Monikas Trainingstagebuch 2014, KW 8

Laufen zur Latin-Playlist

+
Lauf bei Sonnenschein.

Nach einem guten Start in die Woche wird diese doch noch sehr anstrengend. Aufgrund starker Kopfschmerzen liegt Monika sogar einen Tag flach. Am Ender lacht dann die Sonne und lädt zu einem entspannten Lauf ein. Und das Trainingslager auf Teneriffa steht vor der Tür.

Montag, 17. Februar Ein guter Wochenstart, aber das Training war doof. Ich kam gefühlt gar nicht voran und habe das Training dann auch verkürzt, denn sinnlos Meter schrubben ist nicht mein Ding. Ich bin früh ins Bett und alles war gut.

Dienstag, 18. Februar Von wegen gut, ich hatte starke Kopfschmerzen und habe mich auch krank gemeldet. Ich habe mehr oder weniger den ganzen Tag vor mich hin geschlafen und irgendwann waren die Kopfschmerzen besser.

Mittwoch, 19. Februar Wieder etwas weniger Kopfschmerzen, ein ganz guter Tag. Die Kurse abends waren sehr anstrengend, ich habe viele Bodenarbeit mit den Girls gemacht. Pilates war wieder sehr nett, es waren sogar 3 „Jungs“ dabei und wir haben viel gelacht.

Donnerstag, 20. Februar Ein anstrengender Tag, ich hatte ein großes und wichtiges Meeting mit anschließendem Abendessen. Es war ein gutes Meeting und guten Ergebnissen und wir haben abends viel gelacht. Ich war viel zu spät im Bett, das rächt sich ja immer!

Freitag, 21. Januar Endlich Freitag, diese Woche hatte es wieder in sich. Der Tag war noch vollgestopft und abends meine Kurse waren auch noch einmal anstrengend. Aber abends habe ich es mir gemütlich gemacht.

Samstag, 22. Februar Ich konnte in bisschen ausschlafen und habe am Vormittag wieder Pilates unterrichtet. Dann saß ich wieder fast den ganzen Tag am Schreibtisch mit Schreibkram. Ich hoffe, so geht das nicht weiter! Aber der Abend war entspannt und gemütlich.

Sonntag, 23. Februar Endlich mal etwas länger schlafen und dann habe ich gemütlich mit meinem Mann geplaudert und Kaffee getrunken. Ich war ab 11 Uhr zum Geburtstagsbrunch bei einer guten Freundin eingeladen, das war eine sehr lustige Feier, nur „Mädels“. Was für ein Geschnatter, die meisten Mädels haben Non-Stop geplappert! Insgesamt war es sehr lustig, ich habe mich sehr nett unterhalten. Am Buffet habe ich einen wunderscherschönen Apfel-Schwan entdeckt, eine gute Idee, die ich unbedingt mal nachmachen muss! Ich bin nach 3 Stunden Plauderei schweren Herzens nach Hause, da ich noch ein paar Dinge erledigen musste und vor allem ein paar Vorbereitungen für Teneriffa treffen musste. Davor war ich noch eine Stunde laufen, ich habe sogar noch ein paar Sonnenstrahlen erwischt! Ein schöner und gemütlicher Lauf, mit Musik aus meiner „Latin-Playlist“ – alles in Vorbereitung auf Teneriffa.

Monikas Trainingswoche im Überblick

Herausforderung nächste Woche: Das Trainingscamp auf Teneriffa beginnt am Freitag, ich freue mich sehr darauf!

Auch interessant

Kommentare