Mein Trainingstagebuch

Nach der WM ist vor dem nächsten Wettkampf….!

+
Monikas Mitbringsel: Das FINA Maskottchen als Erinnerung an die Masters Schwimmen WM in Riccione.

Die FINA Masters WM in Riccione ist vorbei. Aber das Training geht natürlich weiter. Monika berichtet von Ihrer ersten Trainingswoche nach der Weltmeisterschaft und welche Ziele sie nun angehen wird.

Montag, 18. Juni: Nach der Fahrt von Riccione nach Hause gestern habe ich heute erst einmal länger geschlafen und dann den Tag rumgekramt, Wäsche gewaschen und „dies & das“ erledigt. Mein Vorgarten war ein wüstes Unkrautfeld, da habe ich fast 2 Stunden Power-Gardening gemacht. Anschließend noch das Atrium und den Garten hinten auf Vordermann gebracht. Dann ins Schwimmtraining und den anderen von der WM Bericht erstattet. Da wir „Ruhewoche“ haben, bin ich locker das Training mit geschwommen, hat Spaß gemacht.

Dienstag, 19. Juni: Der erste Tag im Büro nach dem Urlaub ist immer lang, deshalb bin ich heute auch nicht ins Training, da ich länger im Büro war.

Mittwoch, 20. Juni: Wieder viel zu tun im Büro, aber das wird schon! Abends meine Mädels & Jungs in den Kursen habe sich gefreut, dass ich wieder da bin. Leider ist meine Vertretung letzte Woche nicht erschienen, das war schade. Ich habe die Teilnehmer mit einer Runde „Lachgummi“ besänftigt und dann waren alle wieder froh. 

Donnerstag, 21. Juni: Was für ein Tag – und was für ein Training. Ich hatte vor dem Training noch einen Termin und bin etwas gehetzt im Schwimmbad angekommen. Glücklicherweise gab es das angekündigte Gewitter nicht und wir konnten ins Wasser. Leider war es so gar nicht mein Tag, ich denke, dass die letzte Woche dann doch anstrengend war. Ich habe mich ganz schön durch das Training gequält…

Freitag, 22. Juni: Heute ist unser 5. Hochzeitstag, aber wir feiern ein andermal! Ich wollte meinen Kurs nicht absagen und mein Mann wollte gerne Fußball schauen. Also ein „getrennter Hochzeitstag-Abend“, aber dafür hat Deutschland das Spiel gewonnen! 

Samstag, 23. Juni: Oh Mannomann, bin ich müde! Ich hatte gar keine Lust aufzustehen und meinen Pilates-Kurs zu unterrichten. Aber es war sehr nett und hat mir auch total gut getan. Den restlichen Tag viel erledigt und noch eine Riesenportion Erdbeeren vom Bauern geholt, lecker! Abends gemütlich gekocht und den Abend ruhig verbracht und früh ins Bett.

Sonntag, 24. Juni: Gut ausgeschlafen habe ich den Tag genutzt und mal wieder „dies & das“ gemacht. Bisschen im Vorgarten gegärtnert, Ablage und aufgeräumt. Und: ich bin seit langem mal wieder gelaufen, die Triathlon-Saison beginnt für mich bald! Es lief überraschenderweise gut. Nachmittags dann Kaffetrinken und viel Kuchen essen mit der Familie. Abends gemütlich das Wochenende ausklingen lassen.


Wochentag Disziplin Inhalt km Zeit Std.
Montag Vereinstraining  Schwimmen 3,2 01:20
Dienstag Ruhetag      
Mittwoch Kurse BBP, Pilates   02:00
Donnerstag Vereinstraining  Schwimmen 3,2 01:20
Freitag Kurs BBP   01:30
Samstag Kurs Pilates 01:30
Sonntag Laufen   9 01:05
     
Gesamtzeit       08:45


Herausforderung
Gemütszustand gut & ausgeglichen    
Wetter durchwachsen    
Gewicht gleich    
Wochenziel erreicht ja    


Herausforderung für die nächste Woche: Auf die kommenden Triathlons vorbereiten, Schwimmen im See und mal wieder Rad fahren..-



Monika Sturm-Constantin

Auch interessant

Kommentare