Raus aus der Loipe – und ab in die Natur!

Das „Freeriden“ der Skilangläufer heißt „Offtrack“

+
Entdecken Sie die Schönheit abseits der Loipen - mit Back-Country oder Offtrack!

Optimales Training und gleichzeitig Genuss pur! Beim „Offtrack“ und "Back-Country" kommen sowohl das Training als auch das Naturerlebnis nicht zu kurz.

Die meisten Langläufer erwarten für die Ausübung ihres Sports eine frisch gespurte und professionell präparierte Loipe. Es gibt aber auch einige Wintersportler, die nicht die Loipen suchen, sondern bewusst auf die Suche nach Strecken „Back-Country“ bzw. „Offtrack“ gehen. Das heißt, hier spurt sich der Skilangläufer die Loipe auf unberührtem Terrain selbst und bestimmt damit auch seine eigene Laufroute.

 

Die Tour in der unberührten Natur!

Es gibt zwar Portale im Internet, die bereits „Back-Country“-Routen vorschlagen. Der große Vorteil beim „Offtrack“ ist jedoch, dass man keine vorgegebenen Routen gehen muss und sie auch nicht braucht. Oft reicht schon das Feld oder die Wiese hinter dem Haus oder von einem Parkplatz bis hin zum Waldrand. Hier sind nahezu keine Grenzen gesetzt. Überall dort, wo man fahren darf, kann man das auch! Je nach Kondition ist eine Tour bergauf oder bergab ein tolles Erlebnis. Schon ab einer Schneeauflage von rund 15 cm kann problemlos neben der Loipe losgelegt werden. Das Skigehen durch den tieferen Schnee - ohne gespurte Loipen - erzeugt viel mehr Reibungswiderstand und stellt somit oft eine größere konditionelle Herausforderung dar. Eine bestimmte „Back-Country“-Technik gibt es nicht.

 

Material und Ausrüstung für „Back-Country“ - Skiwandern ohne Loipen

Seit Jahren gibt es die etwas breiteren Langlaufski, die auch unter dem Begriff „Nordic Cruising“ bekannt sind - sie passen allerdings noch in die präparierten Loipen. Die „Offtrack“-Ski sind dagegen breiter und länger und würden die Loipen definitiv beschädigen. Die Hightech-Bauart der neuen, geländetauglichen Langlaufski-Generation verhindert das tiefe Absinken im Schnee. Absolut empfehlenswert sind Gamaschen, um die Füße trocken zu halten.

 

Lesen Sie auch diesen Artikel: Sonnenschutz beim Wintersport 

 

Katrin Wurster

Auch interessant

Kommentare