Sandsack Training (Teil III)

Das Techniktraining „Haken“ & „uppercut“

+
Die Techniken Haken und Uppercut fürs Sandsacktraining

Kampfsportexperte Vahab Yektapour Tabrizi zeigt Ihnen heute zwei weitere Hand-Schlagtechniken am Sandsack und erklärt den dazugehörigen Bewegungsablauf. Heute geht es um die Boxtechniken „Haken“ und „uppercut“.

Handtechniken Boxen

Ziellos und ohne Wissen durch die Gegend zu schlagen, kostet uns nur Kraft und Energie, deshalb ist es sehr wichtig, dass wir uns klar ist, wann und wie eine Technik angewendet werden darf. (Training mit dem Sandsack Teil 1)

 

Boxen - Der Haken

Haken werden nur dann eingesetzt, wenn der Gegner in der Halbdistanz oder in der Nahdistanz im Verhältnis zum Angreifer steht. Haken sind auf Grund ihrer kurzen Reichweite ziemlich schnell und effektiv. Hierbei unterscheidet man zwischen Seitwärts- und Aufwärtshaken.

Wie bei den geraden Schlägen gibt es auch beim Seitwärtshaken verschiedene Variationen, welche durch Gewichtsverlagerung auf das linke oder rechte Bein erzielt werden. Seitwärtshaken können sowohl im Diagonal- oder im Passgang ausgeführt werden. Die Frage ist nur, wann und welche Art effektiver ist.

 

Seitwärtshaken – Die Ausführung mit der Führhand

Um diesen Technik besser verstehen und ausführen zu können, teilen wir sie in Partitionen.

 

Part 1: Die Faust/ der Oberkörper

Während der Oberkörperdrehung nach rechts wird die Faust nach oben gerissen. Der Oberkörper sollte schnell und ohne jegliches Ausholen in Schlagrichtung gedreht werden. Der vordere Arm wird aus der Grundstellung heraus in einem 90 Grad-Winkel nach vorne zum Kopf des Gegners geschlagen. Der Ellenbogen muss unterhalb der Faust bleiben. Wichtig ist, dass das Handgelenk fixiert bleibt. Die Faust trifft von der Seite und nicht von vorn (wie bei der Geraden). Während des Schlags deckt die geöffnete Schlaghand das Kinn und den Körper. Der Seitwärtshaken kann auch zum Körper hin ausgeführt werden.

 

Part 2: Die Schulter

Der Schultergürtel muss parallel zum Boden sein. Die Kraft kommt ausschließlich durch die Drehung des Oberkörpers und nicht aus den Schultern.

 

Part 3: Die Fußstellung

Um den gesamten Schlag mit Kraft zu unterstützen, wird insbesondere die Hüfte nach innen in Schlagrichtung gedreht.

 

Mögliche Fehler

- Die Haken werden nicht explosiv geschlagen.

- Es erfolgt kein Hüfteinsatz.

- Der Haken wird zu lang bzw. zu kurz geschlagen.

- Das Handgelenk bzw. der Ellbogen wird nicht fixiert.

 

Seitwärtshaken – Die Ausführung mit der Schlaghand

Betrachten wir den Seitwärtshaken mit der Schlaghand sehen wir, dass er im Bewegungsablauf mit dem der Führungshand identisch ist. Der einzige Unterschied besteht darin, dass die Kraft, die hierbei zustande kommt, etwas stärker ist, da der Körper mehr Rotationsmöglichkeiten hat. Der Körper wird durch das Vorbringen der Hüfte und gleichzeitiger Körperstreckung mit Verlagerung des Körpergewichts von dem hinteren auf das vordere Bein gedreht.

  

Mögliche Fehler

- Ausholen vor dem Schlag.

 

Aufwärtshaken (uppercut) - Die Ausführung mit der Führhand

Mit dem Absenken der Führhand auf Bauchhöhe beginnt der Aufwärtshaken mit der Führhand. Dabei wird die Führhand wieder nach oben gerissen, ohne dass die Kraft aus den Armen kommt. Auch hierbei wird mit Hüfteinsatz gearbeitet.

Beinstreckung und das Vorbringen der Hüfte macht den Körpereinsatz aus und die damit verbundene Kraft. Die Ferse des vorderen Fußes wird abgehoben. Das Körpergewicht wird auf das vordere Bein verlagert. Die Ferse des vorderen Fußes dreht nach außen. Sobald die Faust nach oben kommt, muss man sich in den Schlag hinein drehen. Der Arm geht danach zur Verteidigungsposition zurück.

 

Mögliche Fehler

- Der Schlag wird zu weit ausgeholt.

- Der Schritt nach vorne ist zu lang.

- Der Schlag erfolgt nur aus dem Arm heraus und es fehlt der Körpereinsatz.

 

Aufwärtshaken - Die Ausführung mit der Schlaghand

Die Schlaghand wird aus der Grundstellung nach unten genommen. Der Unterarm und der Oberarm bleiben im rechten Wickel im Verhältnis zueinander und sind fixiert. Das hintere Bein wird gestreckt und die Schlaghand wird nach oben gerissen. Das Körpergewicht wird auf das vordere Bein verlagert. Die Führhand übernimmt die Deckung.

 

Schlagserien

Schlagserien sind einstudierte Schläge, die man mit Kombinationen ausführen kann. Vorteil hierbei ist, dass der Boxer nicht mehr überlegen muss, welchen Schlag er zunächst machen soll. Durch das Einüben der Schlagserien können die Schläge schnell hintereinander in geschlossener Form geschlagen werden. Diese dienen einem einstudierten Angriff bzw. Konter.

 

Bekannte Schlagserien sind:

- Vordere Gerade doppelt geschlagen, hintere Gerade und abschließend vorderer Seitwärtshaken.

- Vordere Gerade, hintere Gerade, vordere Gerade, hinterer Seitwärtshaken und dann vordere Gerade.

- Vordere Gerade, hintere Gerade, vorderer Aufwärtshaken und vorderer Seitwärtshaken.

- Vordere Gerade, hinterer Aufwärtshaken, vorderer Seitwärtshaken, hintere Gerade.

 

Vahab Yektapour Tabrizi (Experte für Kampfsport, insbesondere Taekwondo)

 

Quellenangabe:

1. Kickbox 24

Auch interessant

Kommentare