Sling Training

Effektives Schlingentraining-Workout für das Trail Running

Trail Running ist nicht nur einfach Joggen auf einem anderen Untergrund, es ist vermutlich auch eine Lebenseinstellung. Es ist eine Möglichkeit für kurze Zeit der Alltagshektik zu entfliehen, seinen Körper zu spüren und das ganze in Verbindung mit einem Naturerlebnis.

Sling Training für die Anforderungen des Trail Runnings

In meinem Video habe ich Ihnen ein Schlingentraining-Workout zusammengestellt, das den speziellen Anforderungen des Trail Runnings gerecht wird. Ganz klar für den optimalen Antritt im Gelände sollte wie beim herkömmlichen Laufen auch hier ein Fokus auf die Wadenmuskulatur, die Muskulatur der Oberschenkelvorder- und Rückseite sowie auf die Gesäßmuskulatur gesetzt werden. Das jedoch zeichnet noch nicht einen speziellen Trainingsplan für das Laufen im Gelände aus. Der instabile Untergrund stellt den großen Unterschied dar. Wer sich auf einem steinigen Trail, einer Wiese oder auf einem matschigen Waldweg fortbewegt ist gut beraten an seiner Beinachsenstabilität, sowie an seinen propriozeptiven Fähigkeiten zu arbeiten. 

Optimales Zusammenspiel der Muskeln wichtig

Ein optimales Zusammenspiel der Muskeln, die intermuskuläre Koordination, ist Grundvoraussetzung für Ihre sportartspezifische Performance. Das Training an den Schlingen sollte nicht nur Hüfte abwärts stattfinden. Da beim Trail Running gerne auch Stöcke eingesetzt werden und somit der Oberkörper für die Vorwärtsbewegung mit eingesetzt wird, sollte auch ein Augenmerk auf die Schulter- und Rückenpartie gesetzt werden. Die optimale Verbindung zwischen den unteren und oberen Extremitäten gewährleistet dann letztendlich eine gute Rumpfmuskulatur. All diesen spezifischen Anforderungen des Trail Runnings versuche ich mit der Übungsauswahl im Video gerecht zu erden. Der Schlingentrainer ist dafür das optimale Trainingsgerät. Den Herausforderungen des instabilen Untergrundes beim Geländelauf begegnen wir somit mit dem instabilen Training an den Schlingen.

Rubriklistenbild: © trainingsworld.com - Marcel Doll

Auch interessant

Kommentare