & mehr

0

Sommerzeit ist Sportzeit. Aber selbst der aktivste Sportler braucht mal eine Pause, um dem Körper Kraft zur Regeneration zu gönnen. Wer auch währenddessen nicht auf das Thema Sport verzichten kann, greift am besten zum Gamepad. Games aus dem Bereich des Sports bieten Einzelspielern jede Menge Dauerspaß, eignen sich aber auch hervorragend für gesellige Sessions mit mehreren Mitspielern. Zudem sind sportliche Games gern gewählte eSports-Spiele, bei denen Cracks um den Titel kämpfen. Welche Games aus dem Sport-Genre bringen die Daumen in diesem Sommer am besten zum Glühen?

FIFA 18: Der Dauerbrenner unter den Fußball-Games

Die FIFA-Reihe ist ein Dauerbrenner aus dem Hause Electronic Arts (EA) und begeistert Spieler bereits seit 1993. Mit jeder neuen Ausgabe fallen die Unterschiede mal mehr, mal weniger gravierend aus. FIFA 17 ging im letzten Jahr neue Wege, indem EA erstmals einen Story-Modus integrierte. Hier schlüpfte man in die Rolle des Jungspundes Alex Hunter und versuchte sich als talentierter Kicker in der Premiere League zu beweisen.

Ausgebauter Story-Modus mit Jungspund Alex Hunter

Der Story-Modus stieß bei den Spielern auf großen Anklang. Logisch, dass EA diesen in FIFA 18 erneut integriert. Alex steht nun vor einem Wechsel ins Ausland. In Zwischensequenzen trifft der Spieler auf Weltstars wie Cristiano Ronaldo (der dieses Jahr übrigens das Cover von FIFA 18 ziert) und muss mitunter wichtige Entscheidungen treffen, die den Verlauf seiner Karriere beeinflussen. Der Story-Modus steht diesmal zudem noch mehr unter dem Motto „Lifestyle“: Alex lässt sich mit neuen Kleidungsstücken, Frisuren, Schmuck und sogar Tattoos ausstatten. Einen derart starken „Die Sims“-Touch hatte die FIFA-Reihe wohl noch nie.

Authentische Bewegungen dank Motion Capturing

 

Grafisch macht FIFA 18 einen ordentlichen Sprung nach vorn. Die Frostbite-Engine, die in FIFA 17 das erste Mal zum Einsatz kam, lässt ordentlich ihre Muskeln spielen. Die Animationen und Gesichter der Spieler wirken sehr natürlich. Ausnahmespieler statteten EA während der Entwicklung einen Besuch ab, damit ihre Bewegungen per Motion-Capturing-Verfahren ins Spiel integriert werden konnten. Die Sprints und Bewegungen eines Cristiano Ronaldo wirken tatsächlich so, als würde man gerade eine echte Champions-League-Partie im Fernsehen verfolgen.

Wie eh und je: Eine wahre Flut an Lizenzen

Auch die Stadien in FIFA 18 wissen dank überzeugender Licht- und Schatteneffekte optisch zu überzeugen. Die Atmosphäre ist, je nach Spielstätte, den regionalen Gepflogenheiten angepasst. In südamerikanischen Stadien fliegt Konfetti, in britischen Stadien würden die Fans am liebsten auf den Platz laufen und mitspielen. Einer der weiteren Trümpfe von EAs Fußballspektakel ist nach wie vor die Flut an Lizenzen. Alle Top-Ligen mit echten Spielernamen sind selbstredend dabei. Wer Lust auf eine Partie mit vergleichsweise exotischen Teams hat, darf unter anderem in der südkoreanischen, australischen oder kolumbianischen Liga antreten.

Fazit

FIFA 18 setzt EAs Vorzeigereihe mehr als zufriedenstellend fort und bleibt der König der Fußball-Games. Im Story-Modus darf man Alex Hunter bei seinem Weg zum Superstar hautnah begleiten. Die Frostbite-Engine sorgt für geschmeidige Bewegungsabläufe und realistische Spielergesichter, sodass die aktuelle Konsolengeneration ihre Leistungsfähigkeit ausspielt. Neben einer Standardversion erscheint das Spiel auch in Sondereditionen. Die sogenannte „Ronaldo“-Edition beinhaltet 20 Jumbo Premium Gold-Sets für den Ultimate-Footbal-Modus und erscheint drei Tage vor dem eigentlichen Veröffentlichungstermin. Die „Icon“-Edition hat gar 40 Jumbo Premium Gold-Sets und eine ganz spezielle Fußballlegende im Gepäck. Die Rede ist hier vom „alten“ Ronaldo, der mit der brasilianischen Nationalmannschaft zweimal den Weltmeisterpokal holte. Logisch, dass er auf dem Cover der „Icon“-Edition zu sehen ist. FIFA 18 erscheint am 29. September 2017 für alle aktuellen Konsolen und den PC.

