Sandras Triathlonvorbereitung auf Weltreise, Hawaii

Triathlontraining auf Hawaii - dritte Disziplin: Laufen

+
Sandra erzählt von ihren lauferlebnissen auf Hawaii

Nachdem ich euch schon über die Schwimm- und Radfahrmöglichkeiten auf Hawaii berichtet habe, möchte ich mich diesmal dem Laufen widmen. Wieder handelt es sich hauptsächlich um die Region Kailua-Kona, wo der Ironman stattfindet. Dort hielt ich mich den größten Teil meiner Hawaiireise auf.

An der Westseite der Insel Hawaii oder auch Big Island befinden sich die meisten Resorts, Hotels und auch der Ort Kona ist deutlich touristischer als beispielsweise Hilo auf der regenreichen Ostseite. Die meisten Hotels befinden sich nördlich des Flughafens direkt an den paradiesischen Sandstränden der Kohala Küste gelegen. Der Ort Kailua-Kona ist hingegen großflächiger verteilt und zieht sich ca. 20 Meilen von Norden nach Süden (südlich des Flughafens beginnend) und auch einige Meilen ins Landesinnere bergauf. Ich wohnte direkt in Kona, unweit des Start-/Zielbereichs des Ironmans.

Forrest Gump war hier ^^

Mein Lauftraining war die letzten Wochen recht blasenreich gewesen, so dass ich mich schon sehr freute, endlich meine lange ersehnten neuen Laufschuhe in Empfang zu nehmen. Nach vergeblicher Suche in Südafrika ("Die Marke Brooks gibt es hier gar nicht."), Australien ("Nein, günstiger als 200 australische Dollar bekommen Sie die Schuhe nicht."), Neuseeland ("Dieses Modell wird erst im März geliefert.") und Fidschi ("Gibt es hier überhaupt einen Laufladen?") war ich doch sehr froh, endlich in den USA zu sein. Doch auch in Honolulu gab es das Modell nicht in der richtigen Größe. Im kleinen Kona hingegen hatte ich großes Glück. Direkt nach meiner Ankunft machte ich mich daran, die Stadt zu erkunden und stieß so auf den Laufladen Big Island Running Company. Dort wurde ich freundlich bedient und nach meinem Einkauf auch gleich auf die Lauftreffs aufmerksam gemacht.

Diese konnte ich mir natürlich nicht entgehen lassen. Direkt am nächsten Morgen, einem Samstag, trafen wir uns um 6.30 Uhr (später wird es einfach zu heiß) für einen 10-Meilen-Run. Hauptsächlich unterhielt ich mich hierbei mit Melissa, der Mitinhaberin des Ladens. Die Strecke verlief weitgehend flach und wir folgten hauptsächlich Ali'i Drive in Kona. Unterwegs gibt es einige Wasserstellen, so dass man sich darum nicht kümmern muss. Weitere Lauftreffs folgten dienstags und donnerstags mit je ca. 6 Meilen. Die Gruppe ist unterschiedlich groß und unterschiedlich zusammengesetzt und splittet sich innerhalb der ersten Meile in Kleingruppen auf. Ich wurde sofort herzlichst aufgenommen und integriert. Mein letzter Lauf vor dem Abflug war 12 Meilen lang - wow! Dank Melissas motivierenden Worten schaffte ich auch diese. Ich blicke dem Halbmarathon am Ende der Mitteldistanz also schon positiver entgegen.

Sandra im Peaman-Shirt

Doch auch ein kleines Lauf-Highlight stand in Kona auf dem Programm. Seit nunmehr schon 25 Jahren gibt es hier ein monatliches Lauf-, Schwimm-Lauf- oder Triathlonevent. Diese Peaman-Events sind durchweg gratis für die Teilnehmer und der Fokus liegt auf den Jedermännern. Die ganze Familie soll animiert werden, teilzunehmen. Doch auch ambitionierte Breitensportler findet man regelmäßig bei den Veranstaltungen. Im Vordergrund steht aber immer der Spaß bei der Sache. So auch beim Terriffic Turtle Trudge - der 332.640 Inch lange Lauf startete am Kona Pier. Die Teilnehmer (Läufer, Walker, Inline-Skater, Rollschuhfahrer) wurden motiviert, sich als Schildkröten zu verkleiden. Die Schildkröte ist eines der Wahrzeichen Hawaiis. Nach dem Lauf hatte ich die Möglichkeit, mit dem Veranstalter Sean "Peaman" Pagett zu sprechen. Er hat es sich zur Aufgabe gemacht, diese Events für die Bevölkerung, aber auch gerne für Gäste wie mich, möglich zu machen. Unterstützt wird er von einigen Freiwilligen, auch einige ortsansässige Unternehmen bringen Sachspenden mit ein. Das Besondere an Sean "Peaman" ist die Tatsache, dass er seit einem Autounfall in seiner Kindheit schwer krank ist. Doch seine eigenen Schmerzen scheint er ganz zu vergessen, wenn er inmitten der Leute ist. Für mich war es eine Ehre, ihn kennenlernen zu können.

Übrigens: Es gibt zahlreiche kommerzielle Lauf- und Triathlonveranstaltungen auf Hawaii. Wenn man sich also etwas im Voraus informiert, kann man eine Teilnahme gut mit dem Aufenthalt kombinieren.

 

Sandra Holte

Auch interessant

Kommentare