Monikas Trainingstagebuch 2014, KW 26

Liegestütze und Trizep-Dips

+
Leckere Beeren aus Mutters Garten

Monika verarbeitet noch die Nachwirkungen der Deutschen Meisterschaft und nutzt die Woche zur Regeneration. Aber auch zum Kraftaufbau mit Liegestütz und Tips - schließlich steht in fünf Wochen die Master-Weltmeisterschaft an.

Montag Ich bin immer noch ganz im Bann der Deutschen Meisterschaften und die Rennen spuken noch in meinem Kopf herum. Ich freue mich sehr über die beiden Bronze Medaillen und sinniere darüber, warum die anderen Rennen so gelaufen sind, wie sie gelaufen sind. Die mentale Herausforderung war diesmal eine ganz andere, normalerweise schwimme ich nicht „um Treppchenplätze“. Es kommt halt immer darauf an, wer für die Meisterschaften gemeldet hat, das weiß man nie vorher. Auf jeden Fall bin ich körperlich und mental ganz schön erschöpft, deshalb habe ich auch das Training eher als Rekom-Training genutzt.

Dienstag Ein ruhiger Tag im Büro, aber irgendwie bin ich insgesamt unruhig. Vielleicht liegt es auch am Wetter, da braut sich was zusammen. Ich war quasi schon auf dem Weg ins Training, als ich noch ein Telefonat führen musste, was wichtig war. Danach wäre ich auf jeden Fall zu spät ins Training gekommen – und dann hat es auch in der Ferne gerumpelt und gegrollt und geblitzt. Also habe ich mich für einen Ruhe-Abend entschieden. Eine gute Entscheidung!

Mega-Power-Kurs mit Liegestütz und Trizeps-Dips

Mittwoch Wieder so ein merkwürdiger Tag – irgendwie läuft nichts glatt, alles fühlt sich umständlich an. Nun ja, es muss auch solche Tage geben. Abends im Kurs habe ich den Damen gleich eröffnet, dass ich nicht so gute Laune habe – das Resultat war ein Mega-Power-Kurs mit viel Spaß. Ich habe die Damen über den Step gejagt und ausnahmsweise die Musik auch mal ziemlich laut aufgedreht. Dann gab es noch eine Menge Liegestütze und Trizep-Dips, die Damen waren danach alle „leicht verschwitzt“! Die Rückmeldungen waren positiv – es war ein cooler Kurs. Der anschließende Pilates Kurs war gut zum regenerieren, ich bin froh, dass ich diesen Kurs habe!

Donnerstag Heute war ein guter Tag, ich hatte einen Workshop in der Agentur, bei der ich „damals 1998 – 2001“ gearbeitet habe und viele gute Erinnerung habe. Das war sehr schön, dort sogar „alte Hasen“ zu treffen, die immer noch dort arbeiten. Es war ein extrem guter Workshop, und ich habe im Nachhinein erfahren, dass ich den ganzen Nachmittag mit Joscha Sauer, dem Comic Zeichner von “nichtlustig“ geplaudert habe, es sehr netter und witziger Typ! Hätte ich das gewusst! Quatsch, es war OK dass ich es nicht wusste, so konnte ich unvoreingenommen mit ihm plaudern und zusammen arbeiten. Nach dem Workshop bin ich nach Hause und wollte nach der 1. Halbzeit des Fußball Achtelfinales ins Training fahren – aber ehrlich gesagt, ich hatte GAR KEINE Lust – und bin mit eher schlechtem Gewissen zu Hause geblieben.

Beeren und Kirschen aus Mutters Garten

Freitag Endlich Wochenende – ich bin so müde! Der Tag hat überhaupt kein Ende genommen. Und dann noch aufraffen, den Kurs zu unterrichten – das ist manchmal echt hart. Aber ich habe wieder gut die Kurve hingekriegt und der Kurs war gut. Wieder mit dem Step gearbeitet und dann wieder Liegestütze und Trizep Dips – ich werde das bestimmt morgen spüren.

Samstag Wenigstens konnte ich ein bisschen ausschlafen, dann ab zum Pilates unterrichten. Der Kurs war der letzte Samstagskurs vor der Sommerpause. Der Kurs hat gut getan, die ganzen Liegestütze und Tricep Dips machen sich bemerkbar! Später war ich noch einkaufen und beim Optiker, um mir eine neue Sonnenbrille auszusuchen, wieder mit Mehrstärkengläsern, sonst seh‘ ich nix! Bin mal gespannt, wie die Brille dann aussieht! Meine Mutter hat vormittags Beeren und Kirschen aus dem Garten mitgebracht, die habe ich dann verarbeitet und einen leckeren Nachtisch gezaubert. Ein schöner Samstag.

Sonntag Endlich ausschlafen und dann ganz ruhig in den Tag starten. Das Wetter hat sich in Grenzen gehalten heute, grau in grau mit Regen! Ich hatte keine Lust auf Sport und habe den ganzen Tag mehr oder weniger im Haus verbracht. Ich war aber richtig fleißig und habe eine Menge erledigt und auf den Weg gebracht. Ich habe für 2015 die Lehrgänge für die DSV Masters geplant und die Ausschreibung und Anmeldung für den ersten Lehrgang fertig gemacht. So kann man auch den Tag verbringen! Ein ruhiger und entspannter Tag, auch wenn ich ein schlechtes Gewissen habe, weil ich keinen Sport gemacht habe. Ab morgen geht es wieder los mit dem Training, die WM kommt immer näher!

Herausforderung nächste Woche: Ruhige Trainingswoche ohne Termine – noch 5 Wochen bis zur WM!

Auch interessant

Kommentare