Dirt 4: Der Name ist Programm

Selten ist bei Games der Name dermaßen Programm wie bei Dirt 4. Denn wer sich hier hinters Lenkrad eines Rallye-Boliden klemmt, kriegt es mit massig Dreck zu tun. Der Titel aus dem Hause Codemasters versucht etwas, was wahrlich nicht leicht ist. Er möchte sowohl Freunde von Arcade-Action als auch Simulationsfanatiker glücklich machen. Überraschenderweise gelingt dies Dirt 4 sehr gut. Wählt man die „Gamer“-Einstellung aus, geben sich die Fahrzeuge folgsam und verfügen über eine starke Bodenhaftung. Unter Simulationsbedingungen bekommen Fans eines realistischen Rennerlebnisses dagegen genau das serviert, was sie auch erwarten: Eine feinfühlige Steuerung und zum Ausbrechen neigende Hecks.

Vom klassischen Audi Quattro bis zum agilen Opel Adam

Wer vor dem Rennen gerne am eigenen Boliden herumwerkeln möchte, darf in Dirt 4 auf vielfältige Weise Hand anlegen. Seien es die Bremsen, das Getriebe, das Fahrwerk oder auch die Zuschaltung von Traktionskontrolle und ABS – jeder Spieler kann sein Fahrzeug ganz individuell auf persönliche Vorlieben abstimmen. Vielfalt wird bei der Auswahl der verfügbaren Fahrzeuge groß geschrieben. Von agilen Kleinwagen wie dem Opel Adam über typische Mittelklasse-Rallyeboliden wie dem Ford Focus bis zum getunten Mini Countryman WRX wird jeder Spielertyp fündig. Nicht fehlen dürfen darüber hinaus Klassiker wie der 1986er Audi Quattro und exotische Stadium-Trucks.

Mehr Intensität dank cleverer Ideen

Gefahren wird entweder im Einzel-Zeitfahren oder im direkten Wettbewerb mit mehreren Fahrzeugen. Durch ein paar clevere Ideen lockert Codemasters das Spielgeschehen erfolgreich auf. Zum Beispiel sieht man Pannenfahrzeuge am Straßenrand, wenn ein Konkurrent liegen geblieben ist. Dies erhöht die Intensität und das Gefühl „mittendrin“ zu sein, erheblich. Sobald man die Ziellinie überschritten hat, ist das Rennen interessanterweise noch nicht aus. Denn anschließend muss man das eigene Gefährt noch im gemächlichen Tempo beim Marshall vorbeibringen. Eine nette Idee, um nach einem hektischen Rennen erstmal durchzupusten.

Bau es dir doch einfach selbst: Der Streckeneditor

Nicht minder überzeugend geben sich die Wettereffekte, die sich unmittelbar auf die Streckenverhältnisse auswirken. Regengüsse weichen die Strecke auf und sorgen für jede Menge Schlammspritzer, dichter Nebel zwingt zum vorsichtigen Fahren. Auch Schneefall steht an einigen Strecken auf der Tagesordnung, etwa auf den eisigen Strecken in Schweden. Neben skandinavischen Gefilden durchprescht man im Cockpit die Länder Wales, Australien, Spanien und die USA. Naturtechnisch wird also alles geboten – seien es staubtrockene Ortschaften, üppige Wälder oder felsiges Hochgebirge. Als i-Tüpfelchen serviert Codemasters noch einen Strecken-Generator namens „Your Stage“. Nachdem man Länge und Komplexität der Strecke festgelegt hat, darf man aus vielen Bausteinen die eigene Traumstrecke zusammensetzen. Wer vollends in den Rallye-Zirkus einsteigen möchte, wählt den Karrieremodus an. Hier verkörpert man nicht nur den Fahrer, sondern auch dessen Manager. Mitarbeiter wollen verpflichtet, Sponsoren angeheuert und Hauptquartiere aufgebaut werden. Wer richtig wirtschaftet, erhöht seine Chancen, nach dem Rennen auf dem Siegertreppchen zu stehen.

