Fettverbrennung nach Intervalltraining

Im Anschluss an das Intervalltraining verbrennt Ihr Körper weiterhin Fett

+

Nach wie vor sind Diskussionen zur Fettverbrennung geprägt von Halbwissen und Vermutungen. Immer wieder wird über die Sinnhaftigkeit des Intervalltrainings oder der Dauermethode diskutiert.

Die Frage, ob der Fettstoffwechsel von einem Intervalltraining auch längerfristig beeinflusst wird, stand deshalb im Mittelpunkt einer Untersuchung, die Malatesta und seine Mitarbeiter im Jahr 2009 veröffentlichten. Dabei wurden die Wirkungen von hochintensiven Intervallen mit denen eines Dauertrainings mittlerer Intensität verglichen. Untersucht wurde die Aktivität des Fettstoffwechsels im Anschluss an die Belastungen.

Die Studie wurde an 12 männlichen Sportlern durchgeführt, die jeweils 3 Testdurchgänge absolvieren mussten. Der 1. Test bestand aus einer Serie hochintensiver Intervalle, die je 1 Minute dauerten. Die Intensität lag bei 80 % der maximalen aeroben Leistungsfähigkeit mit einer Minute Pause. Die Gesamtleistung wurde mit dem Dauerversuch gepaart, so dass die Bedingungen miteinander vergleichbar waren. Das Dauertraining wurde mit 45 % der maximalen aeroben Leistungsfähigkeit durchgeführt und für 60 Minuten beibehalten. Der 3. Durchgang bestand aus einem 65- minütigen Kontrollversuch ohne Belastung.

Wie zu erwarten war, lag der Kohlenhydratstoffwechsel während der Intervalle signifikant über dem bei der Dauermethode. Beiden Versuchen lag derselbe Gesamtenergieverbrauch zugrunde. In der Nachbelastungsphase wurde bei beiden Belastungsvarianten eine signifikante Aktivierung des Fettstoffwechsels gemessen. So kann aus den Ergebnissen geschlossen werden, dass beide Trainingsformen den Fettstoffwechsel im Anschluss an ein Training fördern können. Im Hinblick auf den Fettstoffwechsel kann also auch ein kürzeres Intervalltraining mit dem Trainieren nach der Dauermethode verglichen werden. Wenn Sie im Anschluss an einen langen Arbeitstag mal weniger Zeit haben, können Sie mit gutem Gewissen einfach mal kürzere Zeit laufen und dafür Intervalle in Ihr Training einbauen. Sie werden sehen, dass dies auch Ihrem Leistungsvermögen weitere Impulse verleihen wird.

   

Medicine and Science in Sports and Exercise, 2009, Bd. 41, S. 364–374.

Auch interessant

Kommentare