Trainingsplanung

Programming im Ausdauertraining

+

Der Trainingsaufbau erscheint oftmals im Kern gar nicht so kompliziert. Es gibt kurzfristige und langfristige Ziele und es gibt unterschiedliche motorische Beanspruchungsformen, die verbessert werden sollen. Kraft und Ausdauer, Mobilität und Stabilität.

Alles hängt dabei mit allem zusammen und Vieles beeinflusst sich gegenseitig. Wie genau diese Komplexität im Training praktisch umgesetzt werden kann, wirft viele Fragen auf. 

Das Training richtig planen! 

Training zu planen ist viel komplizierter, als es am Anfang erscheint! Sie wollen vielleicht an einem bestimmten Wettkampf glänzen und versuchen, auf den Punkt fit zu werden. Wie wichtig sind für dieses Ziel die verschiedenen motorischen Beanspruchungsformen. 

Kraft- und Ausdauertraining richtig dosieren

Kraft und Ausdauer mögen sich gegenseitig nicht so sehr: wer viel Ausdauer trainiert, wird Kraft nicht optimal aufbauen können. Zudem spielen bei der Trainingsplanung auch zeitliche Komponenten eine große Rolle! Wie oft können Sie in einer Woche trainieren - und wie lange? Jede Belastungsform interagiert mit einer anderen. 

Diese Fragen sollten Sie beachten

Viele Fragen stellen sich, wenn Sie über Ihr Training oder das Ihrer Sportler nachdenken: 

- Wie intensiv kann ich trainieren? 

- Wann darf ich intensiv trainieren? 

- Wie viele Intervalle machen Sinn? 

- Wann Kraft und wann Ausdauer trainieren? 

- Sprint und Schnelligkeit verbessern - aber wie? 

- Wie verhält es sich beim Leistungssportler, Freizeitsportler oder Jedermann? 

Leistungssport und Freizeitsport 

Wenn es Ihnen darum geht auf einen bestimmten Wettkampf hinzutrainieren, wird das Planen des Trainings noch komplizierter. 

Während Radfahrer und Läufer eine Vielzahl an Wettkämpfen bestreiten, sind Triathleten eher darauf angewiesen, bei wenigen ausgewählten Rennen in Bestform anzutreten. Fußballer hingegen sollten über die komplette Saison möglichst fit sein - im Herbst und Winter ebenso, wie im Frühjahr und im Sommer. Das ist der höheren Belastung durch die Wettkampflänge wie zum Beispiel bei Mittel- oder Langdistanzen geschuldet, liegt aber auch an der Belastungsintensität bei Sprint- oder olympischen Distanzen. Straßenradfahrer dagegen kommen selbst auf Senioren- oder Amateurniveau auf bis zu 40 Renntage pro Jahr – für Triathleten, die Höchstleistungen bringen wollen unmöglich.

Lesen Sie weiter:

Programming im Ausdauertraining: Training planen - aber wie?

Programming im Ausdauertraining: Inhalte müssen am Sportler orientiert werden

Auch interessant

Kommentare