Fazit

Wer mit Tempo durch Wald und Steppe düsen möchte, ist bei Dirt 4 an der richtigen Adresse. Atmosphärisch legt der Titel aus dem Hause Codemasters einen fantastischen Auftritt hin. Derart abwechslungsreiche und realistische Wettereffekte haben nur wenige Games zu bieten. Die Intensität weiß den Spieler mitzureißen und die Auswahl an Fahrzeugen bietet etwas für jeden Geschmack. Realismus-Freunde schalten ABS und Co. Einfach ab, alle anderen dürfen ihr Gefährt vor Rennbeginn so einstellen, dass der Begriff „Heckausbruch“ zum Fremdwort wird. Kreative Geister dürfen darüber hinaus im Streckeneditor ihre eigenen Kurse basteln und den Konkurrenten zeigen, wer denn nun wessen Dreck frisst. Dirt 4 ist für die PlayStation 4, die Xbox One und den PC erhältlich.

F1 2017: Die Königsdisziplin des Rennsports

Die Liebe zur Geschwindigkeit ist allen Rennspielfans gemein. Doch die Königsdisziplin im Bereich des motorisierten Wettbewerbs ist und bleibt die Formel 1. Wenn die schnittigen Boliden um jeden Zentimeter Asphalt kämpfen, dann schlagen die Herzen von PS-Fetischisten höher. Um dieses Geschwindigkeitsgefühl am heimischen Bildschirm möglich zu machen, haben die Rennspielexperten von Codemasters erneut alle Hebel in Gang gesetzt und präsentieren das dazu passende Game.

Auf den Spuren von Sebastian Vettel und Co.

Formel-1-Fans freuen sich selbstredend darüber, dass F1 2017 lizenztechnisch ganz weit vorn mitfährt. Alle aktuellen Fahrer, Teams und Strecken sind mit dabei. Wer also als Sebastian Vettel den Weltmeistertitel erlangen möchte, kann dies genauso in die Tat umsetzen, wie ein Mercedes-Benz-Anhänger, der in Lewis Hamiltons Cockpit dem Rest des Fahrerfeldes davondüsen möchte. F1 2017 präsentiert sich recht einsteigerfreundlich. Diverse Lenk- und Bremshilfen und ABS dürfen aktiviert werden. Wer die Strecken noch nicht so gut kennt, kann außerdem einstellen, dass auf dem Asphalt eine Ideallinie angezeigt wird. Profis schalten all diese Aspekte einfach aus und freuen sich auf ein knallhartes, aber unverfälschtes Formel-1-Erlebnis. Idealerweise natürlich in Kombination mit einem Force-Feedback-Lenkrad und aus der Cockpit-Perspektive.

Hochklassige Inszenierung: Motoren heulen, Champagner fließt in Strömen

Einzel- und Übungsrennen können angewählt werden, um die eigenen Fähigkeiten intensiv zu verbessern. Fühlt man sich erfahren genug, ist das Absolvieren des Karrieremodus empfehlenswert. Das komplette Rennwochenende wird hier inszeniert, inklusive Trainingsläufen, dem Qualifying und dem eigentlichen Hauptrennen. Die Atmosphäre stimmt: Die Motoren röhren und heulen, wie man es von der sonntäglichen Übertragung aus dem Fernsehen kennt. Selbst die Siegerehrungen, natürlich mit obligatorischem Champagner-Gespritze, zählen zum Paket von F1 2017.

Unvergessene Formel-1-Boliden als Bonus

Der Nostalgie zugewandte Spieler dürfen sich darüber freuen, dass Codemasters der Fahrzeugauswahl in F1 2017 ein paar wahre Klassiker spendiert hat. Erstmals seit F1 2013 sind Fahrzeuge aus vergangenen Epochen mit dabei. Um nur ein paar der schnittigen Sahnestücke zu nennen: Aryton Sennas 1988er McLaren, Nigel Mansells 1992er Williams und Michael Schumachers 2002er Ferrari. Das Beste ist, dass die Klassiker nicht etwa auf den Einsatz in einem speziellen Modus beschränkt, sondern in den Karrieremodus integriert sind. Daniel Ricciardo im modernen Red Bull gegen Michael Schumacher im feuerroten Ferrari von anno dazumal? Kein Problem!

Fazit

Um die Wartezeit zwischen zwei Formel-1-Rennen zu verkürzen, ist F1 2017 das ideale Material für Konsole und PC. Sowohl Einsteiger als auch gestandene Spieler bekommen von Codemasters einen Rennsport-Titel serviert, der dauerhaft zu überzeugen weiß. Dafür sorgen nicht nur die offizielle Formel-1-Lizenz, sondern auch die vielfältigen Einstellungsmöglichkeiten und die ansprechend inszenierten Hauptrennen im Karrieremodus. Als Sahnetupfer darf man ins Cockpit ausgewählter PS-Klassiker von Nigel Mansell und Co. schlüpfen. F1 2017 erscheint am 25. August 2017 für PlayStation 4, Xbox One und den PC.

