Beachvolleyball, Rio 2016

Auf dem Weg zu Olympia - Die ersten Schritte im Beachvolleyball

+
Beachvolleyball bringt vielen Freizeitsportlern großen Spaß: So geht's richtig!

Olympia, Rio 2016, Copacabana: Sommer, Sonne, Sand und gute Laune - das ist Beachvolleyball! Deshalb sind auch Einsteiger schnell für Beachvolleyball zu begeistern. Bevor es in den Sand geht, sollten aber die Grundregeln verstanden und die Grundtechniken erlernt werden. Dann klappt es bestimmt auch bald mit den Olympischen Spielen.

Beachvolleyball - die Grundlagen

Beim Beachvolleyball spielen 2 Zweier-Teams auf einem 16 x 8 m großen Spielfeld gegeneinander. Über der Mittelachse des Feldes befindet sich das 2,24 m (Frauen) bzw. 2,43 m (Männer) hohe Netz, über das der Ball gespielt werden muss. Ziel ist es, den Ball im gegnerischen Feld unterzubringen.

Nachdem der Ball durch einen Aufschlag ins Spiel gebracht wird, hat jede Mannschaft immer drei Ballberührungen: Annahme bzw. Abwehr, Zuspiel und Angriff. Natürlich müssen diese 3 Berührungen nicht zwangsläufig durchgeführt werden, auch mit dem 1. oder 2. Ballkontakt kann der Ball über das Netz gespielt werden. Es werden 2 Gewinnsätze bis 21 gespielt. Sollte es zu einem entscheidenden 3. Satz kommen, endet dieser bei 15 Punkten. In allen Sätzen muss jedoch eine Mannschaft einen 2-Punkte-Vorsprung haben.

Um die ersten Erfahrungen im Sand zu sammeln, reichen bereits die 3 Grundtechniken pritschen, baggern und schlagen aus. Diese werden dann für den Aufschlag, die Annahme, das Zuspiel, den Angriff und die Abwehr eingesetzt.

Pritschen – Das obere Zuspiel

Mit dem oberen Zuspiel kann der Ball am präzisesten gespielt werden. Hierzu ist ein sicherer Stand in leichter Schrittstellung wichtig. Der Ballkontakt findet auf Stirnhöhe mit einer schalenförmigen Handhaltung statt. Dabei bilden die Daumen und Zeigefinger ein Dreieck, wobei sich die Finger jedoch nicht berühren. Der Ball wird schließlich mit den oberen Fingergliedern gespielt. Die Handgelenke geben in der Bewegung etwas nach. 

Bestimmt auch spannend: Techniktraining Beachvolleyball - Grundtechnik I – Das Pritschen

Baggern – Das untere Zuspiel

Das untere Zuspiel wird vor allem für die Annahme und Abwehr genutzt, aber auch für das Zuspiel am Netz. Ähnlich wie beim Pritschen sollte der Spieler zum Baggern in leichter Schrittstellung, aber hinter dem Ball, stehen. Die Knie sind gebeugt und das Körpergewicht ist nach vorne auf die Fußballen verlagert. Außerdem ist der Oberkörper leicht nach vorne geneigt und die Schultern sind nach vorne geschoben. Die Hände werden ineinander gelegt, sodass die gestreckten Arme ein „Brett“ bilden, mit dem der Ball gespielt wird. Durch eine Ganzkörperstreckung wird der Ball hauptsächlich aus den Beinen gespielt und nicht durch das Bewegen der Arme nach oben. Der Treffpunkt sollte auf Hüfthöhe vor dem Körper mit den Unterarmen erfolgen.

Hier gelangen Sie zu unserem ausführlichen Grundlagenartikel zum Thema Baggern!

