Monikas Trainingstagebuch 2013, KW 40

Husten, Feiertag, Hochzeit, Wettkampf, Geburtstagskaffee

+
Bunter Geburtstagskuchen für die Große.

Eine ereignisreiche Woche, bei der zudem das Training von einem hartnäckigen Husten behindert wurde. Aber es gab ja zum Glück einen Feiertag und auch sonst viel zu feiern...

Montag, 30. September Nachdem ich gestern so spät aus Prag wieder da war, bin ich etwas später ins Büro. Glücklicherweise hatte ich nicht so viele Mails und es war ein relativ ruhiger Tag. Da am Wochenende so viel gesessen und gelaufen bin, wollte ich – trotz Hustens – ein bisschen schwimmen. Das hat mir gut getan, aber ich musste dauern husten, also nur locker schwimmen und bald duschen und nach Hause.

Dienstag, 1. Oktober Immer noch Husten – also kein Training und zu Hause bleiben.

Mittwoch, 2. Oktober Quasi „Freitag“ und abends meine Kurse waren sehr nett. Ich habe nur im Sparmodus unterrichtet, aber es war trotzdem für alle anstrengend genug. Pilates hat mir sehr gut getan, ein guter Start in ein langes Wochenende.

Donnerstag, 3. Oktober - Feiertag Ein sonniger und schöner Tag, da ich keinen Sport machen möchte, weil ich noch so huste habe ich den Tag gemütlich im Garten und auf dem Balkon verbracht.

Freitag, 4. Oktober Wir sind früh aufgestanden, weil wir zu einer standesamtlichen Trauung in Würzburg eingeladen waren. Mein Mann war Trauzeuge und da mussten wir natürlich etwas früher da sein. Es war eine richtig schöne Trauung und danach waren wir sehr nett essen. Nachmittags gab es ein gemütliches Feiern mit Freunden und am Ende waren wir sehr spät im Bett….

Samstag 5. Oktober Wir haben lange geschlafen und dann nur dies & das erledigen. Abends waren wir bei Freunden zum Geburtstagsfeiern eingeladen, das war wieder sehr nett, aber ich wollte früh nach Hause, da ich am Sonntag wieder früh raus muss.

Sonntag, 6. Oktober - Meine Große ist „20“

DMS Masters Landesentscheid, da war der frühe Vogel wieder gefragt. Ich habe von dem Tag nicht sehr viel erwartet, da ich durch die Husterei ganz schön eingeschränkt bin. Die 200 Schmetterling bin ich „auf sicheres Ankommen“ geschwommen, das hat auch gut geklappt. Die Zeit war nicht die allerbeste, aber den Umständen entsprechend gut. Mein Start für die 100 Schmetterling ist schief gegangen, ich habe das Gleichgewicht auf dem Startblock verloren und habe einen Fehlstart gemacht. Das war meine erste Disqualifikation als Master und ichglaube, ich hatte auch in meiner Jugend keinen Fehlstart. Nun ja, irgendwann ist wohl immer das erste Mal. Meine Schwimmkollegin Beate ist später die Strecken für mich nachgeschwommen, wir haben es alle mit Humor genommen. Dafür waren dann die 100 Freistil richtig gut, das hat mich gefreut. Da heute auch meine Tochter 20 Jahre alt geworden ist, war ich froh, dass der Wettkampf früh vorbei war und ich zum Geburtstagskaffe dann wieder zu Hause war. Wir haben sehr nett mit der Familie gefeiert. Das war ein insgesamt schönes aber anstrengendes langes Wochenende!

Monikas Trainingswoche im Überblick.

Nächste Woche: Je nach Husten wieder ins Training

Monika Sturm-Constantin

Auch interessant

Kommentare