Koordination und Stabilität

Nicht nur für Wellenreiter: das Sensoboard

+
Sensoboard - nicht nur für Wellenreiter.

Wellenreiter kennen das Gefühl von Freiheit während Sie auf der Welle dahin gleiten und versuchen, möglichst lange in diesem Zustand zu verweilen. Für alle, die des Surfens nicht mächtig sind, gibt es jetzt Trainingsgeräte, das die Gefühle auf der Welle erstaunlich echt imitiert.

Das Sensoboard wurde vom Raceboard Vizeweltmeister Moritz Martin entwickelt und ist in unterschiedlichen Varianten verfügbar. Vor allem die Koordination wird dabei verbessert. Es schlägt laut Hersteller die Brücke zwischen Leistungs- und Breitensport und ist dank seiner 5-Dimensionalität völlig neuartig. Durch reaktive Übungen werden Gleichgewicht, Koordination und Kraft gesteigert und die Stabilität von Rumpf und Beinmuskulatur verbessert. Es gibt das Sensoboard mit verschiedenen Oberflächenbeschichtungen, Farben und Schwierigkeitsgraden, wobei man sich hier vor allem am Körpergewicht orientieren sollte. Außerdem bietet der Hersteller diverse Zubehöroptionen an, um das Training noch anspruchsvoller zu gestalten. 

Beim Training sind auf jeden Fall Spaß und Vielseitigkeit gesichert. Beim Training auf dem Sensoboard werden insbesondere sensomotorische Regulationsmechanismen angesprochen. Dabei erfassen die Afferenzen - aufsteigende Nervenbahnen - die „wackelige Situation“. Efferente Nervenbahnen aktivieren entsprechend Muskeln, die das „Umfallen“ verhindern. Auf dieser Basis sind Trainingsanpassungen auf dem Sensobord im Wesentlichen als Sensomotorische Trainingsform einzustufen, das die Gleichgewichtsregulation steigern kann. 

Dennis Sandig

 

Lesen Sie auch:

Setzen Sie sich Ziele - und erreichen Sie diese

Auch interessant

Kommentare