Schlagen – Aufschlag und Angriff

Um den Ball in die gegnerische Feldhälfte zu spielen, wird meistens der Schlag verwendet. Dies gilt sowohl für den Aufschlag als auch für den Angriff. Der Aufschlag kann sowohl von unten als auch von oben, und letzterer wiederum im Stand oder Sprung, durchgeführt werden. Beim Aufschlag von unten steht bei Rechtshändern der linke Fuß vorne und der Ball wird in der linken Hand gehalten. Der rechte Arm wird in einer Pendelbewegung zunächst nach hinten und anschließend zum Schlagen nach vorne geführt. Der Ball wird aus der linken Hand fallen gelassen oder leicht angeworfen und mit der rechten, offenen und angespannten Handfläche geschlagen. Der Aufschlag von oben erfolgt ebenfalls in Schrittstellung mit dem linken Fuß vorne. Der Ball wird mit einer oder beiden Händen angeworfen. Während der linke Arm eine Ausgleichsbewegung vor dem Körper macht, wird der Schlagarm gebeugt hinter den Kopf geführt. Durch die Armstreckung wird der Schlag eingeleitet. Der Ball sollte über dem Kopf mit gestrecktem Arm getroffen werden.

Der Angriffsschlag kann sowohl im Stand als auch im Sprung gemacht werden. Für die Schlagbewegung werden die Arme nach vorne oben geschwungen. Der Schlagarm wird anschließend wie beim Aufschlag gebeugt hinter den Kopf geführt, während der linke Arm eine Ausgleichsbewegung vor dem Körper macht. Durch ein schnelles strecken des Schlagarms wird der Ball mit langem Arm und offener Handfläche getroffen.

Soll im Sprung angegriffen werden, wird die Bewegung durch einen Stemmschritt eingeleitet. Dieser bewirkt, dass man eher nach oben als nach vorne springt. Nach einem Auftaktschritt wird ein langer Stemmschritt gemacht, bei dem die Ferse in den Boden gedrückt wird. Gleichzeitig machen die Arme eine Ausholbewegung nach hinten. Als letztes folgt ein Anstellschritt. Mit dem beidbeinigen Absprung werden die Arme nach vorne oben geschwungen und es folgt in der Luft die Schlagbewegung wie im Stand.

Sicher auch interessant: unsere ausführlichen Artikel zum Thema Schlagen und Schmettern

Techniktraining Beachvolleyball: Grundtechnik III – Der Schlag (Teil 1)

Techniktraining Beachvolleyball: Grundtechnik III – Der Schlag (Teil II)

Werden diese Grundtechniken und -regeln berücksichtig, steht einem ersten Beachvolleyballspiel nichts mehr im Wege. Der Spaß sollte dabei auf gar keinen Fall zu kurz kommen. 

Lea Becker

Buchtipp aus der Trainingsworldredaktion:

Starting Strength - Einführung ins Langhanteltraining

Ein "Muss" für alle ambitionierten Sportler!

Starting Strength wird oft als das beste und nützlichste Fitnessbuch bezeichnet, das zurzeit im Handel erhältlich ist. Die vorangegangene zweite Auflage hat sich in der heiß umkämpften internationalen Fitnessbranche über 80 000 Mal verkauft. Jetzt liegt erstmals die deutsche Fassung der Lehrmethoden und biomechanischen Analyse des Langhanteltrainings vor.

Starting Strength

Das grundlegende Prinzip dieser Methode basiert auf Belastung, Erholung und Anpassung, um nicht nur die Muskelleistung, sondern auch das Aussehen und Wohlbefinden des Trainierenden insgesamt zu verbessern. Kein anderes Buch liefert eine ausführlichere Darstellung der einzelnen Aspekte, aus denen sich die wichtigsten Langhantelübungen zusammensetzen. Dieses Buch ist ein umfassender Leitfaden für den Kraftaufbau – die Grundlage für eine gute sportliche Leistungsfähigkeit und nachhaltige Gesundheit.

Hier können Sie das Buch direkt im Shop oder über Amazon bestellen.

Auch interessant

Weitere Themen

Kommentare