Die Art der Zubereitung kann Ihr Essen giftig machen

0

Ob Sie nun ein vollendeter Meisterkoch sind oder jemand, der daran gewöhnt ist, jeden Abend Essen zum Mitnehmen zu verspeisen – das Zubereiten neuer Mahlzeiten zu Beginn einer Diät kann einschüchternd wirken.

Ich habe diesem Punkt alles Rätselraten genommen, indem ich Rezepte zusammengestellt habe, die von extrem einfachen Kombinationen von Bulletproof-Zutaten zu arbeitsintensiveren Feinschmeckermahlzeiten reichen. Innerhalb dieses Spektrums können Sie wählen, was Sie zubereiten und essen möchten. Zuvor ist es jedoch wichtig, dass Sie verstehen, was verschiedene Zubereitungsmethoden tatsächlich mit den Lebensmitteln machen. 

Die Art und Weise der Zubereitung spielt eine große Rolle

Eines meiner primären Ziele bei der Entwicklung der Bulletproof-Diät war, Entzündungen jeglicher Quelle zu eliminieren. Während der Zeit, in der ich mich vegan von Rohkost ernährte, lernte ich ziemlich viel über Toxine, die sich während bestimmter Kochmethoden in den Lebensmitteln bilden. Als ich eins und eins zusammenzählte, wurde mir schmerzlich klar, dass die Art und Weise, wie ich meine Lebensmittel verarbeitete und kochte (vor allem Eiweiße und Fette) eine große Rolle für den Entzündungslevel in meinem Körper spielte. Ich fing an, die moderne Küche mit ihren verschiedenen Kochmethoden zu studieren, und anstatt deren fast schon wissenschaftliche Präzision anzuwenden, die alleine auf den Geschmack abzielt, strebte ich nach Mahlzeiten, die für mein optimales Wohlbefinden sorgten. Es funktionierte und enthüllte recht deutlich, welche Kochmethoden Entzündungen reduzieren und welche sie hervorrufen. 

Art der Zubereitung kann Schadstoffe, wie HCA, produzieren

Daher ist die Art, wie Sie Ihr Essen kochen, bei der Bulletproof-Diät ebenso wichtig wie das, was Sie essen. Beim Räuchern, Braten oder Grillen von Fleisch werden zwei Kanzerogene produziert: Heterozyklische Amine (HCA) und Polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe (PAK). HCA entstehen, wenn Aminosäuren, Zucker und Kreatin bei hohen Temperaturen reagieren. PAK entstehen, wenn das Fett und die Fleischsäfte in den Flammen eines offenen Feuers verbrennen (wie beim Grillen) und dann auf der Fleischoberfläche anhaften. Zwei weitere Quellen für PAK sind Autoabgase und Zigarettenrauch. Es stimmt – das Grillen von Fleisch kann für den Körper ebenso schädlich sein wie Rauchen! Jedes Fleisch, das bei Temperaturen über etwa 160° gegart wird, kann diese krebserregenden Verbindungen hervorbringen. Die Menge hängt von der Temperatur, der Garzeit, den verwendeten Gewürzen und der Kochmethode ab. 

Eiweiße so wenig wie möglich kochen

Ein weiteres Problem bei den Kochmethoden ist, dass sie die Eiweiße schädigen. Denaturierte Eiweiße, die durch die Hitze ihre Struktur verloren haben, sind nicht von selbst toxisch. Aber je stärker ein Eiweiß erhitzt wird, desto denaturierter wird es und desto unwahrscheinlicher ist es, dass Ihr Körper von den Vorteilen der Signalmoleküle wird profitieren können. Studien bei Mäusen beispielsweise haben gezeigt, dass nur Molkeneiweiß, das nicht denaturiert ist, Glutathion, das wichtigste Antioxidans des Körpers, fördert.1 Daher koche ich Eiweiß so wenig wie möglich. 

Fette oxidieren bei starker Hitze!

Das letzte Problem mit einigen Kochmethoden ist, dass sie Fett oxidieren. Fette sind Ihre Freunde, daher ist es wichtig, nett zu ihnen zu sein! Wie Sie wissen, reagieren mehrfach ungesättigte Fette sehr stark auf Hitze und chemische Belastungsfaktoren. Werden sie erhitzt, produzieren sie sogenannte Dicarbonylverbindungen, die zu Zellmutationen führen und möglicherweise zu Krebserkrankungen beitragen können.2 Bevor Sie anfangen, Ihre Bulletproof-Mahlzeiten zu kochen, müssen Sie wissen, welche Kochmethoden diese Toxine in Ihrem Essen entstehen lassen. Um die Dinge zu vereinfachen, finden Sie hier eine Liste der Kochmethoden von Bulletproof über Suspekt bis Kryptonit, von der sichersten zur gefährlichsten sortiert, sodass Sie es vermeiden können, Ihre wertvollen Lebensmittel durch falsche Zubereitung zu schädigen.

Literatur: 

1. www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/1782728
2. www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/23317342


Aus: 

Asprey, David: „Bulletproof-Diät: Verliere bis zu einem Pfund pro Tag, ohne zu hungern, und erlange deine Energie und Lebensfreude zurück“, Riva Verlag, München 2015

Teilen

Über den Autor

Leave A Reply