Fitness Training

Häufige Fragen zum Hot Yoga

+
Auch am Strand kann es warm sein, aber Hot Yoga findet meist drinnen statt.

Hot Yoga - das Training in der Wärme in findet immer mehr Anhängerinnen und Anhänger. Viele Sportlern, die sich zum ersten Mal damit beschäftigen stellen sich allerdings Fragen, gerade zu der erhöhten Temperatur. Wir geben Antworten auf die wichtigsten Fragen.

Kann ich vom Training bei 40C° Kreislaufprobleme bekommen? 

Es gibt Teilnehmer die sich zu Beginn an die Wärme gewöhnen müssen, jedoch vertragen die meisten Teilnehmer das Training bei 40°C sehr gut.

Hat die Wärme Auswirkungen auf das Gehirn? 

Hot Yoga erhöht die Durchblutung des Gehirns in verschiedenen Arealen. Die Sauerstoffversorgung sowie Glukose wird gesteigert. Dies führt zu einem „Powerschub“ für das Denken und die Konzentration, was die geistige Leistungsfähigkeit erhöht.

Kann ich in der Wärme gut atmen? 

Hot Yoga Studios haben, je nachdem was für eine Belüftung im Raum vorhanden ist, eine erhöhte Luftfeuchtigkeit und was trotz Wärme zu einer guten Beatmung führt. 

Wird das Immunsystem gestärkt? 

Das Training bei 40C bei einer erhöhten Luftfeuchtigkeit verbessert die Durchblutung der Haut und der Schleimhäute. Die Sekretionsabsonderung (indem sich zudem vermehrt Immunkörper befinden) wird somit erhöht und das Immunsystem wird gestärkt. Hot Yoga minimiert Stress, dies wirkt sich ebenfalls positiv auf das Immunsystem aus. 

Fördert die Wärme die Regeneration? 

Die Wärme fördert die Durchblutung des aktiven (Muskulatur) und passiven (Knochen, Gelenke, Sehnen und Bänder) Bewegungsapparates, dies führt zu einer verstärkten Sauerstoffversorgung und dem Abtransport von Stoffwechselendprodukten. Da Muskelkater, Muskelfaserrisse in der kleinsten Muskulären Einheit (Sarkomere) sind, fördert die erhöhte Durchblutung der Muskulatur den Heilungsprozess. Bei Neueinsteigern wird die Regenerationszeit vom Muskelkater nach der ersten Einheit beschleunigt. 

Nehme ich durch Training bei 40C° ab? 

Bei regelmäßiger Teilnahme an Hot Yoga Kursen (ca. 2-3 die Woche) wird eine geistige und körperliche Verbesserung festgestellt. Dies erfolgt durch einen erhöhten Energieverbrauch durch mitunter mehr Muskelaktivierung und der Wärme. Die bewusste Ernährung, die häufig eine Folge von Hot Yoga ist, spielt mit eine Rolle. 

Ist Wärme gut für meine Haut? 

Durch die Wärme und die Übungen erfolgt das Schwitzen wodurch die Poren geöffnet werden. Die Poren werden durch das schwitzen gereinigt und Lanolin (natürliches Hautfett) wird freigesetzt, was die Elastizität und Weichheit der Haut als Folge hat. Zudem wird durch die Erhöhung der Muskelaktivierung die Haut gestrafft.

Erfahren Sie mehr über Hot Yoga: Neuer Trend heiße Kurse: Hot Yoga.

Auch interessant

Kommentare