Usain Bolt setzt Siegesserie in 9,79 Sekunden fort

+
Bolt bestätigt seine gute Form und siegt in Oslo

Oslo - Vor den Augen des norwegischen Prinzenpaares hat Usain Bolt seinen Siegeszug fortgesetzt. In 9,79 Sekunden schlug er seinen Rivalen Asafa Powell (9,85) im 100-m-Duell.

Oslo (SID) - Vor den Augen des norwegischen Prinzenpaares hat Usain Bolt seinen Siegeszug in der Bislett-Arena von Oslo fortgesetzt. In 9,79 Sekunden schlug der Leichtathletik-Star seinen jamaikanischen Rivalen Asafa Powell (9,85) im 100-m-Duell. Der Dreifach-Olympiasieger kam beim fünften Saisonmeeting der Diamond League bei 0,6 m Rückenwind nicht ganz an seine eine Woche alte Jahres-Weltbestzeit von 9,76 heran.

"Ich kann die 200 m unter 19 laufen. Wenn alles passt, ist das möglich", hatte der 25-Jährige zuvor erzählt und die Mission London bestätigt: Dort will Bolt wie 2008 in Peking über 100, 200 und 4x100 m gewinnen.

Deutschlands Leichtathletik-Asse hatten zuvor auch im fünften Anlauf den ersten Saisonsieg in der Königsklassee verfehlt, bei den traditionsreichen Bislett Games jedoch drei Podestplätze errungen. Acht Wochen vor Beginn der olympischen Leichtathletik-Wettbewerbe wurde Nadine Müller (Halle/Saale) im Diskuswurf mit 63,60 m Zweite wie 2011 bei der WM. Erneut keine Chance gegen Frankreichs Europameister Renaud Lavillenie (5,82) hatte im Stabhochsprung Malte Mohr (Wattenscheid), der als Zweiter mit 5,62 m wie Müller 6000 Dollar kassierte.

Kugelstoß-Weltmeister David Storl (Chemnitz) landete mit 20,69 m auf Platz drei, und Speerwurf-Weltmeister Matthias de Zordo (Saarbrücken) verfehlte nach seinen Rückenproblemen auch im dritten Saisonwettkampf als Fünfter mit 81,44 m die Olympia-Norm (82,00).

Diese schaffte als einziger eines deutschen Trios in Oslo Arne Gabius (Tübingen), der sich über 5000 m auf 13:13,47 Minuten steigerte, was im hochklassigen Feld nur zu Rang 14 reichte. Zuvor war Georg Fleischhauer (Dresden) über 400 m Hürden als Achter in 50,55 klar an den angestrebten 49,30 gescheitert.

Gesa Felicitas Krause (LG Frankfurt) steigerte ihre Saisonbestzeit als Sechste über 3000 m Hindernis auf 9:33,10 Minuten. Nur 5,42 m sprang als Sechster Björn Otto (Uerdingen-Dormagen) mit dem Stab. Auch er hat wie Krause die Norm bereits geschafft.

"Wir sind im Training auf London ausgerichtet, das wird sich an den Leistungen zeigen", hatte Nadine Müllers Trainer Rene Sack vor dem Start in Oslo vorgewarnt. Nicht viel weiter warf auch Kroatiens Europameisterin Sandra Perkovic beim Sieg mit 64,89. Auch Storl blieb aus dem Training heraus deutlich unter 21 Meter und hatte drei ungültige Versuche auf dem Weg zur Niederlage gegen Polens Olympiasieger Thomas Majewski (21,36) und Kanadas Vize-Weltmeister Dylan Armstrong (20,82).

Den Reigen der Jahres-Weltbestleistungen im Bislett-Stadtion eröffnete Javier Culson (Puerto Rico) in 47,92 Sekunden über 400 m Hürden. Mit dem dritten Saisonsieg über 3000 m Hindernis zog Milcah Chemos (Kenia) 9:07,14 Minuten nach. Im Speerwurf steigerte sich überraschend der Tscheche Vítezslav Vesely auf 88,11 m. 2012 unerreicht sind auch die 3:49,22 Minuten von Kenias Weltmeister Asbel Kiprop über die Meile. Sally Pearson (Australien) egalisierte in 12,49 Sekunden über 100 m Hürden ihre eigene Marke.

Auch interessant

Kommentare