Kohlehydrat- und Elektrolyt-Getränke

0

Es gibt zahlreiche Anhaltspunkte, dass Kohlehydrat- und Elektrolyt-Getränke während eines längeren Ausdauertrainings Leistungssteigerungen bewirken. Weit weniger weiß man allerdings über mögliche Wirkungen von Kohlehydrat- und Elektrolyt-Drinks auf typische Teamsportarten.

Diese Wissenslücke wurde nun größtenteils durch eine US-Studie gefüllt. Diese zeigt auf, dass durch die Einnahme von Kohlehydrat- und Elektrolyt-Getränken während der Ausübung eines Teamsports sowohl physische Funktionen als auch die des zentralen Nervensystems (ZNS) besser erhalten bleiben. Dies führt zu einer Abschwächung des Leistungsabfalls in späteren Spielstadien.

 

Die Studie

20 aktive Männer und Frauen führten 2 Testläufe durch, während derer sie entweder eine 6 %−ige Kohlehydrat-Lösung oder ein elektrolythaltiges, flüssiges Placebo erhielten. Die Tests bestanden aus 4 jeweils 15−minütigen Einheiten eines ’Shuttle Run’ (Intervalllauf) bei wechselnder Intensität sowie aus 40 Zielsprüngen, wobei das Ziel bei 80 % der maximalen vertikalen Sprunghöhe positioniert war.

In jeder Pause absolvierten die Testpersonen eine Reihe von Tests, welche die peripheren Funktionen sowie die des ZNS messen sollten. Dazu gehörten 20 m−Sprints, ein 60 %−max.−Sprungtest, interne und externe Bewertung der Stimmungslage sowie Tests der kognitiven Funktionen, des Belastungsempfindens, der motorischen Fähigkeiten und der Genauigkeit beim Zielsprung.

 

Die Ergebnisse

Die wichtigsten Ergebnisse bestanden darin, dass die Kohlehydrat- und Elektrolyt-Getränke im Vergleich zum Placebo:

– die Leistung bei den hauptsächlich physischen Aufgaben, wie Sprinten und Springen steigerten;

– die Leistung bei den ganzkörpermotorischen Fähigkeiten steigerten, die eine Kombination aus Schnelligkeit und Beweglichkeit voraussetzen;

– die externe Bewertung der Stimmungslage der Testpersonen in einem späten Teststadium verbesserten.

    Fazit 

    Zusammenfassend”, so die Wissenschaftler, „lassen unsere Ergebnisse darauf schließen, dass Kohlehydratzugaben in Form eines 6 %-igen Kohlehydrat- und Elektrolyt-Drinks (ungefähr 41g CHO pro Stunde) die Abnahme sowohl der physischen Leistungsfähigkeit als auch der Funktionen des ZNS, die bei einer Verabreichung reiner Flüssigkeit und Elektrolyte auftritt, aufhalten können. Darüber hinaus stellte sich dieser “Schutzeffekt” der CHO-Verabreichung erst während der letzten Phasen unseres Trainingsprotokolls ein. Dies deutet darauf hin, dass die Verabreichung von CHO während eines Trainings, welches typische Abläufe eines Teamsports wie z. B. Basketball simuliert, dazu beiträgt, dass Sportler sowohl mental als auch physisch auf ihrem höchsten Niveau leistungsfähiger sind.“ 

     

    Quellenangaben:

    1. Medicine & Science in Sports & Exercise 2005, Bd. 37, Nr. 2, S. 306- 315

     

Teilen

Über den Autor

Leave A Reply