Oh wie schön ist Panama!

0

Santa Catalina bot eine willkommene Abwechslung zu den vergangenen zweieinhalb Wochen in der Stadt.  Der winzige Ort an der Pazifikküste Panamas wartet mit 2 Stränden, etwa 10 Restaurants und Bars, einigen Hostels und Hotels, ein paar Tauchschulen, einem Surfshop sowie einem Minisupermarkt auf. Das war’s dann auch schon wieder mehr oder weniger. Der perfekte Ort zum Entspannen also. Zum Laufen muss man dank tropischem Klima allerdings recht früh aufstehen. Abwechslung bietet das Gebiet leider kaum, da es nur eine Straße gibt, die zu diesem Ort führt, bis ins nächste Dorf sind es 7 km. Eine schöne Rundstrecke für das Mittelstreckentraining also. Wer Panama besucht und einfach nur Relaxen möchte, sollte hier auf jeden Fall vorbei kommen. Doch seid gewarnt. Schwimmen sollte man hier trotz idealer Surfbedingungen lieber nicht, denn es gibt nahezu immer starke Strömungen. Wer ein eigenes Rad mitbringt wird sich auf die Strecke Santiago-Sona freuen.

Sonnenuntergang am Strand von Santa Catalina, Panama.

Santa Catalina bot eine willkommene Abwechslung zu den vergangenen zweieinhalb Wochen in der Stadt. (Abwechslung und ein Erdbeben in Mexiko – endlich wieder Training in Panama) Der winzige Ort an der Pazifikküste Panamas wartet mit 2 Stränden, etwa 10 Restaurants und Bars, einigen Hostels und Hotels, ein paar Tauchschulen, einem Surfshop sowie einem Minisupermarkt auf. Das war’s dann auch schon wieder mehr oder weniger. Der perfekte Ort zum Entspannen also. Zum Laufen muss man dank tropischem Klima allerdings recht früh aufstehen. Abwechslung bietet das Gebiet leider kaum, da es nur eine Straße gibt, die zu diesem Ort führt, bis ins nächste Dorf sind es 7 km. Eine schöne Rundstrecke für das Mittelstreckentraining also. Wer Panama besucht und einfach nur Relaxen möchte, sollte hier auf jeden Fall vorbei kommen. Doch seid gewarnt. Schwimmen sollte man hier trotz idealer Surfbedingungen lieber nicht, denn es gibt nahezu immer starke Strömungen. Wer ein eigenes Rad mitbringt wird sich auf die Strecke Santiago-Sona freuen.

Die Region Boquete in Panama.

 Doch nicht nur dort lohnt es sich ein Rad mitzuhaben. Auch die Region rund um das im Norden nahe dem Vulkan Baru (der höchste Berg Panamas) gelegene Boquete lädt mit seinen vielen bergigen und kurvenreichen Straßen geradezu zum Radfahren ein – phantastische Ausblicke sind hier garantiert! Doch auch hier gilt: Das eigene Rad mitbringen. Trotz relativ touristischem Ausbau des Ortes gibt es hier keinen Rennradverleih. Dafür kann man Raften, Klettern, Ziplinen, die heißen Quellen in Caldera genießen oder natürlich wandern. Wer kein Rad hat, macht es wie ich und läuft einfach auf diesen eben angesprochenen wunderschönen Straßen. Hier ist es übrigens angenehm ruhig und man braucht keine Angst vor rasanten Fahrern haben, denn hier wird jeder mit einem kurzen Hupen gegrüßt! Dank der Höhenlage ist es hier übrigens auch nicht so schlimm mit der Temperatur tagsüber und man kann auch gut erst um 8 Uhr starten.

Hinweisschild am Strand von Bocas del Toro

Verweilt man dagegen in Bocas del Toro, muss man wieder eher aufstehen, denn trotz einsetzender Regenzeit ist es in der Karibik tagsüber doch recht heiß. Nachts ist das Laufen dank gemeingefährlichen kleinen Blutsaugern namens Sandflies auch nicht wirklich angenehm. Doch diese Inseln sollte man sich keinesfalls entgehen lassen. Hier kann man surfen, segeln, schnorcheln, zahlreiche endemische Tierarten bewundern (also Tiere, die nur in diesem Gebiet leben und sonst nirgends auf der Welt) und viele junge Leute in der Stadt Bocas del Toro (ja, dies ist der gleiche Name wie das ganze Inselgebiet) treffen. Sitzt man dank Couchsurfing auf einer Insel im Dschungel fest, kann man natürlich nicht mal eben joggen und auch das Schwimmen überlegt man sich zweimal, wenn man entweder den „Killer Waves“ (siehe Foto) oder kleinen Alligatoren (Kaymans) ausgesetzt ist. Doch Couchsurfing hat sich gerade hier definitiv gelohnt, da es mir sonst wohl niemals möglich gewesen wäre so viele wunderschöne Flecken Panamas und so viele interessante Menschen kennen zu lernen!

Fazit: Panama ist wunderschön und definitiv sehr gut zum Laufen und Rad fahren geeignet! Großstadt, Pazifik, Dschungel, Berge, Karibik – was will man mehr?

Sandra Holte

Teilen

Über den Autor

Sandra Holte

Leave A Reply