Fußball Athletik

Nachgefragt: Interview mit Fußballprofi Marcel Ndjeng zum Thema „Athletik im Fußball“

+
Im Interview gibt Marcel Ndjeng Tipps für junge Fußballer und erzält über sein Athletiktraining

Im Exklusivinterview zum Thema „Athletik im Fußball“ erklärt der Profifußballer Marcel Ndjeng (FC Augsburg und Nationalspieler Kameruns), dass Talent nicht alles ist und wie junge, ambitionierte Fußballer den Sprung zum Profi auch schaffen können.

Marcel Ndjeng gehört zu den athletischsten Spielern in der 1. Fußball-Bundesliga.  Er ist Mittelfeldspieler beim FC Augsburg und wurde nach der Saison 2007/2008, damals noch im Trikot von Borussia Mönchengladbach, vom Fachblatt „Kicker“ zum besten Zweitliga-Spieler der Saison gewählt. Seine Laufbahn begann im Alter von 6 Jahren bei seinem Heimatverein SC Fortuna Bonn, heute ist Marcel Nationalspieler Kameruns.

 

trainingsworld: Die SC Fortuna Bonn war dein erster Jugendverein. Welche Erinnerungen hast Du an diese Zeit?

Marcel Ndjeng: Das war eine sehr schöne Zeit, die ich nicht missen möchte. Wir waren dort wie eine große Familie und ich habe mich bei der Fortuna sehr wohl gefühlt.

 

trainingsworld: Viele hochtalentierte Jugendfußballer scheitern auf dem Weg zur Profifußballkarriere. Liegt die Ursache deiner Meinung nach eher an einer fehlenden mentalen Stärke oder an einem physischen Defizit?

Marcel Ndjeng: Es kommt nicht immer alleine nur auf das Talent an, das ein junger Spieler mitbringt, sondern eher sogar auf die mentale sowie körperliche Stärke. In der Laufbahn eines jungen Fußballers gibt es unzählige Faktoren, die ihn von einem erfolgreichen Werdegang abhalten können, wie zum Beispiel die Enttäuschung durch wenige Erfolge, die Entscheidung über einen Standortwechsel zu einem größeren Verein in jungen Jahren oder der Freundeskreis außerhalb des Sports bzw. des Vereins, der einem natürlich sehr wichtig ist.

 

trainingsworld: Nach der Saison 2007/2008 wurdest Du vom Fachblatt Kicker zum besten Zweitliga-Fußballprofi der Saison gewählt. Was war ausschlaggebend für diese Topleistung?

Marcel Ndjeng: Zum einen ehrt mich diese Auszeichnung, da kann ich wirklich stolz drauf sein. Zum anderen war meine Leistung über die gesamte Saison konstant, die aber ohne eine funktionierende Mannschaft nicht zustande gekommen wäre. Ausschlaggebend war die Art meines Spiels – insgesamt war ich sehr zweikampfstark und habe im Aufbau nach vorne intelligent agiert.

 

trainingsworld: Gibt es bestimmte Athletikübungen, die du im täglichen Training beim FC Augsburg absolvierst?

Marcel Ndjeng: Es gibt viele Übungen die ich mache, um eine top Voraussetzung zu schaffen. Die Frage ist sehr komplex. Grundsätzlich sollte man explizit Sprintübungen trainieren, wenn man nicht von Geburt aus der „Sprinter Typ“ ist und nicht den Fehler machen, noch mehr Ausdauer zu trainieren. Außerdem gibt es immer Dysbalancen zwischen Muskelpartien, die ausgeglichen werden können, wie beispielsweise die Oberschenkel-Rückseite. Diese steht beim Fußballer in der Entwicklung eher hinten dran und sollte dementsprechen auftrainiert werden. Wichtig ist, dass man im Hüftbereich Stabilität erlangt, dadurch werden das Zentrum und die Gelenke trainiert, wodurch die Leistungsfähigkeit gesteigert und Verletzungsanfälligkeit gesenkt wird. Der Muskel wird dabei als letztes in der Kette trainiert, weil er eh nur Befehlsempfänger ist.

 

trainingsworld: Mal unter uns, bei welchen Athletikübungen (Athletiktraining – Verbessern Sie die Funktionalität Ihrer Muskelndeines Trainers, Jos Luhukay, möchtest Du dich am liebsten durchmogeln?

Marcel Ndjeng: (lacht) Das ist eine sehr gute Frage! Es gibt da keine Übung die mir einfällt, vor der ich mich drücke. Ganz im Gegenteil, da ich sehr ehrgeizig bin, sehe ich darin immer eine Herausforderung, wenn mir etwas schwerfällt.

 

trainingsworld: Welche grundsätzlichen Veränderungen hast du seit Beginn deiner Bundesligakarriere in Bezug auf Athletiktraining bemerkt?

Marcel Ndjeng: Ich habe im Laufe meiner Karriere wahrgenommen, dass Kraft nicht alleine dafür steht, gut im Zweikampf zu sein. Wie bereits erwähnt müssen Schnelligkeit und Reflexe kontinuierlich trainiert werden. Dafür müssen die Gelenke perfekt, frei und im Einklang mit den Nervenbahnen stehen, damit die Muskeln auch bis zum Maximum ausgereizt werden können.

 

trainingsworld: Welche Rolle spielt Regeneration für eine top Athletik?

Marcel Ndjeng: Regeneration ist an dieser Stelle ein komplexes Wort. Enorm wichtig ist, dass ein Athlet gut mit seinem Kapital - seinem Körper - umgeht, d. h. sich ausgewogen ernährt und sich nach dem Sport genügend ausruht.

 

trainingsworld: Welche Message kannst Du jungen, ambitionierten Fußballern mit auf den Weg geben, die den Traum vom Fußballprofi verwirklichen möchten?

Marcel Ndjeng: Um seine Träume zu verwirklichen muss ein junger Sportler diszipliniert sein, ehrgeizig sein, verzichten können und den Ablenkungen, die überall lauern, widerstehen. Haltet euch an das, woran ihr glaubt. Glaubt an euch und eure Fähigkeiten. Seid in den Sport verliebt, denn verliebt sein ist frisch und Frische braucht ihr von Tag zu Tag (lacht). Habt Spaß, auch wenn der Erfolg mal ausbleibt. Zieht euch an den positiven Dingen hoch, wenn ihr mal down seid. Seid nie zufrieden mit dem was war, sondern heiß drauf mehr zu erreichen, aber nicht zu verbissen, denn Fußball ist ein Spiel was vor allem Freude bringen soll.

 

trainingsworld: Ich bedanke mich für das nette Gespräch!

 

Ramy Azrak

Auch interessant

Kommentare