Waffentechnik im Fechten (Teil 4)

Angriff und Verteidigung - Filo

+
Über den Filo (oder Gleitstoß) im Fechtsport.

In diesem Artikel der Reihe "Waffentechnik: Angriff unf Verteidigung im Fechten" erklärt trainingsworld Sportexpertin für den Fechtsport, Dr. Caroline Trautmann, den Filo (oder Gleitstoß).

(Lesen Sie hier den vorhergehenden Artikel über einfache Aktionen und die Cavation, Bindungen und Wechselbindungen)

Zu den letzten einfachen Aktionen im Fechten zählt der Filo (Gleitstoß), eine „Aktion, bei der die Klinge die gegnerische Klinge bis zur offenen Blöße entlanggleitet“ und die Anwendung findet, wenn die die gegnerische Klinge gebunden wird.(1) Charakteristisch ist der stetige Kontakt mit der gegnerischen Klinge. Wichtig beim Filo, wie bei allen Bindungsstößen, ist das Gleiten der Klinge nach vorn. Es gilt: der Gleitstoß nimmt den Namen der Bindung an, wie z. B. Quartfilo, Sixtfilo, Terzfilo etc.

Wichtig beim Ende des Filos ist die verschärfte Opposition der Faust. Als exemplarisches Übungsbeispiel für Ihr Techniktraining sei hier der Quartfilo genannt:

 

Übung Schüler 1 bzw. Trainer Schüler 2
Quartfilo

a) gerader Stoß

 

 

c) erhält Treffer

 

b) Quartbindung, der Schüler beginnt die Bewegung, indem er die Klingenspitze auf die gegnerische Flanke richtet. Die Faust liegt etwas tiefer als die Klingenspitze. Gleiten an der gegnerischen Waffe.

Ende der Aktion: Treffer und verschärfte Opposition der Faust nach links

Tab. 1: Quartfilo

 

Anmerkung

Bei dem Secondfilo ist die Trefferfläche die Flanke, beim Terzfilo der obere Teil der Brust. Die Hand bleibt bei der Secondbindung in der vierten Position oder kann in die zweite Position gedreht werden, dabei trifft die Klinge durch den Filo auf die äußere untere Linie des Gegners. Bei der Terzbindung bleibt die Hand in der vierten Position, während die Klinge auf die obere äußere Linie gerichtet wird (Opposition zur Rechten).(1)

 

Dr. Caroline Trautmann

 

Quellenangaben:

1. Gaugler, W. (2004), Fechten für Anfänger und Fortgeschrittene, Nymphenburger: München

2. Nostini, R. (1994), Die Kunst des Florettfechtens, Verlag Weinmann: Berlin

Auch interessant

Kommentare