Königsklasse bringt Bayern mindestens 20 Millionen

0

Zürich (SID) – Fußball-Rekordmeister Bayern München darf sich nach dem Einzug in die Gruppenphase der Champions League über einen warmen Geldregen freuen. Insgesamt bringen die sechs Vorrundenspiele den Münchnern – wie auch dem deutschen Meister Borussia Dortmund und „Vize“ Bayer Leverkusen – mindestens 20 Millionen Euro. Allein an Startgeld kassiert das Trio jeweils 7,2 Millionen Euro von der Europäischen Fußball-Union (UEFA).

Außerdem bekommen die Klubs Zahlungen aus dem sogenannten Marktpool (3,75 Millionen Euro) sowie Zuschauereinnahmen. Für jeden Sieg in der Gruppenphase gäbe es dann weitere 800.000 Euro UEFA-Prämie, bei einem Unentschieden noch die Hälfte.

Richtig Geld verdienen lässt sich dann in der K.o.-Runde. Im Achtelfinale kämen weitere 3 Millionen Euro, im Viertelfinale 3,3 Millionen, im Halbfinale 4,2 Millionen und im Falle einer Endspielteilnahme am 19. Mai 2012 in München 5,6 Millionen Euro an UEFA-Prämien hinzu. Bei einem Titelgewinn würden sogar satte 9 Millionen Euro Prämie winken. Abhängig vom Abschneiden der jeweils anderen deutschen Mannschaften kämen weitere Gelder aus dem Marktpool hinzu. Im Optimalfall sind 50 Millionen Euro einzustreichen.

Teilen

Über den Autor

Leave A Reply