7 Fragen an Marathonläuferin Eleni Gebrehiwot

"Vor Wettkämpfen esse ich nichts Unbekanntes"

+
Im Wettkampf voll auf das Laufen konzentriert: Eleni Gebrehiwot

Marathonläufern Eleni Gebrehiwot hatte für die Leichtathleitk-Europameisterschaften in Zürich eine Medaille im Blick nun fällt Sie leider verletzt aus. Dennoch spricht sie mit uns über ihr Training und die Schwierigkeit, sich immer wieder zu motivieren.

trainingsworld.com: Im August steht mit der Europameisterschaft in Zürich der Saisonhöhepunkt an. Sie werden aufgrund einer Verletzung leider fehlen. Was sind Ihre Ziele für die aktuelle Saison? 

Eleni Gebrehiwot: Da ich für die Europameisterschaft nominiert bin, war mein großes Ziel für dieses Jahr, dort eine Medaille zu holen. Nun ist, wie Ihr wisst, mein Ziel erst einmal wieder gesund zu werden. 

trainingsworld.com: Wie periodisieren Sie Ihr Training in dieser Wettkampfsaison? Wie genau planen Sie Ihre Vorbereitung? 

Eleni Gebrehiwot: Die Marathon Vorbereitung dauert in der Regel drei Monate. In dieser Zeit wird zwei mal täglich trainiert, wobei die Tempoläufe und die Distanzen der Dauerläufe kontinuierlich gesteigert werden. Hierbei können Wettkämpfe über 10 km oder die Halbmarathon-Distanz zwischendurch als Training genutzt werden. Der Trainingsplan wird durch Tono Kirschbaum, meinen Trainer, erstellt. Mit Ihm spreche ich mich auch ab, wenn es um Wettkämpfe zur Vorbereitung geht. 

Regenerative Einheiten sind fester Bestandteil meines Trainings

trainingsworld.com: Unsere Sportler interessiert natürlich besonders wie eine exemplarische Trainingswoche in der Vorbereitung aussieht. 

Eleni Gebrehiwot: So sieht bei mir eine Muster-Trainingswoche aus. 

trainingsworld.com: Worauf legen Sie in den letzten Wochen der Wettkampfvorbereitung besonderen Wert? Rücken bestimmte Aspekte noch einmal in den Mittelpunkt? 

Eleni Gebrehiwot: Ein bis zwei Wochen vor dem Wettkampf wird das Training heruntergefahren, um für den eigentlichen Wettkampf Energie aufzubauen. Wenn ich bis zum letzten Tag vor dem Wettkampf trainieren würde, wäre mein Energiepegel nicht im Optimum. 

trainingsworld.com: Führen Sie bestimmte regenerative Einheiten oder Ausgleichssport durch, um ggf Verletzungsrisiken zu minimieren? 

Eleni Gebrehiwot: Natürlich, regenerative Trainingseinheiten sind ein fester Bestandteil meines wöchentlichen Trainings. Es ist wichtig, auch die Muskulatur zu trainieren, die nicht in erster Linie zum Laufen dient. 

Ich versuche mich nur auf das Laufen zu konzentrieren

trainingsworld.com: Worauf achten Sie generell bei der Ernährung während des Trainings und des Wettkampfes? Haben Sie mit Blick auf den Wettkampf noch einen gesonderten Ernährungsplan? 

Eleni Gebrehiwot: Bisher habe ich keinen Ernährungsplan und horche in der Wettkampfvorbereitung auf meinen Körper. Vor den Wettkämpfen esse ich nichts mir unbekanntes, um das Risiko von Magenproblemen auszuschließen. 

trainingsworld.com: Wie entscheidend ist im Wettkampf und in der Wettkampfvorbereitung die Psyche bzw. das Wohlfühlen? Welche Techniken haben Sie, um sich bei einem „Motivationsloch“ zu motivieren? 

Eleni Gebrehiwot: In der langen Vorbereitungszeit von ca. 3 Monaten ist es nicht immer möglich, positiv eingestellt zu sein. Bei einem Motivationsloch versuche ich, mich durch mehr Training in der Gruppe mit Freunden positiv zu fühlen. Am Tag des Wettkampfes vor dem Startschuss sind die meisten Athleten sehr nervös. Nach den Startschuss verfliegt jedoch schnell die Nervosität. Während des Laufens versuche ich, mich nur auf das Laufen zu konzentrieren. Alles andere versuche ich auszublenden. Das Wettkampfergebnis zeigt anschließend, ob die Vorbereitung gut war.

Lesen Sie auch:

"Ich will bei der EM ins Einzel-Finale und mit der Staffel den Titel"

"Für starke Beine muss man Kniebeugen machen"

Auch interessant

Kommentare