Trainingsplanung

Trainingslager: Welche Inhalte trainieren?

+

Die Frage, welche Inhalte Sie denn am besten in einem Trainingslager trainieren, lässt sich auch nur schwer beantworten. Sie ist von sehr vielen Faktoren abhängig. Klassischerweise reisen die meisten Sportler im Frühjahr, also im März oder April, in den Süden.

Das ist die Zeit, in der in der Vorbereitungsperiode in erster Linie die aerobe Grundlagenausdauer 1 im Fokus steht. Im Trainingslager sollten Sie jedoch Ihre Trainingsinhalte auf Ihre Planungen und Ihren Leistungsstand insgesamt anpassen. Wenn Sie im April ein Trainingslager einplanen und am 1. Mai in Frankfurt beim Jedermannrennen starten wollen, sollten Sie im Trainingslager auch schon mal intensivere Inhalte in Ihr Training einbauen. 

Trainingslager: Einteilung für alle Sportler ähnlich

Das gilt auch für erfahrene Sportler, die eine sehr gut ausgeprägte Grundlagenausdauer und ein hohes Trainingsalter haben. Sie profitieren von intensiven Trainingseinheiten wie z. B. hochintensiven Intervallen, gleichermaßen. Auf der anderen Seite sollten Sportler, deren Trainingsumfänge bislang geringer ausfielen Ihren Schwerpunkt im Trainingslager auf jeden Fall auf Ausfahrten mit niedrigen Intensitäten über längere Zeiten legen. Wenn Sie mit Intervallen und intensiven Bergfahrten planen, sollten Sie diese auch in „Blockform“ in Ihr Training einbauen. 

Wie funktioniert Ihr Körper? 

Wie Sie sehen gibt es keine pauschalen Empfehlungen oder eine Art Rezept, sondern Sie müssen Ihr Training anhand Ihrer individuellen körperlichen Voraussetzungen und Ihrer Trainingsinhalte der letzten Wochen und Monate planen. Gerade Freizeitsportler profitieren deshalb davon vor einem Trainingslager einmal zu schauen wie Ihr Körper derzeit „funktioniert“. Die- se wertvolle Information erhalten Sie beispielsweise durch eine „Spiroergometrie“. Dabei kann der Fachmann aus Ihrer Fähigkeit Sauerstoff aufzunehmen und der Kohlendioxid-Ausatmung sehr viele Informationen rauslesen. 

Der Fettstoffwechsel ist wichtig!

Nur so lassen sich effektiv Grenzwerte für Ihr Intervalltraining ableiten oder die Leistungsfähigkeit Ihres Fettstoffwechsel direkt messen. Ist Ihr Fettstoffwechsel schlecht, müssen Sie im Trainingslager unbedingt auch auf Ihre Ernährung achten. Ihr Frühstück und Ihre Riegel oder Getränkemischungen können Ihren Fettstoffwechsel weiter ruinieren - egal wie lange oder langsam Sie auf dem Rad fahren.

Lesen Sie auch:

Der Sonne hinterher - Trainingslager im März?

Keine Vorbereitung ohne Trainingslager?

Trainingslager: In der Ruhe liegt die Kraft

Auch interessant

Kommentare