Der erste Wettkampf: Hamburg Triathlon 2012

0

Nun war es also soweit. Der erste Wettkampf der Saison stand an. Am 23.07. startete ich bei der Olympischen Distanz in Hamburg.  Meine Startnummer: 11772! 

Wow, über 10.000 Menschen traten in Hamburg an. Das muss man sich erst einmal auf der Zunge zergehen lassen. Bei so vielen Athleten ist natürlich auch die Wechselzone entsprechend lang…doch hierzu en Detail mehr.

Dank intensivem Training gemäß meinem individuellen Trainingsplan von atleta.de fühlte ich mich ausreichend vorbereitet. Den Betriebsausflug am Freitag vor dem Wettkampf überstand ich mehr oder weniger unbeschadet. Doch dieser und die Startzeit von 8:10 Uhr zwangen mich am Samstag schon sehr früh zu Bett zu gehen. Und guten Gewissens kann ich nun sagen: Schlaf ist Gold wert! Am Sonntag war ich wieder frisch und konnte mein Rad um ca. 7 Uhr problemlos einchecken – wow, fast 1 Kilometer Wechselzone – 1 Kilometer! Nur zu dumm, dass ich ein weiteres Paar Schuhe vergessen hatte und barfuß von der Wechselzone zum Startbereich musste. Dort traf ich meinen Teamkollegen Jan Seyffarth, einen Tourenfahrer, der sich nun „ganz nebenbei“ auch im Triathlon probiert.

Gemeinsam sprangen wir in das 17,5 Grad kalte, braune Alsterwasser. Uff, was für eine Erfrischung! Zum Glück hatte ich mir am Tag zuvor doch noch einen Neo gekauft.:-) Ob es an diesem, der Kälte, die mich antrieb, oder den zahlreichen anfeuernden Zuschauern lag kann ich nicht sagen, doch meine Schwimmzeit lag 10 Minuten unter meinen Erwartungen. Mit über 34 Minuten war sie aber in Triathlonkreisen dennoch äußerst schlecht. Selbst Jan stieg vor mir aus dem Wasser. Das konnte ich mir nicht bieten lassen. Auf dem Rad holte ich ihn recht bald ein. Doch nicht nur ihn, sondern auch zahlreiche weitere Athleten konnte ich während den 40 Kilometern überholen. Es schien mein Radtag zu sein. Nach 1:12Std. wechselte ich also in die Laufschuhe SKECHERS GOrun. Und ich muss sagen, diese Bewährungsprobe haben sie mit Bravur gemeistert! Sie laufen sich wirklich prima. 

Und so schien es fast, als ob mich meine Füße nach 2:45:03 Stunden von alleine ins Ziel tragen würden. Der Dextro Energy Triathlon in Hamburg ist wirklich eine rundum gelungene Veranstaltung mit einer schnellen Strecke und besonderem Flair. Auch wenn die Teilnahme recht teuer ist, kann ich diesen Wettkampf guten Herzens weiterempfehlen.

Sandra Holte

Teilen

Über den Autor

Leave A Reply