Heimtraining

Heimtraining – Die besten Übungen für Ihr Fitness-Workout Zuhause (Teil I)

+
Unsere neue Artikelreihe: Die besten Trainingsmethoden für Zuhause!

Kein Fitnessstudio in der Nähe? Daheim oder auf Reisen muss das Training nicht zu kurz kommen. Werfen Sie einen Blick auf die besten Übungen ohne professionelles Equipment in der Artikelreihe "Die besten Übungen für Zuhause". Wir legen los mit einer Einführung.

Unsere neue Artikelreihe befasst sich mit Trainingsmöglichkeiten außerhalb des Fitnessstudios. In den nächsten Wochen werden wir Ihnen Übungen vorstellen, die Sie in Ihrer Küche, dem Hotelzimmer oder im Garten durchführen können. Es ist dabei Ihre Entscheidung, ob Sie ein solches Training hin und wieder als Notlösung gebrauchen - wenn der Weg zum Studio einfach zu schwer fällt, aber das Gewissen beruhigt werden möchte - oder aber es genauso ernst nehmen wie Ihr Studio-Workout.

Übungen mit dem eigenen Körpergewicht haben oftmals einen entscheidenden Nachteil: Entweder sie sind zu schwer oder zu leicht. Unser Fokus wird daher vor allem auf der Darstellung von Optionen liegen, die es Ihnen ermöglichen, Ihre Kraftausdauer weiter zu fördern oder mehr Muskeln aufzubauen und die Fitness zu verbessern. Um die entsprechenden Wiederholungsbereiche einzuhalten, müssen Hebelwege verändert oder alltägliche Gegenstände zum Fitnessgerät umfunktioniert werden. Wir sagen Ihnen, wie Sie das bewerkstelligen.

 

Sommerzeit und Messetrends

Die Sommerzeit nutzen viele Menschen um ihre Sportaktivitäten an die frische Luft zu verlagern. Neben Ausdauersportarten wie Laufen oder Fahrradfahren und diversen Ballsportarten bietet diese Zeit aber auch die Möglichkeit, einige Alternativen zum klassischen Krafttraining auszutesten.

Übungen mit dem eigenen Körpergewicht oder alltäglichen Hilfsmitteln stehen auf dem Programm. Zum Training wird benutzt, was gerade da ist. Outdoorgyms vermarkten dieses Konzept bereits heute professionell in vielen Großstädten. Damit liegen sie übrigens voll im Trend. Auch die weltweit größte Fitnessmesse FIBO in Essen hat dieses Jahr deutlich gezeigt, dass funktionelles, freies Training die Entwicklung der nächsten Jahre bestimmen wird.

Wurden Fitnessclubs bisher mit möglichst vielen Geräten zugestellt, bemüht sich nun Jeder um die Einrichtung einer funktionellen Zone. Kurzhanteln – vor wenigen Jahren noch verpönt als Überbleibsel aus den 70ern und verschrien als Magnet für unerwünschtes Publikum – erleben eine Wiedergeburt. Stangen, Seile, Kettlebells und Gewichtswesten werden aus verstaubten, längst verloren geglaubten Schränken hervorgeholt. Wundern Sie sich nicht, wenn auch Ihr Club bald mehr an eine Turnhalle erinnert.

Mit dem spezifischeren Training wächst auch der Bedarf an besserer Betreuung. Personaltraining oder Kleingruppentraining ist an der Tagesordnung. Abwechslung, Spaß und Erfolg resultieren daraus unweigerlich für den Sportler. Eine gute Entwicklung wie wir meinen. Und das Beste ist, Sie können das Gelernte mit nach Hause nehmen und die ganze Welt zu Ihrem Fitnessstudio machen!

 

Muskelgruppen

Normalerweise würde ein Artikel über Heimtraining so aussehen, dass Sie einen Trainingsplan mit 4-8 Übungen aufgezeigt bekommen. (Workout at home: Die besten Übungen für Ihr Fitnesstraining zu Hause) Diese werden kurz erklärt, bestimmte Wiederholungsbereiche festgelegt und als für Jedermann brauchbar dargestellt. Anstatt diesem Weg zu folgen, möchten wir Ihnen eine Vielfalt an Übungen, Variationen und Techniken an die Hand geben, so dass Sie Ihren eigenen Plan aufstellen und Ihren Bedürfnissen anpassen können.

Aus diesem Grund unterteilen wir den Körper in die Bereiche Beine, Brust, Rücken, Bauch, Schultern und Arme. Zu jeder Muskelpartie wird ein Artikel erscheinen. Kombinieren Sie dann Übungen nach Lust und Laune. Ein Split-Training ist daheim ebenso möglich wie ein Ganzkörperprogramm.

 

Mit und ohne

Grundsätzlich ist es möglich, ganz ohne Hilfsmittel ein ordentliches Hometraining auf die Beine zu stellen. Auf der anderen Seite muss Training zuhause aber nicht gleichbedeutend sein mit Eigengewichtstraining. Alltägliche Dinge wie Handtücher, Stühle oder ähnliches können ein solches Training stark bereichern. Die Artikel werden beides beinhalten: Sowohl klassische Übungen mit dem eigenen Körpergewicht, die durch verschiedene Techniken an die Zielwiederholungszahl angepasst werden können, als auch Übungen, für die Sie auf unterschiedliche Gegenstände zurückgreifen müssen.

Los geht es nächste Woche mit den Beinen. Gesäß-, Oberschenkel- und Unterschenkel-Muskulatur stehen im Mittelpunkt.

Probieren Sie es aus. Wir freuen uns auf Ihr Feedback!

 

Marcel Kremer

Auch interessant

Kommentare