Gesundheit

Darf man mit Antibiotika Sport treiben?

+
Bei der Einnahme von Antibiotika sollten Sie auf Sport lieber verzichten

Wer krank ist und Antibiotika nimmt, sollte auf Sport lieber verzichten. Das ist auch dann der Fall, wenn man sich durch die Einnahme der Medikamente gar nicht mehr krank fühlt.

Antibiotika und Sport vertragen sich nicht

Grundsätzlich gilt die Empfehlung: Während der Einnahme von Antibiotika sollten Sie auf Sport lieber ganz verzichten. Schließlich gibt es ja auch einen Grund, weswegen Ihr Arzt Ihnen die Einnahme von Medikamenten verordnet hat. 

  

Bei Antibiotika gilt Sportverbot

Antibiotika nimmt man ein, um schädliche Bakterien zu töten, mit denen Ihr Immunsystem nicht mehr fertig wird. Dabei bekämpfen die Medikamente aber auch symbiotische Bakterien in der Darmflora, was Ihr Immunsystem zusätzlich schwächt. Genauso verhält es sich mit Sport. Treiben Sie trotz der Einnahme von Antibiotika intensiv Sport besteht die Gefahr, einen Infekt zu verschleppen.

Von daher ist es besser, wenn Sie sich während der Einnahme von Antibiotika mit dem Training noch etwas gedulden, auch wenn Sie sich eigentlich nicht mehr krank fühlen. Im Zweifel sollten Sie immer den behandelnden Arzt fragen, ob Sie sich zumindest locker bewegen dürfen.

Tipp! Lesen Sie hier mehr zum Thema: Darf man mit Erkältung Sport treiben?

Fangen Sie nach der Einnahme von Antibiotika langsam mit Sport an

Damit sind Sie auf der sicheren Seite. Sobald Sie die Medikamente abgesetzt haben, können Sie langsam wieder mit dem Training anfangen. In der Anfangsphase sollten Sie aber trotzdem nur mit angezogener Handbremse trainieren, bis Ihr Körper sich von dem Infekt und der Belastung der Antibiotika erholt hat.

Unterstützend können Sie nach dem Absetzen der Medikamente täglich Jogurt essen, damit sich schnell wieder symbiotische Bakterien in Ihrem Darm ansiedeln. Das hilft auch dabei, Ihr Immunsystem wieder aufzubauen. Außerdem ist die Einnahme von Eiweiß empfehlenswert, da Ihr Immunsystem zum Großteil aus Eiweiß besteht. Bei Eiweißmangel oder nach intensiven Sporteinheiten kann die Immunabwehr leiden.

Da also Ihre Sporteinheiten Ihre Immunabwehr schwächen, sollten Sie auch bei Erkrankungen, bei denen keine Einnahme von Antibiotika nötig ist, nur sehr vorsichtig wenn überhaupt Sport treiben, um die Erkrankung nicht unnötig zu verschlimmern und sie so zu verschleppen - u. U. droht eine Herzentzündung.

Autor: Jörg Birkel

Buchtipp:

Better Body – Better Brain

Unser moderner Lebensstil hat uns unserem natürlichen Biotop entrissen. Wir verbringen den ganzen Tag unter Kunstlicht, vor dem Computer, am Smartphone, ernähren uns von reichlich Kohlenhydraten und snacken in der Nacht, schlafen unregelmäßig und rennen gehetzt von Termin zu Termin. Auf die veränderten Umwelt- und Lebensbedingungen reagieren wir mit physiologischen Fehlfunktionen wie Hormonstörungen, Übergewicht und einer Vielzahl an Autoimmun- und Zivilisationskrankheiten, die sich epidemisch verbreiten. In diesem umfassenden Selbstoptimierungsbuch geben die Neurofeedback-Therapeutin Anja Leitz und ein internationales Expertenteam dem Leser das nötige Wissen an die Hand, um diese gefährliche Entgleisung zu stoppen. Der Leser erfährt, wie wichtig UV-Licht, hochwertige Omega-3-Fettsäuren und an unsere natürliche Umgebung angepasste chronobiologische Rhythmen für unser Wohlergehen sind. Mit einem 4-Wochen-Reset-Programm lassen sich Körper und Geist umprogrammieren und wieder in ihre natürliche Balance bringen. Jeder Tag des Programms gibt mit bebilderten Rezepten für alle Mahlzeiten sowie zahlreichen Biohacks und Expertentipps genau vor, wie wir unsere volle körperliche und geistige Funktions- und Leistungsfähigkeit wiederherstellen und zu unserem optimalen Naturzustand zurückfinden können.

Wer Interesse hat, kann das Buch auch direkt hier über Amazon bestellen!

Auch interessant

Weitere Themen

Kommentare