Studie

Die Milch macht´s mit den Muskeln!

+
Können Milch und Sojaproteingetränke zusammen mit Widerstandstraining die Muskelkraft erhöhen?

Neue kanadische Untersuchungen analysierten, welche Wirkung Milch und Sojaproteingetränke auf den Muskelzuwachs haben - mit überraschenden Ergebnissen.

Recovery Drinks zur Muskelregeneration nach dem Sport sind bei Sportlern sehr beliebt, da sie gleichzeitig den Muskelaufbau fördern. Es besteht derzeit Konsens, dass Getränke der Nahrungsergänzung, die schnell verdauliche Proteine enthalten, besser sind als solche mit langsam verdaulichen Proteinen, da sie die „hungrigen“ Muskeln schneller mit Aminosäuren versorgen. Neue kanadische Untersuchungen analysierten, welche Wirkung Milch und Sojaproteingetränke auf den Muskelzuwachs haben - mit überraschenden Ergebnissen. (Lesen Sie auch: Woran erkennen Sie ein gutes Proteinsupplement?)

  

Der Versuchsaufbau

Bei dieser Studie wurden 56 gesunde junge Männer 12 Wochen lang an 5 Tagen in der Woche in zum Krafttraining geschickt, wo sie abwechselnd jeweils bestimmte Körperbereiche trainierten. Die Probanden wurden beliebig in eine von 3 Gruppen eingeteilt und tranken direkt nach dem Training sowie eine Stunde später eines der folgenden Getränke:

- fettarme Milch (18 Probanden)

- fettarmes Sojaprotein (19 Probanden)

- Maltodextrin (19 Probanden, Kohlenhydrate – kein Protein [Kontrollgruppe])

 

Die Getränke wurden sorgfältig zusammengestellt, damit jedes die gleiche Kalorienzahl enthielt und die beiden Proteingetränke auch den gleichen Gehalt an Protein und Makronährstoffen aufwiesen. Vor und nach der Studie ermittelte man Muskelfasergröße, Maximalkraft und Körperzusammensetzung (mittels Dual-energy X-ray absorptiometry [DXA]). Mithilfe der DXA wurde insbesondere die Muskelmasse ohne Fett und Knochen (d. h. die magere Muskelmasse) bestimmt.

 

Ergebnisse

Nach Beendigung des 12-wöchigen Trainings zeigten sich bei den 3 Gruppen keine Unterschiede in Bezug auf die Kraft. Allerdings war (wie zu erwarten) die Zunahme des Querschnitts der Typ-2-Muskelfasern (schnelle Fasern) bei der Milch- und Sojagruppe größer, und zwar bei der Milch-Gruppe signifikant größer als bei der Soja- und der Kontrollgruppe. Ähnliches wurde auch beim Querschnitt der Typ-1-Muskelfasern (Ausdauer) festgestellt. Außerdem zeigten die DXA-Aufnahmen, dass die magere Muskelmasse zwar bei allen Gruppen zugenommen hatte, die Milchgruppe allerdings eine größere Zunahme verzeichnen konnte als die Soja- und Kontrollgruppe.

Daraus leiteten die Forscher ab, dass der Verzehr von fettarmer Milch im Anschluss an das Training in der Anfangsphase des Widerstandstrainings ein größeres Muskelwachstum bewirkt als der Verzehr von Soja oder Kohlenhydraten.

Dieses Resultat dürfte überraschen, da Milchproteine bekanntlich nicht so schnell verdaulich sind wie Sojaproteine. Es weist darauf hin, dass fettarme Milch ernährungsphysiologische Vorteile haben könnte, die uns bislang noch nicht bekannt sind.

Quellenangabe:

American Journal of Clinical Nutrition, 2007, Bd. 86 (2), S. 373-381

Auch interessant

Kommentare