7 Fragen an Triathlet Boris Stein

Ich stelle mir den Zieleinlauf im Training x-mal vor

+
Finishte 2014 erstmals den Ironman-Hawaii, Boris Stein.

Im vergangenen Jahr ging Triathlet Boris Stein erstmals bei der Ironman WM auf Hawaii an den Start und belegte Platz 20. Auch 2015 will er wieder am Start sein. Was er ansonsten für Saisonziele hat, wie er sein Training darauf ausrichtet und sich im Wettkampf motiviert, erzählt er im Interview.

trainingsworld.com: Was sind Ihre Ziele für das Jahr 2015 bzw die kommmende Saison?

Boris Stein: Nach meiner ersten Hawaiiteilnahme würde ich mich natürlich wieder gerne mit den Besten der Welt dort messen. Das Rennen ist einfach die Standortbestimmung im Langdistanztriathlon. Vorher muss ich mich aber noch qualifizieren. Das wird mir hoffentlich beim Ironman Südafrika gelingen. Ansonsten werde ich noch bei einigen Mitteldistanz im deutschsprachigen Raum am Start sein.

Mein Training ist relativ einfach strukturiert

trainingsworld.com: Wie periodisieren Sie Ihr Training in dieser Wettkampfsaison? Wie genau planen Sie Ihre Vorbereitung?

Boris Stein: Die genaue Trainingsplanung obliegt meinem Trainer Peter Sauerland. Wir sprechen uns im Vorfeld hinsichtlich der Wettkämpfe ab und er macht den Rest.

trainingsworld.com: Unsere Sportler interessiert natürlich besonders wie eine exemplarische Trainingswoche in der Vorbereitung aussieht. (Wenn möglich würden wir uns über eine exemplarische Tabelle freuen.)

Boris Stein: Mein Training ist relativ einfach strukturiert. Ich trainiere im 3 zu 1 Rhythmus. An den drei Belastungstagen trainiere ich alle drei Disziplinen. Wobei die Anzahl an intensiven Einheiten in Richtung Wettkampf zunimmt. An dem Entlastungstag steht Athletik und mitunter Schwimmen auf dem Plan.

Es geht um ein positives Gefühl und Selbstsicherheit

trainingsworld.com: Worauf legen Sie in den letzten Wochen der Wettkampfvorbereitung besonderen Wert? Rücken bestimmte Aspekte noch einmal in den Mittelpunkt?

Boris Stein: Ich versuchen noch einmal wettkampfnahe Reize zu setzen, aber in erster Linie geht es dann nur noch um das positive Gefühl und die Selbstsicherheit. Die Arbeit ist gemacht. Ich spiele den Wettkampf durch und inspiziere nach Möglichkeit noch mal die Strecken.

trainingsworld.com: Führen Sie bestimmte regenerative Einheiten oder Ausgleichssport durch, um ggf Verletzungsrisiken zu minimieren?

Boris Stein: Triathlon beinhaltet mit seinen drei Disziplinen schon einen gewissen Ausgleich. Zusätzlich führe ich Athletiktraining im Kraftraum aus, um muskuläre Dysbalancen zu verringern. Das war bisher ausreichend Prophylaxe.

Ich spiele vor dem Wettkampf "Worst-Case-Szenarien" durch

trainingsworld.com: Worauf achten Sie generell bei der Ernährung während des Trainings und des Wettkampfes? Haben Sie mit Blick auf den Wettkampf noch einen gesonderten Ernährungsplan?

Boris Stein: Auch schon im normalen Trainingsalltag versuche ich mich während den Einheiten ordentlich zu verpflegen. So nehme ich teilweise so bei Läufen über einer Stunde Getränke mit. Dadurch verkürzt sich meine Regeneration und die Aufnahme geht in Fleisch und Blut über, so muss ich Wettkampf weniger nachdenken. Im Allgemeinen versuche ich mich mit normalen Lebensmitteln ausgewogen zu ernähren. Rückt der Wettkampf näher und die Trainingsumfänge nehmen ab, muss ich mich zurückhalten und gleichzeitig essentielle Nährstoffe zu mir nehmen. Diese Phase macht kein Spaß. Sonst höre ich bei der Nahrungsmenge auf meinen Körper.

trainingsworld.com: Wie entscheidend ist im Wettkampf und in der Wettkampfvorbereitung die Psyche bzw. das Wohlfühlen? Welche Techniken haben Sie, um sich bei einem „Motivationsloch“ zu motivieren?

Boris Stein: Ich stelle mir den Zieleinlauf im Training x-mal vor. Die Genugtuung dabei und nach dem Wettkampf ist meine Motivation im Training. Gesundheit ist keine Motivation für mich. Ich will schnell, will der Schnellste sein. Trotzdem spiele ich auch worst-case-Szenarien durch, so dass ich Wettkampf wenig entscheiden muss. So denke ich meist nur von Kilometer zu Kilometer.

Lesen Sie weitere Sportlerinterviews in unserer Rubrik 7 Fragen an ...

Auch interessant

Kommentare