Die wilden Seile

Effektives Aufwärmen für das Rope-Training

In den kommenden Wochen stellt Fitness-Experte Eckart Acker effektive Workouts mit den Ropes, also Tauen vor. Diese sind extrem anstrengend aber auch effektiv, daher sollte man das Training nicht ohne gutes Aufwärmen beginnen. Ein Teil des Warm-Ups ist etwas das schon Kleinkinder lernen: Krabbeln.

Das Krabbeln ist hier ein Teil des Warm Up Programms, eine Vorbereitung, da es die Spannung im Körper erzeugt, bzw. die Muskulatur aktiviert.

Worauf muss ich beim Krabbeln achten? 

In diesem Falle ist die Grundposition der Vierfüßlerstand, hierbei sind die Knie unter der Hüfte und die Hände unter der Schulter. Die Bewegung erfolgt nur auf den Händen und auf den Zehen. Das Ziel beim Krabbeln ist es, dass gleichzeitig der rechte Arm und das linke Bein vom Boden gelöst werden und sich bewegen. Dies sollte bei jeder Richtung das Ziel sein. Die Körperspannung wird aufgebaut so bald wir die Knie vom Boden lösen und in Bewegung kommen. Probiert es aus und stellt selber fest wie die das Krabbeln die Körperspannung aufgebaut wird.

Welchen Effekt bringt das Seil beim Krabbeln? 

Das Krabbeln ist eine Grundfundament unserer Bewegung die jeder schon einmal durchlaufen hat. Ziel ist es im ersten Schritt das Krabbeln ohne Zusatzlast durchzuführen. Wenn die Kontrolle und Koordination durch mehrmaliges Wiederholen sich verbessert hat, kann ein Zusatzgewicht eingesetzt werden. Das Rope in einer Hand ist eine Progression, also erschwert die Übung, denn durch den Widerstand des Ropes muss mehr Kraft eingesetzten werden um in Bewegung zu kommen und die Körperspannung erhöht sich um nicht aus dem Gleichgewicht zu kommen.

Eckhart Acker

www.outdoorcircuit.com

 

Lesen Sie auch:

Mit den Seilen Wellen schlagen

Sidewinder und beidarmiges Kreisen

Rubriklistenbild: © afct.com - Eckart Acker

Auch interessant

Kommentare