Tennis Technik

Tennis-Technik: Die Schlagart Topspin Vorhand

+
Die korrekte Ausführung des Topspin Vorhand braucht Übung

Der Topspin hat sich in den letzten Jahren in der Tennisszene etabliert und durchgesetzt. Es gibt kaum mehr Tennistrainer, welche diese Schlagart nicht lehren. Auch die Lehrgänge für die Trainerlizenzen beschäftigen sich intensiv mit der modernen Schlagart. Viele Tennisspieler nehmen sich ein Beispiel an Rafael Nadal, der wie kein anderer die Topspin Vorhand zelebriert. Doch was ist genau bei einer Topspin-Vorhand zu?

Korrekte Ausführung der Topspin Vorhand

Zunächst einmal ist für eine korrekte Vorhand die Schleife bei der Ausholbewegung sehr wichtig. Diese muss eine runde Bewegung darstellen. Viele Spieler machen den Fehler, dass die Schleife nicht flüssig ist. Bei der Ausholbewegung stoppt der Schläger zu keinem Zeitpunkt. Bei dem Topspin ist es sehr wichtig, den Schläger von unten nach oben über den Ball zu wischen. Der Schläger muss also stets unterhalb des Balles sein. Die Rotation des Schlägers und die Wischerbewegung kommen nur aus dem Arm und dem Handgelenk. Der Oberkörper bleibt während des ganzen Schlagens stabil. Das Anspannen der Bauchmuskeln während der Vorhand sorgt für eine zunehmende Stabilität. Viele Hobbyspieler machen oftmals den Fehler, bei der Topspin Vorhand den Oberkörper von unten nach oben zu reißen. So wird jedoch es jedoch zu einem Problem, den Schlag zu stabilisieren und kontrollieren. Der Topspin Schlag endet über der Schulter. Hier wird der Schläger oft nicht richtig ausgeschwungen. Durch die Wischerbewegung der Topspin Vorhand ist es einfacher, den Schläger nach der Wischerbewegung nach unten Richtung Hüfte zu führen. Versuchen Sie sich darauf zu konzentrieren, den Schläger stets über die Schulter auszuschwingen.

 

Gute Beinarbeit ist erforderlich

Wichtig für die Topspin Vorhand ist eine gute Beinarbeit. Damit der Oberkörper beim Schlag ruhig und stabil sein kann, müssen Sie gut zum Ball stehen, was nur durch eine gute Beinarbeit zu gewährleisten ist. Das Anspruchsvollste ist hierbei jedoch die Tatsache, dass der Schläger beim Topspin unter den Ball kommen muss, um dann von unten nach oben über diesen drüber zu wischen. Der Schläger kommt nur unter den Ball, wenn Sie in die Knie gehen. Auch hierbei sollte der Oberkörper weiterhin ruhig bleiben. Es agieren nur Arme und Beine. Auf Dauer wird es anstrengend immer wieder in die Knie zu gehen und desto länger das Match dauert, desto mehr körperliche Probleme bekommen Sie. Wenn der Schläger nicht von unten nach oben über den Ball wischt, landet die Vorhand im Netz. Versuchen Sie in Ihrem Tennistraining Kniebeugen einzubauen, um der Belastung in einem Match stand zu halten.

 

Übungsformen für stabilen Oberkörper

Ganz wichtig ist es, die Oberkörperrotation bei der Topspin Vorhand einzustellen. Der Schlag kommt einzig und allein aus dem Arm. Nehmen Sie sich ein Tablett mit einem Glas Wasser darauf mit auf den Platz. Wenn Sie Rechtshänder sind, nehmen Sie das Tablett in die linke Hand. Ziel der Übung ist es, eine Topspin Vorhand zu schlagen, ohne dass das Glas von dem Tablett fällt. Wichtig ist, dass Ihnen der Trainer oder Trainingspartner den Ball genau zuspielt, so dass Sie nicht laufen müssen. Fangen Sie mit der Übung am besten im T-Feld an. Konzentrieren Sie sich bei jeder Vorhand darauf, nur aus dem Arm zu schlagen und die Wischerbewegung nur aus dem Unterarm durchzuführen.

 

Markus Czerner

Auch interessant

Kommentare