Tennis

Tennis-Training: Diese Übungen machen schnelle Beine für eine gute Beinarbeit

+
Trainieren Sie mit diesen Übungen Ihre Beinarbeit

Eine gute Beinarbeit ist die Grundlage für den Erfolg im Tennis. Die Schnelligkait Ihrer Beine sollte daher in einem guten Techniktraining trainiert werden.

Der Tennissport ist in den letzten Jahren immer athletischer und körperlich intensiver geworden. Das früher einmal erfolgreiche "surf and volley" Spiel ist veraltet, vielmehr finden lange Grundlinienduelle statt, in denen es darum geht den Gegner müde zu spielen. Wer hierbei im Vorteil sein will, muss neben einer guten Kondition auch über die nötige Schnelligkeit verfügen. Wer schnell und beweglich ist, steht besser zum Ball und senkt somit die Fehlerquote - eine oftmals matchentscheidende Eigenschaft.

Natürlich ist die Kondition auch wichtig, wer jedoch nur Joggen geht, trainiert im Prinzip die falschen Eigenschaften. Auf dem Platz werden ständig schnelle, kurze Bewegungen ausgeführt. Es geht sich hierbei um das konstante Abstoppen und Beschleunigen und das wiederum so schnell wie möglich.

 

Übungen neben dem Platz

Sie können Ihre Schnelligkeit ohne Probleme auch neben dem Platz trainieren. Gehen Sie auf Ihre Laufstrecke und machen Sie eine Art Intervalltraining. Am besten lässt sich dieses auf einem Sportplatz mit einer 400-m-Laufbahn durchführen.

Laufen Sie die ersten 200 m normal, die nächsten 200 m als Sprint und dann das Ganze wieder von vorne, ohne Pause. Laufen Sie nach diesem Prinzip 10 Runden uns Sie werden kontinuierlich schneller. Durchtrainierte Tennisspieler können nach diesem Prinzip zum Beispiel 400m leicht joggen und die nächsten 400 m dann sprinten. Machen Sie dieses von Ihrem aktuellen Trainingszustand abhängig.

 

Übungen auf dem Platz

Kein Trainingseffekt ist so hoch, wie der auf dem Tennisplatz. Wer schnelle Beine bekommen möchte, kann mehrere Übungsformen durchführen. Eine sehr effektive aber auch sehr anstrengende Übung für Ihr Techniktraining möchte ich Ihnen im Folgenden vorstellen.

Sie starten in der Mitte der Grundlinie. Die Übung besteht aus 3 Durchgängen a 12 Bällen. Die ersten 3 Bälle werden in die Rückhandseite gespielt. Ziel ist es hier, die Rückhand zu umlaufen und Vorhand zu spielen. Bewegt wird sich hierbei nur mit Sidesteps. Nach jedem geschlagenen Ball bewegen Sie sich wieder zur Mitte zurück. Der 4. Ball wird auf die Vorhandseite gespielt. Diesen müssen Sie von der Rückhandseite aus vollem Lauf spielen. Danach geht es wieder von Vorne los, also direkt wieder mit Sidesteps in die Rückhandseite um diese zu umlaufen.

Nach einem Durchgang (12 Bälle) gibt es eine Pause von 1 Minute, danach beginnt der nächste Durchgang.

 

Markus Czerner

Auch interessant

Kommentare