Visum-Probleme: Bayern trainieren ohne Rafinha

+
Konnte noch nicht nach Katar einreisen: Rafinha

Doha - Auch bei seiner zweiten Trainingseinheit im neuen Jahr hat der deutsche Fußball-Rekordmeister Bayern München in Doha/Katar auf Verteidiger Rafinha verzichten müssen.

Doha (SID) - Auch bei seiner zweiten Trainingseinheit im neuen Jahr hat der deutsche Fußball-Rekordmeister Bayern München in Doha/Katar auf Verteidiger Rafinha verzichten müssen. Der Brasilianer habe Probleme mit seinem Visum und sollte daher erst am späten Dienstagabend im Trainingslager eintreffen, teilte der Herbstmeister mit.

"Es gab ein Problem zwischen Brasilien und Katar. Das ist in keinster Weise das Verschulden von Rafinha", sagte Sportdirektor Christian Nerlinger: "Die Sache ist geklärt." Luiz Gustavo, der beim ersten Training noch gefehlt hatte, war hingegen am Dienstag dabei.

Auch Trainer Jupp Heynckes sprach Rafinha frei von Schuld. Der ehemalige Schalker sei pünktlich "morgens um vier" mit Luiz Gustavo am Flughafen in Sao Paulo eingetroffen, "das hat mir Luiz auch so bestätigt". Jedoch hätten wohl die Behörden in Doha mit dem Visum "geschlampt". Rafinha musste deshalb über Frankfurt nach Doha reisen. "Ich kann mir nur vorstellen, dass sie da etwas verwechselt haben und dachten, dass er noch bei Schalke ist", sagte der Coach scherzhaft über die behördlichen Schwierigkeiten bei der Visumvergabe.

Auch interessant

Kommentare