Mario Kart 8 Deluxe

Als Nintendo im Zuge der Präsentation ihrer neuen Konsole eine überarbeitete Version von Mario Kart 8 ankündigte, war die Verwunderung bei vielen Spielern zunächst groß. Schließlich handelt es sich hierbei um den ersten remasterten Teil der Reihe überhaupt. Auf den zweiten Blick macht dies jedoch absolut Sinn. Da sich Nintendos Wii U als Flop erwies, kamen nur wenige Spieler in den Genuss von Mario Kart 8. Die Switch entpuppte sich dagegen schon kurz nach dem Launch als Erfolg und Nintendo verkauft sein portables System mit den dazugehörigen Games wie ofenfrische Semmeln.

Seit 1992 unangefochtener Fun-Racer-König der Games

Kaum zu glauben, dass Mario und Co. schon seit 1992 ihre Kart-Runden drehen. Mit mehr als 100 Millionen verkauften Einheiten zählt Mario Kart zu einem der erfolgreichsten Games aller Zeiten. Mario Kart 8 Deluxe beweist, dass die Reihe dank clever gewählter Neuerungen immer wieder Frische versprüht, ohne sich dabei zu weit vom eigentlichen Spielprinzip zu entfernen. Die Bewohner aus dem Pilzkönigreich rasen mit einem Affenzahn über die Pisten und geben sich dabei mit zahlreichen Power-Ups Saures.

Vorbei an Sahnetorten und Neonlichtern

Inhaltlich platzt Mario Kart 8 Deluxe aus allen Nähten. Zu den ursprünglich 36 Fahrern kommen fünf neue hinzu (Bowser Junior, Knochentrocken, König Buu-Huu und die beiden Inklinge aus Splatoon), was die Gesamtzahl auf 41 hinaufschraubt. Die auf acht Cups verteilten Strecken strotzen nur so vor Fantasie. Vorbei an Sahnetorten, Donuts und Karamellbonbons im Zuckersüßen Canyon? Mit Tempo quer durch Neonlichter und glitzernde Kugeln im Discodrome? Oder bei frostigen Temperaturen auf Schnee über die Wario-Abfahrt brettern? Neben diesen neuen Strecken zählen 16 Klassiker zum Streckenaufgebot, die Mario-Kart-Games aus den vergangenen Jahren enthielten. Und die 16 Strecken, die man in Mario Kart 8 nachträglich herunterladen konnte, sind in Mario Kart 8 Deluxe von Beginn an wählbar. Einige davon spielen auf bekannte Games von Nintendo an, wie zum Beispiel „F-Zero“ und „Animal Crossing“.

Handheld-Modus oder Mehrspieler-Party am großen Bildschirm?

Zudem bringt Mario Kart 8 Deluxe einen überarbeiteten Schlacht-Modus mit sich. Die in Mehrspieler-Partien so beliebten Wettkämpfe namens Ballonschlacht und Bob-omb-Wurf sind endlich wieder mit dabei. Hier trumpft die Nintendo Switch mit ihrer Möglichkeit auf, sie sowohl als mobiles als auch als stationäres System zu benutzen. Wer allein spielen möchte, kann ganz bequem im Handheld-Modus spielen, sodass während einer Zugfahrt keine Langeweile aufkommt. Bis zu acht Switch-Systeme lassen sich miteinander verbinden, um lokale Mehrspielerpartien auszutragen. Angeschlossen an einen großen Bildschirm können bis zu vier Spieler um den Sieg kämpfen, während Bananenschalen und Panzer über die Strecke fliegen.

Fazit

Die Mario-Kart-Reihe gilt als Begründer des Fun-Racer-Genres. Mario Kart 8 Deluxe stellt unter Beweis, dass es der Reihe als einem der wenigen Games spielend leicht gelingt, Jung und Alt vor dem Bildschirm zu versammeln. Auf den bunten Strecken herrscht bei hohen Geschwindigkeiten ein gewolltes Chaos, bei dem Sekundenbruchteile über Sieg und Niederlage entscheiden. Aufgrund des undefinierbaren Faktors Glück ist es bei durchaus möglich, dass selbst Neulinge im vorderen Feld landen und gestandenen Profis ein Schnippchen schlagen. Mario Kart 8 Deluxe ist exklusiv für die Nintendo Switch erhältlich.

Teilen

Über den Autor

Niklas Nowak

Leave A Reply