Woods vorn - McIlroy und Donald gescheitert

+
Teil des Führungstrios: US-Star Tiger Woods

San Francisco - US-Golfstar Tiger Woods hat bei der US Open in San Francisco zur "Halbzeit" seinen ersten Major-Titel seit vier Jahren ins Visier genommen.

San Francisco (USA) - US-Golfstar Tiger Woods hat bei der US Open in San Francisco zur "Halbzeit" seinen ersten Major-Titel seit vier Jahren ins Visier genommen. Nach einer Par-70-Runde führte der Kalifornier das Klassement vor der dritten Runde mit insgesamt 139 Schlägen gleichauf mit dem früheren Titelgewinner Jim Furyk und dem ehemaligen USPGA-Championship-Sieger David Toms (beide ebenfalls USA) an. Die drei Führenden haben jeweils zwei Schläge Vorsprung auf eine vierköpfige Verfolgergruppe.

Deutschlands Spitzengolfer Martin Kaymer (Mettmann) war nach einer 74 zum Auftakt einen Schlag über dem Platzstandard geblieben und belegte nach dem zweiten Durchgang sechs Schläge hinter dem Führungstrio Rang 29. Der Münchner Alexander Cejka spielte einen Schlag unter Par und schaffte mit insgesamt 147 Schlägen auf Platz 51 den Cut.

Der gebürtige Tscheche stand damit besser da als sehr prominente Rivalen. Denn sowohl der nordirische Titelverteidiger Rory McIlroy mit 150 Schlägen als auch der englische Weltranglistenerste Luke Donald mit 151 Schlägen gehören auf den beiden abschließenden Runden der 112. Auflage des zweitältesten Major-Turniers nur noch zu den Zuschauern.

Woods gewann in seiner Karriere bisher 14 Major-Titel. Seinen bislang letzten Erfolg bei einem Major-Turnier feierte der frühere Weltranglistenerste 2008 bei den US Open.

Auch interessant

Kommentare