Bodyweighttraining 

Setzen Sie sich Ziele ... und erreichen Sie diese!

+
Die richtigen Ziele für das Training setzen.

Sie werden wahrscheinlich niemals ankommen, wenn Sie nicht wissen, wohin Sie wollen. Also, was sind Ihre Ziele? Und welche Ausreden stehen Ihnen im Weg? Es ist gut, wenn Sie sowohl Ihre Ziele als auch Ihre Ausreden notieren.

Wenn Sie Ihre Ausreden erkennen, werden sie Ihnen bewusster und Sie erkennen, dass diese vermeintlichen "Gründe" Sie nur vom Training abhalten. Schreiben Sie Ihre Ziele konkret und messbar auf – je konkreter, desto besser. Ihr Gesamtziel ist vielleicht, fitter zu werden, aber das ist so, als wollten Sie eine Zielscheibe mit verbundenen Augen treffen. Lernen Sie also, Ihre begrenzte Energie auf konkrete Aufgaben zu richten. Es wird nicht nur die Qualität Ihrer Bemühungen verbessern, sondern auch die Wahrscheinlichkeit erhöhen, Ihre Ziele zu erreichen. Achten Sie darauf, dass Ihre Ziele realistisch sind. Denken Sie daran, der Igel gewinnt das Rennen. Es geht nicht darum, zehn Wochen wie besessen zu trainieren, sieben Kilo abzunehmen und dann in alte Gewohnheiten zurückzufallen. Ziel ist es, langfristige Veränderungen für bleibende Ergebnisse vorzunehmen. Wenn Sie versuchen, zehn Kilo abzunehmen, weil Sie in drei Wochen zu einer Hochzeit eingeladen sind, sind Sie hier falsch. (Außerdem ist das unmöglich, es sei denn, Sie verlieren hauptsächlich Wasser.) 

Vorsicht auch vor widersprüchlichen Zielen, zum Beispiel große Muskeln aufbauen und dabei zehn Kleidergrößen verlieren. Das sind zwei gegensätzliche Anweisungen für Ihren Körper. Sie können zwar beides erreichen – besonders, wenn Sie zum ersten Mal nach langer Zeit trainieren –, aber das eine beeinträchtigt das andere. Das wäre so, als ob Sie Ihr maximales Ergebnis für eine Kniebeuge optimieren und zugleich zehn Kilometer in kürzerer Zeit laufen wollten. Beides erreichen Sie schneller, indem Sie getrennt dafür trainieren. Der Körper hat nur begrenzte Erholungskapazitäten und verfügt nicht über mehrere Energiereserven für verschiedene Aufgaben. Wenn Sie versuchen abzunehmen und zugleich sichtbare Muskelmasse aufzubauen, ist es am besten, zuerst den Schwerpunkt auf die Muskelmasse zu legen und dann, wenn Sie muskulös genug sind, auf das Abnehmen umzuschalten. 

Wie sollten Ziele aussehen?

Ihre Ziele sollten zumindest diese beiden Fragen beinhalten: Wie viel möchte ich zunehmen, abnehmen oder schaffen? In welchem Zeitraum möchte ich das? 

Ein Beispiel: Ziel: Ich möchte fitter werden. (Zu allgemein) 

Bessere Ziele: 

- Pro Woche 250 Gramm Körperfett verlieren. 

-  Bis zu meinem Geburtstag alle Übungen des Basisprogramms beherrschen. 

- Eine Woche ohne Ahornsirup auskommen. 

- Ein zehnwöchiges Programm schaffen, ohne ein Workout auszulassen. 

Ausreden: 

- Ich habe keine Zeit. 

- Ich bin zu müde.

- Ich habe keine Lust.

- Ich muss mich entspannen.

- Ich fange nächste Woche an. 

- Ich hole das nach. 

Alles Quatsch! 

Nachdem Sie Ihre Ausreden aufgeschrieben haben, sehen Sie sich genau an. Prägen Sie sich Ihr Spiegelbild gut ein und entscheiden Sie jetzt, dass Sie trotzdem trainieren werden, sobald diese Gedanken hochkommen. Erkennen deine Feinde! Sie nehmen viele Formen an und haben hinterhältige Verwandte.

Mark Lauren

 

Lesen Sie auch:

Mit welcher Intensität trainiere ich effektiv?

Auch interessant

Kommentare