Lauftraining Video

Ganzkörpermobilisation – Mehr Beweglichkeit auf der Laufstrecke

Durch gezieltes Training kann die Beweglichkeit in den Hüftgelenken und der Brustwirbelsäule gefördert werden. So kann jeder Läufer Bewegungseinschränkungen und Rücken- sowie Nackenbeschwerden entscheidend vorbeugen.

Die Übung

Bei der folgenden Übung wird das Ziel der Ganzkörpermobilisation verfolgt. Viele Läufer, besonders Anfänger, klagen während und nach dem Laufen über Rücken- und Nackenbeschwerden. Die hier vorgestellte Übung beugt diesen Beschwerden vor und ist für jeden Läufer, egal welches Laufniveau Sie haben, anzuwenden. Achten Sie darauf, die Übung korrekt auszuführen und halten Sie die vorgegebenen Wiederholungssätze ein.

Die Ausführung

Schritt 1: Ziehen Sie das rechte Knie in Richtung der Brust. Das andere Bein bleibt gestreckt.

Schritt 2: Machen Sie mit dem angezogenen Bein einen Schritt nach vorne. Achten Sie darauf, dass das Gesäß nach vorne unten geht.

Schritt 3: Strecken Sie das vordere Bein. Wenn Sie die Übung korrekt ausführen, zieht es an der Rückseite des Oberschenkels.

Schritt 4: Gehen Sie mit dem vorderen Bein runter. Achten Sie darauf, dass das hintere Bein den Boden nicht berührt. Drehen Sie nun den Oberkörper in Richtung des vorne stehenden Beines, indem Sie den rechten Arm nach oben führen. Hierbei können Sie sich mit der linken Hand auf dem Boden abstützen, damit Sie das Gleichgewicht nicht verlieren.

Führen Sie die Übung nun zur anderen Seite spiegelverkehrt aus, so dass bei Schritt 1 das linke Knie in Richtung der Brust gezogen wird. Die vorgestellte Übung wird insgesamt viermal zu jeder Seite durchgeführt.

Fazit

Besonders die Beweglichkeit der Hüftgelenke und der Brustwirbelsäule ist für das Laufen sehr wichtig. Zielgerichtetes Training dieser Komponenten führt langfristig zu mehr Erfolg auf der Laufstrecke.

Till Sukopp

Hier können Sie die DVD "Fit fürs Laufen" von Dr. Till Sukopp bei Amazon bestellen.

Rubriklistenbild: © mc sport

Auch interessant

Kommentare