Mein Trainingstagebuch 2013, KW 24

Deutsche Masters Meisterschaften der Masters in Sindelfingen

+
Das harte Training hat sich gelohnt!

Das zweite Wettkampf-Wochenende in Folge steht auf dem Programm, Monika zeigt erneut vollen Einsatz und kann mit ihren Leistungen sehr zufrieden sein!

Montag, 10. Juni Ein guter Tag im Büro und abends ein schönes Training. Da wir kurz vor dem nächsten Wettkampf stehen, wird nur „getapert“ und es gibt ein paar Sprints – sonst eher lockeres Schwimmen. So ist das Training auch mal angenehm und ich bin früher zu Hause!

 

Dienstag, 4. Juni Wieder ein schöner Tag und das Training abends lief wieder sehr entspannt. Ein paar Sprints, ein bisschen locker schwimmen und Startsprünge mit Sprints. Die Sonne hat sich blicken lassen, so macht das Training Spaß.

 

Mittwoch, 5. Juni Ein leicht hektischer Tag im Büro, aber immerhin mit viel Geburtstagskuchen. Meine Kurse waren auch gut, alles hat prima geklappt. In Bodystyle war ich ein bisschen gemein zu meinen Teilnehmerinnen. Aber die Girls lassen sich dann doch immer wieder gut motivieren. Im Pilates-Kurs waren endlich mal wieder alle meine Jungs da, dann ist der Kurs richtig lustig – obwohl wir auch hart arbeiten. Dann nach Hause und die Tasche gepackt für die Deutschen Meisterschaften ab Freitag in Sindelfingen.

 

Donnerstag, 6. Juni Ein arbeitsreicher Tag im Büro und wieder mit Kuchen, so mag ich das! Da ich morgen nicht im Büro bin, waren noch ein paar Sachen vorzubereiten. Dann bin ich nach Hause und wurde auch gleich abgeholt. Wir hatten eine staufreie Fahrt und sind in Sindelfingen gleich mit dem Rest der Mannschaft essen gegangen. Diesmal sind wir nur mit „kleiner Mannschaft“ und zu viert unterwegs– gerade genug für die Mixed Staffeln! Das Essen war sehr lustig, auf der Karte gab es sehr lustige Gerichte wie: „Pretty Lady“, „Glücksschwein“ und „Rind auf Weide“. Nach dem Essen sind wir bald ins Bett, für die Hälfte der Mannschaft geht es morgen früh los.

 

Freitag, 7. Juni – 1. Tag: 45. Masters Meisterschaften „kurze Strecke“Ich durfte etwas länger schlafen und bin mit Frank ins Schwimmbad gefahren. Wir haben uns im Freibad bei Sonnenschein eingeschwommen, das war wunderschön. Dann kam unserer erster gemeinsamer Start: die 4 x 100 Freistil Staffel. Ich schwimme gerne Staffeln, da strengt man sich nochmal mehr an und es ist ein schönes Erlebnis. Wir waren zwar flott unterwegs und sogar am Ende besser platziert, als gedacht, immerhin der 6. Platz! Kurze Zeit später mein zweiter Start, die 50 Schmetterling. Da bin ich immerhin mit einer neuen Bestzeit noch 8. geworden, das ist für mich eine gute Platzierung. Den Nachmittag hatte ich frei, das Wetter war nicht ganz so gut, wir saßen noch draußen und sind später auf das „Internationale Sindelfinger Stadtfest“. Wir hatten einen schönen Platz und konnten die Menschen an uns vorbeiziehen sehen, das war ein echtes Highlight. Wir waren nicht so lange unterwegs, wir wollten ja regenerieren.

 

Samstag, 8. Juni – 2 .Tag Heute standen für mich nur die kurzen Freistil Strecken an. Wieder im Freibad bei Sonnenschein einschwimmen - echt klasse. Zuerst die 50 Freistil im Einzel, das war vielleicht eine Schlacht! Ich war im schnellsten Lauf und wir kamen alle kurz hintereinander in Ziel. Meine Zeit war ok, aber ich kann das auch schneller. Mit dem 7. Platz bin ich aber zufrieden. Dann eine kurze Pause und dann die 4 x 50 Freistil Mixed Staffel. Was für eine Stimmung im Bad! Wir waren zwar gut unterwegs, aber die anderen waren schneller! Den Nachmittag haben wir im Bad verbracht, die Sonne hat es gut mit uns gemeint und wir haben noch bei den Deutschen Synchronschwimmen Meisterschaften zugeschaut, die zeitgleich im Bad stattfanden. Abends waren wir wieder auf dem Stadtfest. Mir war es zu voll und zu laut. Es gab aber viele interessante Bands und Stände, das hat mir gut gefallen. Dann sind wir früh ins Bett, da wir morgen wieder früh raus müssen.

 

Sonntag, 9. Juni – 3. Tag Ich war noch ganz schön müde und frühstücken um 6:30 Uhr ist nicht meine Zeit. Aber was tut man nicht alles für seinen Lieblingssport! Diesmal waren wir leider nicht im Freibad zum Einschwimmen, es hat in der Halle gereicht. Dann kamen die 100 Freistil und ich war wie immer nervös. Es war ein enges Rennen und ich habe bis auf „das letzte Korn „ alles gegeben. Ich habe dann auf die Zeit auf der Anzeigetafel geschaut und war enttäuscht, dass ich nicht unter 1:10 geschwommen bin. Dann bin ich noch ausgeschwommen und zurück zu unserem Platz. Dort haben mir alle gratuliert und ich dachte noch: Wie unfair, mir zu so einer Zeit zu gratulieren, ich kann doch schneller schwimmen. Dann haben sie mir erklärt, dass ich 3. geworden bin! Was für eine Freude, das hätte ich nie gedacht! Ich bin dann später zur Siegerehrung und habe mich sehr gefreut, das war meine erste Treppchen-Platzierung bei einem Einzelstart. Auch sonst bin ich sehr zufrieden, obwohl ich glaube, ich hätte schneller schwimmen können. Aber das zweite Wochenende mit Wettkämpfen schlaucht dann doch! Wir sind dann nach Hause gefahren und ich habe den Nachmittag und Abend ganz gemütlich verbracht. Den Triathlon nächste Woche habe ich abgesagt, das wird mir zu viel. Außerdem kommt mein Cousin aus den USA mit seiner Familie am Freitag, das passt dann alles nicht.

 
Wochentag Disziplin Inhalt km Zeit Std.
Montag Vereinstraining Schwimmen 2 01:10
Dienstag Vereinstraining Schwimmen 2 01:10
Mittwoch Kurse Bodystyle, Pilates 02:00
Donnerstag
Freitag Deutsche Masters Meisterschaften 4 x 100 Freistil Staffel, 50 Schmetterling
Samstag Deutsche Masters Meisterschaften 50 Freistil, 4 x 50 Freistil Staffel
Sonntag Deutsche Masters Meisterschaften 100 Freistil
Gesamtzeit 04:20
Herausforderung Mein Cousin mit Familie kommt zu Besuch
Gemütszustand gut
Wetter Tendenz Sommer
Gewicht Angriff auf Kilos…
Wochenziel erreicht ja

 

Nächste Woche: Mein Lieblingscousin mit Familie aus den USA kommt zu Besuch!

 

Monika Sturm-Constantin

Auch interessant

Kommentare