Ratgeber

Darf man mit Erkältung Sport treiben?

+
Erkältung! Sport ja oder nein?

Die Nase läuft, der Hals kratzt und immer wieder muss man husten oder niesen. Doch wirklich krank fühlt man sich trotz leichter Erkältung nicht. Aber darf man mit einer Erkältung auch Sport machen, oder droht im schlimmsten Fall sogar eine Herzmuskelentzündung?

Die aktuellen Laufschuh Trends: Energy Boost, E-Motion & On lassen Euch wie auf Wolken laufen!

Sport und regelmäßige Bewegung an der frischen Luft stärken das Immunsystem. Solange man es nicht übertreibt. Daher ist es gerade im Herbst sehr gesund, regelmäßig Laufen zu gehen oder sich aufs Fahrrad zu schwingen, um sich vor einer Grippe oder Erkältung zu schützen. Doch trotz Sport kommt kaum jemand ungeschoren durch die nasskalte Jahreszeit. Im Schnitt erkälten wir uns 4-mal im Jahr. Hat uns die Grippe mit Schnupfen, Fieber und Gliederschmerzen erwischt, geht niemand zum Sport. Anders sieht es aus, wenn nur die Nase etwas läuft. Trotz leichter Erkältung schnüren sich viele die Laufschuhe. Ob das gesund ist, hängt davon ab, wie stark die Erkältung ist. Aber wie sieht das Training unter Einfluss von Medikamenten oder Schmerzmitteln aus? Grundsätzlich sollte man unter dem Einfluss von Medikamenten keinen Sport machen! Dazu zählt ganz besonders Antibiotika.

Generell kann man vom Körper keine Höchstleistung erwarten, wenn man erkältet ist“, sagt Mahesh Arenja, Facharzt für Innere Medizin am Bonner Johanniter-Krankenhaus.

Das Immunsystem ist angeschlagen, man ist meistens müde und die Atemwege sind nicht frei. Daher ist der Körper bei einer Erkältung weniger leistungsfähig.“

Entsprechend sollte man auch während einer leichten Erkältung keine extrem intensiven Trainingseinheiten absolvieren.

Lesen Sie hier, ob man mit Ibuprofen oder Acetylsalicylsäure Sport treiben darf!

 

Kein Sport bei Fieber

Kommt zur Erkältung noch Fieber hinzu, sollte man die Sportklamotten auf jeden Fall im Schrank lassen“, rät Dr. Arenja. „Denn ansonsten droht eine Herzmuskelentzündung (Myokarditis), wenn Viren oder Bakterien den Herzmuskel befallen oder sich eine Entzündung auf den Herzmuskel ausdehnt.“ Dies merkt man aber nicht, das macht die Herzmuskelentzündung auch so gefährlich. Die Myokarditis kann zu Herzrhythmusstörungen und sogar zum plötzlichen Herztod führen.

„Daher ist Sport bei Fieber immer verboten.“

Die Meisten erwischt in Herbst und Winter mal eine Erkältung.

Anders sieht es bei einem leichten Schnupfen aus. „Hier spricht nichts dagegen, auch eine Runde im Park laufen zu gehen“, sagt der Internist. „Im Gegenteil. Wenn Sie sich fit genug fühlen und Sie genug Luft bekommen, können Sie auch Sport machen. Davon profitiert der Körper, weil die Durchblutung angeregt wird und auch die Schleimhäute besser versorgt werden. Zudem entwickelt der Körper in der Regel neue Abwehrkräfte.“

So fanden Forscher vom Fred Hutchinson Cancer Research Center in Seattle heraus, dass die Zahl der weißen Blutkörperchen nach 30 Minuten leichter Bewegung an der frischen Luft messbar zunimmt.

 

Fit für die Arbeit – fit für Sport

Buchtipp!!

Kelly Starrett, Autor des Bestsellers "Werde ein geschmeidiger Leopard", hat sein revolutionäres Bewegungs- und Beweglichkeitskonzept für den Laufsport adaptiert. In 12 detaillierten Schritten beschreibt er, wie man ein Leben lang auf höchstem Niveau laufen kann. Das Buch können Sie hier direkt hier im Shop  oder über Amazon bestellen.

Als Faustregel hört man oft, dass wenn man fit genug zum Arbeiten ist, man auch fit genug für Sport ist. Wenn man aber bedenkt, dass viele von uns auch krank zur Arbeit gehen, verliert diese Binsenweisheit ihre Gültigkeit“, warnt Arenja. „Insofern muss man einfach auf die Signale achten, die der Körper aussendet und im Krankheitsfall einfach mal ein Training ausfallen lassen. Wer trotzdem trainieren will, weil er sich fit genug fühlt, sollte es nicht übertreiben.“ Gerade bei einer Erkältung, wenn der Körper geschwächt ist, reicht eine kurze, lockere Einheit aus, um die Durchblutung anzuregen und den Körper mit frischer Luft zu versorgen.

Sicher auch interessant: Laufen bei Erkältung

Grundsätzlich muss jeder einfach auf den Körper hören und diesem im Krankheitsfall mal eine Pause gönnen. Wenn man zum Training geht, nur weil die Einheit auf dem Trainingsplan steht, tut man sich selber und seiner Gesundheit keinen Gefallen. Es besteht vielmehr die Gefahr, dass sich die Erkältung verschlimmert und sich der Heilungsverlauf verzögert. Steht ein Wettkampf bevor und Sie müssen trainieren, ist es besser, einen Hausarzt aufzusuchen, um eben keine gravierendere Krankheit wie eine Angina oder eben eine Myokarditis zu riskieren.

Wichtig ist außerdem, dass Sie nach dem Training nicht in den nassgeschwitzen Klamotten draußen stehen bleiben. Ansonsten kühlt der Körper aus und das Erkältungsrisiko steigt. Ein heißes Bad nach dem Sport mit entsprechenden Zusätzen kann im Gegenzug dabei helfen, die Erkältung schon früh zu kurieren.

Wenn Sie nach einer Grippe wieder ins Training einsteigen möchten, dann lesen Sie hier weiter.

 

Christian Riedel

Auch interessant

Kommentare