Verleumdung: Batista fordert Strafe gegen Maradona

+
Sergio Batista fordert Strafe gegen Diego Maradona

Buenos Aires - Der frühere argentinische Fußball-Nationaltrainer Sergio Batista hat seinen Vorgänger Diego Maradona der Verleumdung bezichtigt und eine Geldstrafe gefordert.

Buenos Aires (Argentinien) (SID) - Der frühere argentinische Fußball-Nationaltrainer Sergio Batista hat seinen berühmten Vorgänger Diego Maradona der Verleumdung bezichtigt und eine Geldstrafe gegen Argentiniens Fußball-Idol gefordert. Batista wehrt sich mit Hilfe eines Anwalts gegen Aussagen Maradonas, sein früherer Mitspieler habe in seiner Zeit als Nationalcoach für Nominierungen von Spielern Wein erhalten. Damit werde der Ruf Batistas beschädigt, erklärte Batistas Anwalt Zenon Ceballos und forderte eine Strafe von umgerechnet 3450 Euro gegen Maradona.Batista hatte nach dem Viertelfinal-Aus bei der WM 2010 in Südafrika gegen Deutschland (0:4) Maradona als Nationaltrainer beerbt, war aber ebenso erfolglos geblieben. Nach nur 265 Tagen im Amt war Batista im Juli nach der Viertelfinal-Niederlage bei der Copa America gegen den späteren Sieger Uruguay abgetreten. Maradona und Batista waren gemeinsam als Spieler 1986 Weltmeister geworden.

Auch interessant

Kommentare