Monikas Trainingstagebuch 2014, KW 9

Unruhiger Flug ins Trainingslager nach Teneriffa

+
Traumhafter Ausblick auf Teneriffa.

Nach vier Tagen Arbeit gebt Monika ins Trainingslager nach Teneriffa ab. Es erwarten sie ein etwas turbulenter Flug, aber auch perfekte Trainingsbedingungen sowie ein angenehmes Klima für die Ausdauereinheiten.

Montag, 17. Februar Eine kurze Woche beginnt und endet mit einem guten Training.

Dienstag, 18. Februar Kopfschmerzen, Wetterwechsel. Trotzdem ein guter Tag und noch einmal ein gutes Training.

Mittwoch, 19. Februar Ein langer Tag mit meinen Kursen abends. Wir hatten eine Menge Spaß und waren fleißig. Dann noch kurz Einkaufen und noch alles für den Urlaub zusammengesucht.

Donnerstag, 20. Februar Ein anstrengender Tag, es gibt wie immer vor dem Urlaub viel zu tun! Dann schnell heim, Koffer fertig gepackt und zum Vorabend Check-in an den Flughafen. Danach erst einmal durchschnaufen und Füße hochlegen.

Freitag, 28. Februar Der frühe Vogel fängt den Wurm, die Nacht war kurz. Meine Tochter hat uns netterweise zum Flughafen gebraucht und um 7 Uhr ging der Flieger nach Teneriffa. Ein großer Teil der Gruppe war im gleichen Flieger, so konnte man sich schon ein bisschen kennenlernen. Es war ein etwas unruhiger Flug mit ein paar Windböen, aber im Sonnenschein gelandet! Dann hatten wir noch die Odyssee mit dem Mietwagen und sind am Ende 2 x hin- und her gefahren, weil wir nicht alle Personen plus Gepäck ins Auto bekommen haben. Aber am Ende hat alles gekappt und der ersten Schwimmeinheit im T3 stand nichts mehr im Weg. Bei blauem Himmel und schönstem Sonnschein sind wir die erste Einheit geschwommen und zur Belohnung gab es einen Cafe con leche auf der Terrasse. Der Abend war nach dem Abendessen kurz, wir sind früh ins Bett.

Samstag, 1. März Der Morgenlauf am Meer entlang war klasse, ein guter Start in den Tag. Dann zur ersten langen Schwimmeinheit wieder bei schönstem Wetter, nachmittags die zweite etwas kürzere Einheit und nach dem Abendessen das „Willkommen-Meeting“ für die Camp-Teilnehmer. Dann noch ein bisschen Smalltalk und ab ins Bett!

Sonntag, 2. März - Erster Tag Camp Wir haben den Tag wieder mit dem Morgenlauf gestartet und gleich nach dem Frühstück gab es einen interessanten Vortrag zur „Biomechanik im Schwimmen“. Dann gleich ins Wasser zur Morgeneinheit, die mir doch etwas schwer gefallen ist. Aber die 5 km haben wir wieder geschafft! Leider ist es heute bewölkt, aber trotzdem recht warm. Nachmittags gab es die zweite, deutlich kürzere Einheit, da die Arme doch ein wenig schwer waren. Im Anschluss habe ich die erste Schwimmeinheit für die Camp-Teilnehmer geleitet und wir haben uns „beschnuppert“ und legen morgen in der nächsten Einheit richtig los. Nach dem Abendessen gab es noch einen kurzen Aufenthalt an der Bar, dann war bei mir die Müdigkeit so groß, dass ich früh ins Bett bin.

Monikas Trainingswoche im Überblick

Herausforderung nächste Woche: Das Trainingscamp auf Teneriffa geht weiter…

Monika Sturm-Constantin

Auch interessant

Kommentare